Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Genfer Stadtrat hat gerade die Spesen-Listen seit 2007 veröffentlicht – sie sind 😱



«Der Transparenz halber» hat der Stadtrat von Genf am Donnerstag die vollständige Liste der Spesenabrechnungen seiner Mitglieder zwischen 2007 und 2017 veröffentlicht. Die höchsten Auslagen hatte der SP-Politiker Manuel Tornare.

Aber auch die anderen Abrechnungen können sich sehen lassen. Voilà:

Esther Alder

Esther Alder, Conseillere administrative du Departement de la cohesion sociale et de la solidarite, sÕexprime lors d'une conference de presse relative a l'audit de legalite et de gestion de la Cour des comptes concernant les frais professionnels des membres du Conseil administratif et de la direction de la Ville de Geneve, ce jeudi 1 novembre 2018 a Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Bild: KEYSTONE

Bild

Manuel Tornare

Lisa Mazzone, gauche, des Verts, et Manuel Tornare, droite, Socialiste, attendent sur un plateau de television pour un direct, ce dimanche 18 octobre 2015 a Geneve Uni Mail le lieu de depouillement centralise des bulletins de vote du canton de Geneve et des resultats, lors de la journee des elections federales 2015 au Conseil National et au Conseil des Etats. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Bild: KEYSTONE

Bild

Sandrine Salerno

Sandrine Salerno, Vice-presidente du Departement des finances et du logement, sÕexprime lors d'une conference de presse relative a l'audit de legalite et de gestion de la Cour des comptes concernant les frais professionnels des membres du Conseil administratif et de la direction de la Ville de Geneve, ce jeudi 1 novembre 2018 a Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Bild: KEYSTONE

Bild

Rémy Pagani

Remy Pagani, Conseiller administratif du Departement des constructions et de l'amenagement, sÕexprime lors d'une conference de presse relative a l'audit de legalite et de gestion de la Cour des comptes concernant les frais professionnels des membres du Conseil administratif et de la direction de la Ville de Geneve, ce jeudi 1 novembre 2018 a Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Bild: KEYSTONE

Bild

Patrice Mugny

Patrice Mugny

Bild

Sami Kanaan

Sami Kanaan, Maire de Geneve du Departement de la culture et du sport, sÕexprime lors d'une conference de presse relative a l'audit de legalite et de gestion de la Cour des comptes concernant les frais professionnels des membres du Conseil administratif et de la direction de la Ville de Geneve, ce jeudi 1 novembre 2018 a Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Bild: KEYSTONE

Bild

Pierre Maudet

ARCHIV -- ZUR AUFHEBUNG DER IMMUNITAET DES GENFER STAATSRAT PIERRE MAUDET DURCH DAS KANTONSPARLAMENT AM DONNERSTAG, 20. SEPTEMBER 2018, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG -- Pierre Maudet, president du Conseil d'Etat, s'exprime, lors d'un point de presse du Conseil d'Etat in corpore, ce mercredi 5 septembre 2018 a Geneve. Le conseiller d'Etat genevois Pierre Maudet, au centre d'une affaire de voyage controverse, conserve la direction du departement presidentiel. Il perd toutefois les prerogatives de representation du gouvernement, a annonce mercredi ce dernier. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Bild: KEYSTONE

Bild

Guillaume Barazzone

Guillaume Barazzone, Conseiller administratif du Departement de l'environnement urbain et de la securite, sÕexprime lors d'une conference de presse relative a l'audit de legalite et de gestion de la Cour des comptes concernant les frais professionnels des membres du Conseil administratif et de la direction de la Ville de Geneve, ce jeudi 1 novembre 2018 a Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Bild: KEYSTONE

Bild

Die Kanzlei der Stadtregierung forderte die Liste vom Rechnungshof an, nachdem dieser in einem Bericht exzessive Spesenbezüge der Stadträte festgestellt hatte. Nach einem Leck am Mittwoch beim Westschweizer Radio und Fernsehen RTS leitete die Stadt Genf die Dokumente am Donnerstag an die Medien weiter. Die Indiskretion kritisierte sie scharf.

Die Liste enthält die Spesenabrechnungen von acht Stadträten, die zwischen 2007 und 2017 im Amt waren. Am meisten Spesengelder bezog der Sozialdemokrat Manuel Tornare, der 2011 aus der Stadtregierung ausschied. Im Durchschnitt gab er mehr als 40'000 Franken pro Jahr aus und hatte zudem die höchsten Transportkosten.

Die Genfer Staatsanwaltschaft hat inzwischen ein Strafverfahren wegen ungetreuer Amtsführung eingeleitet, wie sie am Mittwoch mitteilte. Das Verfahren läuft gegen Unbekannt. Die fünf aktuellen Stadträte müssen als Auskunftspersonen zu Verfügung stehen. (aeg/sda)

Wir haben es vorgemacht: Loro & Nicos Spesen unter der Lupe

Video: watson/nico franzoni, laurent äberli

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Verwaltungsratspräsident von Samsung verstorben

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
86 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
Scaros_2
08.11.2018 14:03registriert June 2015
So was macht mich einfach nur Wütend. Mich brüllt der CFO wenn ich an der Olma an einem Firmenanlass (an unserem Stand) 27 Biere offeriere dem Team und hier wird einfach genommen.
Es macht mich absolut wütend.
54719
Melden
Zum Kommentar
NotWhatYouExpect
08.11.2018 14:00registriert April 2017
Wie kriegt man eine Telefonrechnung von 17k hin? Muss diese Person so oft ins Ausland für die Stadt oder ins Ausland Telefonieren?
Oder nutzt er das Telefon auch Privat, wenn er irgendwo in den Ferien ist um Netflix zu streamen?
4992
Melden
Zum Kommentar
Mietzekatze
08.11.2018 14:11registriert December 2015
Ich bin tatsächlich sprachlos... und das passiert mir höchst selten
3068
Melden
Zum Kommentar
86

Jedem Kanton sein See: So sähe die Schweiz nach dieser radikalen Änderung aus

Wasser ist das Gold der Zukunft. Sagen zumindest einige schon länger. Dann würde es ja eigentlich auch Sinn machen, unsere Kantone rund um die grössten Schweizer Seen aufzubauen. So sähe die Schweiz dann aus.

Willkommen zurück zu unserer Serie: Herumspielen mit Schweizer Kantonen. In der Vergangenheit teilten wir sie bereits nach Nähe zum Kantonshauptort auf (gemessen an der Luftlinie und Reisedauer), definierten danach 20 Kantone mit den jeweils grössten Schweizer Städten und teilten zuletzt alle Einwohner gleichmässig auf die Kantone auf.

Im nächsten Experiment geht es um die Seen. Mehr als 1500 Seen und Weiher liegen in unserem Land. Darum ist man in der Schweiz nie weiter als 16 Kilometer von …

Artikel lesen
Link zum Artikel