Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Würstchen auf der Speisekarte aber kein Linsencurry? Das macht Veganer rasend. montage: watson

Veganer ärgern sich über die Speisekarte der SBB – und werden überrascht

Die SBB haben sich bislang schwer getan, in ihren Bord-Restaurants ein veganes Menü anzubieten. Die Nachfrage sei zu gering gewesen. Jedoch: Es gibt gute Nachrichten für alle Veganer.

Jürg Krebs / CH Media



Nach dem Debakel rund um die Bombardier-Schüttelzüge gibt es Good News von den SBB. Seit diesem Mittwoch fahren die ersten von 29 bestellten Giruno-Eurocity des Schweizer Herstellers Stadler Rail mit Passagieren durchs Land. Ab Frühling 2020 verkehren die Kompositionen hauptsächlich auf der Gotthard-Strecke von Zürich nach Mailand. Voraussichtlich ab 2022 zudem nach Bologna und Genua und später nach Frankfurt.

Doch nicht alle scheinen mit dem neuen Angebot zufrieden zu sein. «Wir leben im Jahr 2019, liebe SBB.» Mit diesem Satz startet der Veganer- und Vegetarierverein Swissveg auf Instagram eine ganze Tirade gegen das Schweizer Bahnunternehmen. Der Grund: Die neue Speisekarte in den Bord-Restaurants der SBB enthält kein veganes Hauptmenü. Swissveg klagt an:

«Nur weil eure Art des Fortbewegens umweltschonender ist als andere, bedeutet das nicht, dass ihr den ökologischen Fussabdruck mit einem Fleisch-, Milch-, und Eier-lastigen Angebot kompensieren müsst.»

Die SBB haben über ihre Tochterfirma Elvetino insgesamt 101 Speisewagen und 24 Bistros im Einsatz. In diesen werden täglich 11'000 Gäste bedient, wie das Transportunternehmen auf Anfrage erklärt. Der Kritik von Swissveg kontern die SBB relativ gelassen:

«Wir bedienen Gäste mit unterschiedlichsten Bedürfnissen und Geschmäckern. Dass wir dabei nicht all unsere Kunden restlos glücklich machen können, ist leider eine Tatsache.»

Es ist nicht so, dass die SBB nicht über vegane Hauptspeisen nachgedacht hätten. Laut Mediensprecherin Ottavia Masserini fehlte in den Bord-Restaurants schlicht die Nachfrage. Tatsächlich ernähren sich nur gerade drei Prozent der Schweizerinnen und Schweizer vegan, wie eine Studie von Swissveg selber aufzeigte.

Das Problem: Kann die SBB die vegane Kost nicht verkaufen, müssen die Gerichte laut Masserini entsorgt werden, denn der Lagerplatz, etwa Kühlschränke, sei in den kleinen Küchen sehr beschränkt. Die Folge wäre Food Waste. Eine Anlass zu weiterer Empörung.

Neu: vegane Snacks und Salate

Aktuell besteht das Hauptgericht in den rollenden Restaurants aus einem klassischen Fleischgericht und einem vegetarischen Menü. Veganer wollen aber nicht nur kein Fleisch essen, sondern überhaupt keine tierische Produkte wie zum Beispiel Eier, die in vielen Speisen enthalten sind.

Trotz der Vorbehalte: «Die Forderung nach veganer Verpflegung stösst bei uns keineswegs auf taube Ohren», sagt Masserini. Im April seien «vegane Snacks und Salate» in die neue Speisekarte aufgenommen worden.

Hinzu kommt: Die SBB achten an ihren grossen Bahnhöfen darauf, dass Kunden sich «mit Konzepten wie Karma, Rice Up! oder Tibits» nachhaltig und vegan ernähren können, so Masserini.

Doch das ist nicht das, was Swissveg kritisiert: Wer als Veganer seinen grossen Hunger im Zug stillen wollte, musste sich bislang selbst versorgen. Bislang.

Neben der fixen Hauptkarte führen die Bord-Restaurants nämlich auch eine Saisonkarte. Überraschung: Darauf wird sich ab Juni, spätestens Juli ein veganes Gericht finden lassen, wie Masserini gegenüber den chmedia-Zeitungen ankündigt. Welches Gericht das erste sein wird, ist noch nicht klar. Sicher ist aber: Es wird eine vollwertige Mahlzeit sein. Die Veganer dürfen sich freuen.

Aufgetischt: #FoodPorn vom Feinsten!

Ich war im ersten veganen Fast-Food Restaurant und so war es

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

211
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

24
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

90
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Noch einmal: Was hat Putin gegen Trump in der Hand?

211
Link zum Artikel

Stell dir vor, das Bundesliga-Topspiel steht an und es spielen mehr Schweizer als Deutsche

24
Link zum Artikel

Trumps rechte Hand bestätigt aus Versehen, was nie passiert sein soll

90
Link zum Artikel

Diese 13 Bücher machen dich schlau(er)

65
Link zum Artikel

Sportlerpics auf Social Media: Jack Sock hat ein süsses Date

321
Link zum Artikel

Wie Erdogan innenpolitisch vom Krieg profitiert

8
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

28
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

80
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

41
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

45
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

22
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

17
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

357
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

142
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

207
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
207Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Lichtlein 10.05.2019 07:44
    Highlight Highlight 4 Bier sind auch ein schnitzel.. also irgendwie vegan ;)
  • Stirling 10.05.2019 07:04
    Highlight Highlight Ich hab gedacht es gibt einen Wagen, der innen nur eine Wiese hat, dort können die Hardcoreveganer sich hinknien und warten bis die Wiese ihnen freiwillig Grashalme abgibt, die sie wiederkäuen können.
  • Dede7 09.05.2019 23:13
    Highlight Highlight Ist ja nicht alles Vegane schlecht! Mit etwas Kreativität sollte es doch möglich sein ein veganes Menü das auch für den Rest der Passagiere geniessbar ist zu positionieren.
  • Masche 09.05.2019 17:13
    Highlight Highlight Warum reagieren Veganer immer so aggressiv, wenn es ums Essen geht? Sie behaupten doch, Fleisch essen mache aggressiv.
  • COLD AS ICE 09.05.2019 16:51
    Highlight Highlight angebot und nachfrage. wieso vegane menüs anbieten wenn von 100 nur 1er veganes essen bestellt.
  • purpletrain 09.05.2019 15:50
    Highlight Highlight Risotto Milanese würde sich doch bei einem Zug Richtung Mailand anbieten. Für vegane wird einfach der Käse weggelassen
  • fidget 09.05.2019 14:28
    Highlight Highlight Es ist einfach nicht sinnvoll in jedem Zug mit Speisewagen/Bistro vegane Menus mitzuführen für eine dermassen kleine Minderheit. 3% von 8 Mio. sind gerade einmal 240k Personen. Wieviele davon fahren so oft Zug und essen zu Mittag im Speisewagen? Die kann man wohl fast an einer Hand abzählen. Wer spezielle Essensbedürfnisse hat, der soll etwas mitnehmen. Die SBB muss und kann nicht für jeden Spezialfall etwas anbieten.
  • Victor Brunner 09.05.2019 14:09
    Highlight Highlight Dann sollen die fanatischen Veganer ihre Brote zu Hause streichen, oder ein Gemüsemüsli machen! Es gibt auch keine speziellen Gerichte für Juden oder Muslime. Der Speisewagen ist Teil eines Zuges und nicht eines Global Foodcenter!
  • zeitgeist 09.05.2019 13:19
    Highlight Highlight Hab mich gestern am Feierabend vegan ernährt. Es gab Bier.
    • MacB 09.05.2019 13:55
      Highlight Highlight Ich muss dich ganz arg beunruhigen: nicht jedes Bier ist vegan :)
    • fools garden 09.05.2019 21:26
      Highlight Highlight Genau und Hefen sind Bakterien und somit auch nicht Vegan.
    • Masche 10.05.2019 07:19
      Highlight Highlight Bier, nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516 gebraut, ist vegan.
  • leu84 09.05.2019 12:21
    Highlight Highlight Kein Salat im Angebot? Ich fahre nicht Zug um dort Essen zu gehen. Das mache ich bei längeren Fahrten vor oder nach der Reise. Auch in Chur oder Genf gibt es gute, nicht überteuerte, Restaurants (Macces u.ä. mal ausgenommen). Wenn schon im Zug etwas essen, dann nehme ich es mit. So kann auch ein Vegi oder Fleischli sein gewohntes Essen verköstigen.
    • amore 09.05.2019 14:30
      Highlight Highlight Darum stinkt es dann in den Zügen!
    • leu84 09.05.2019 16:10
      Highlight Highlight Deshalb nur duftarme Speisen oder Snacks mitnehmen. Danke.
  • solani 09.05.2019 12:18
    Highlight Highlight Mein gott.. "die veganer" wollen einfach mehr vegane Optionen in die Restaurants usw. bringen. Je mehr vegane Speisen angeboten werden, desto mehr werden sie bestellt. Egal von wem... es muss ja nicht IMMER ALLES tierische Produkte drin haben...
    • Jolanda 09.05.2019 13:08
      Highlight Highlight Vegan ist nicht Vegetarisch.... und als ob nicht schon genug getan wurde, es muss auch nicht jeder Trendhype von einer Minderheit immer sofort überall salonfähig aufgezwungen werden. Die die Veganer essen normalerweise auch nicht in den Zugrestaurants, die haben ihre Zero-Waste Lifstyle Produkte nämlich im Rucksack etc. dabei.
    • G.Oreb 09.05.2019 13:26
      Highlight Highlight Ja eben. In Restaurants. Aber wenns nachher im SBB wagen nocht verkauft wird und dafür weggescchmissen wird, dann bringt das ganze vegan tamtam nichts. Ist dann halt doch schädlicher für die Umwelt als das Vegigericht. Das es ja gibt.

      Wieso regen sich die Fruktarier („wir Essen nur was uns die Natur freiwillig gibt“, was nebenbei überhaupt keinen Sinn ergibt) nicht auf? Gibt schliesslich auch kein Menü für die?
    • Victor Brunner 09.05.2019 14:13
      Highlight Highlight Das beste wäre in jedem Zugboden ein Loch dann könnten die Veganer während der Fahrt das Gras abbeissen und würden der SBB damit noch Arbeit ersparen! Ntürlich noch ein kleines Loch für Selfies!
    Weitere Antworten anzeigen
  • solani 09.05.2019 12:13
    Highlight Highlight Also sry aber wenn die veganen optionen gut sind werden diese auch nichtvegetarier und nicht veganer bestellen. Vegan essen heisst nicht nur auf einem kohl herumzukauen...😅😅
    Ich bin weder veganer noch vegetarier aber ich esse oft vegan.. sogar unabsichtlich...
  • Die graue Dame 09.05.2019 11:34
    Highlight Highlight Grundsätzlich finde ich es sehr richtig und wichtig, sich selbst regelmässig zu reflektieren und gewisse Lebensformen zu hinterfragen und gegebenenfalls zu ändern/anzupassen.
    Was mir persönlich beim Thema vegan immer etwas quer kommt, ist diese missionierende Haltung.
    Leben und leben lassen, nicht?
    Wenn ich Fleisch oder andere tierische Produkte essen möchte, dann soll ich das doch auch ohne das jemand mit dem Finger auf mich zeigt machen dürfen.
    Wie gesagt, sich selbst reflektieren. Überlegen, ob es wirklich das argentinische Rind sein muss oder ob es auch inländisch geht...

    • solani 09.05.2019 12:23
      Highlight Highlight Es zeigt niemand mit dem Finger. Eine Option zu wollen heisst ja nicht andere zu dieser zu zwingen. Es ist halt einfach eine Optione mehr.
    • Lami23 09.05.2019 16:49
      Highlight Highlight Wenn es der Umwelt nicht so massiv schaden würde, wäre ich auch für leben und leben lassen. Aber in diesem Fall ist ein umdenken und umhandeln überlebenswichig für alle.
  • Hops 09.05.2019 11:32
    Highlight Highlight Mein Gott als wäre die einzige vegane Option ungewürzter Tofu mit Gaggisauce!
    Echt jetzt? Pasta mit Tomatensauce? Ein Curry? Für Vegis mit Käse-drüber-raffel-Option.
    So viele Gerichte sind "ausversehen" vegan und werden auch von Omnivoren gegessen. Da muss man gar nicht so kompliziert tun!
    • G.Oreb 09.05.2019 13:34
      Highlight Highlight Pasta wird aber mit Eiern gemacht😳 *hihi*

      Sonst bin ich absolut einverstanden mit deinen Aussagen, geht mir genauso. Esse oft aus versehen Vegan. Aber im SBB Restaurant brauche ich das nicht immer. Wenn dann am Abend die Hälfte weggeworden wird, bringt das der Umwelt alles nichts. Dann lieber ein Vegimenü das noch mehr Essen, dann gehts wenigstens auch raus🤪
    • G.Oreb 09.05.2019 13:39
      Highlight Highlight Ich nehme meine Aussage zurück. Echte italienische Pasta wird ohne Eier gemacht! Da kommt nur Hartweizengriess und Wasser rein. Wieder was gelernt😉
    • MacB 09.05.2019 13:57
      Highlight Highlight hihi, Gaggisauce :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • zeitgeist 09.05.2019 11:16
    Highlight Highlight Es ist nicht diskriminierend, wenn Menschen mit sich selbst auferlegten, einschränkenden Spezialwünschen nicht jederzeit und überall Rechnung getragen werden kann. Wer aber im Rollstuhl sitzt oder zuckerkrank ist, darf gerne unterstützt werden im Alltag. Soweit ich weiss, ist Veganismus (bisher) keine anerkannte Krankheit sondern in den allermeisten Fällen eine bewusste Entscheidung.
    • Crissie 09.05.2019 16:45
      Highlight Highlight Bravo! Guter Kommentar!!
  • Namenloses Elend 09.05.2019 11:13
    Highlight Highlight Schnell die Speisekarte der Elvetino angeschaut. 4 vegetarische Gerichte gefunden, davon mind. eines Vegan. (Salat mit Kernen, Olivenöldressing). Wo ist jetzt genau das Problem? 🤦‍♂️
    • Kruk 09.05.2019 11:36
      Highlight Highlight Das Problem? Kein Tofu, kein Seitan, kein Laborfleisch, kein veganer Käse, keine Mandelmilch, kein Sojashake, keine Vegane Wurst. Einfach nichts das EXTRA für Veganer ist. Findet ihr das nicht schlimm, wenn man den Salat bestellt wird ja gar nicht bemerkt dass man Veganer ist. Ausserdem könnten dort Schnecken drin sein.
    • leu84 09.05.2019 12:25
      Highlight Highlight Ich dachte, die Hauptaufgabe einer Bahnunternehmung ist, Güter oder Menschen zu transportieren und nicht als Gastronomen Leute zu verköstigen. 🤔
  • Hangry Turtle 09.05.2019 11:12
    Highlight Highlight Wieso müssen die SBB sich 3% (!) ihrer potenziellen Kundschaft anpassen?

    Klar ich finde auch, dass es etwas in für jeden geben sollte. Aber im ernst, ein Veganer kann sich doch im Zug im Hangry-Notfall doch auch einfach einen Salat mit Italian Dressing bestellen. 100% Vegan.

    Und ich glaube nicht dass die SBB ohne die 3% Veganer in der Schweiz (von welchen warscheinlich 70% noch nie das Bedürfnis hatten in einem Zug im Speisewagen zu essen) plötzlich den Bach ab gehen.
  • nass 09.05.2019 10:50
    Highlight Highlight Hauptsache sie können auf sich auf erksam machen... mimimimi-mein Verständnis hält sich in argen Grenzen.
  • Adrian Aulbach 09.05.2019 10:48
    Highlight Highlight Für Kinder wird Pasta mit Tomatensauce angeboten, auf Nachfrage sei es auch möglich, davon eine grosse Portion zu erhalten. Falls dafür keine Eierteigwaren verwendet werden, muss also kein einziges zusätzliches Produkt mitgeführt werden, um ein veganes Menu anbieten zu können.
    • Cédric Wermutstropfen 09.05.2019 11:41
      Highlight Highlight Ja aber die anderen Gäste müssen dafür die veganer Teigwaren essen und du sind wahrscheinlich enorm eklig. Nicht gerade fair.
    • Adrian Aulbach 09.05.2019 12:38
      Highlight Highlight Wenn Du in Italien Teigwaren kaufst, bestehen diese in der Regel aus Hartweizengriess und Wasser. Mehr nicht. Sind also vegan.
      Die Eierteigwaren sind eher so ein Ding aus unseren Breitengraden.
    • Garp 09.05.2019 14:41
      Highlight Highlight Italienische Spaghetti sind keine Eierteigwaren, Spaghetti mit Ei essen nur kulinarische Banausen. 😁
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ricardo Tubbs 09.05.2019 10:36
    Highlight Highlight die können ja auf dem weg zum bahnhof ein paar blumen pflücken und dann essen.
    • I don't give a fuck 09.05.2019 10:58
      Highlight Highlight 😂
  • Gubbe 09.05.2019 10:29
    Highlight Highlight Was ist eigentlich mit den Insektenessern passiert? Hat sich deren Meinung geändert, weil man lesen konnte, dass es immer weniger davon geben sollte? Dieser Modetrend ist so was von 'unausgewogen' , (um diese ausgelutschte Wort zu gebrauchen). Das nachmachen von geschmacklich an gebratenes Fleisch erinnerndes Zeugs, macht doch krank. Da, eine Heuschrecke - Guten Appetit .
    • Gipfeligeist 09.05.2019 10:50
      Highlight Highlight Insektenfresser *Hier*, aber es gibt momentan kaum Möglichkeiten Insekten zu essen. Ich hoffe Burgerketten u.ä. springen darauf an.
      Eine Ernährung als Vegetarier + Insekten bietet gute Proteinquellen, eine Ernährung als Fleischesser + Insekten verringert den Fussabdruck.
      Diese Art der Ernährung würde sehr viel Sinn machen!
    • Ricardo Tubbs 09.05.2019 12:05
      Highlight Highlight zieh doch in den wald, da gibts insekten und blätter en masse. kannst du da direkt vom boden essen, frischer gehts kaum. willst ja kaum, dass deine proteinquelle auf einem grill oder sogar friteuse zubereitet wird.
    • I don't give a fuck 09.05.2019 12:19
      Highlight Highlight Ja, ist ne gute Proteinquelle, wenn du täglich 1000 Heuschrecken verdrückst. Oder halt n Steak.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Peter Boog 09.05.2019 10:28
    Highlight Highlight Ich freue mich sehr für die Schweiz, wenn das Fehlen von veganen Menüs in Zügen ein Artikel Wert ist und man bspw. nicht über eine Ebolaepedemie im Mittelland berichten muss.
    • BITTEWAS?! 09.05.2019 17:17
      Highlight Highlight Hab ich was verpasst?
  • Pixie13 09.05.2019 10:00
    Highlight Highlight Echt jetzt?
    Hach dieser Modetrend wird langsam ätzend!
    Selbst Muslime und Juden mit ihren Gesetzen haben sich der Situation angepasst. Quengelnde Veganer...
    Ausserdem, muss man im Zug wirklich komplette Menüs essen können?

    Ich spiel dann mal den Blitzableiter.
    • grünergutmensch 09.05.2019 13:17
      Highlight Highlight Eines muss man der religion hinduismus min zu gute halten, vegetrarische und sogar vegane ernährung ist total normal.
      Nix midetrend, trend, und das ist gut so!
  • beaetel 09.05.2019 09:59
    Highlight Highlight Ich bewundere jeden Veganer. Ich könnte das nicht. Vielleicht deshalb gehen uns diese dermassen auf die Nerven, weil sie über Disziplin verfügen. Leider werden gewisse Rahmersatzerzeugnisse, wie die Marke „Aha“ von der Migros mit Palmöl hergestellt. Wer aber verhindern will, dass wegen uns Europäern noch mehr Regenwald in Brasilien wegen Kraftfutter fürs Vieh abgeholzt werden soll, kommt nicht darum herum, etwas gegen Massentierhaltung zu unternehmen, sprich auf Fleisch zu verzichten. Und wie jede Gewohnheit ist auch diese schwer zu ändern.
    • Gipfeligeist 09.05.2019 10:52
      Highlight Highlight Ich kann mich als nicht Fleischesser gut durchbeissen, aber Vegan ist ein anderes Level...
      Wer jedoch auf Fleisch verzichtet, kann noch so viel Palmöl&Soja essen und hilft dem Regenwald unter dem Strich!
    • fidget 09.05.2019 14:32
      Highlight Highlight Regenwälder werden aber auch abgeholzt, damit riesige Palmenplantagen errichtet werden können. Denn der Bedarf an Palmöl steigt ständig. Regenwälder werden nicht nur für die Massentierhaltung abgeholzt.
    • Alnothur 09.05.2019 15:21
      Highlight Highlight "Wer aber verhindern will, dass wegen uns Europäern noch mehr Regenwald in Brasilien wegen Kraftfutter fürs Vieh abgeholzt werden soll, kommt nicht darum herum, etwas gegen Massentierhaltung zu unternehmen, sprich auf Fleisch zu verzichten."

      Ich kann auch einfach IP Suisse-Fleisch essen. Dafür wurde kein Kraftmittel aus Südamerika importiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • aligator2 09.05.2019 09:57
    Highlight Highlight Grössere Minderheiten als Veganer in der Schweiz mit Nahrungseinschränkungen:
    -Diabetes/zuckerkranke Menschen: 4%
    -Islam Gläubige: 5.4%
    -Laktoseintolerante Menschen: 10-20%, je nach Schätzung

    Reklamieren die auch so oft wie die Veganer?
    • PaLve! 09.05.2019 11:19
      Highlight Highlight Bester Kommentar
    • Adrian Aulbach 09.05.2019 11:41
      Highlight Highlight Es ist nicht nötig, dies gegeneinander auszuspielen, im Gegenteil: von einem veganen Menu profitieren auch Allergiker (Milch, Ei) sowie alle, die aus religiösen Gründen nicht sämtliches Fleisch essen.
      Man könnte also mit einem einzigen Menu recht viele Kundengruppen abdecken.
    • Citation Needed 09.05.2019 15:45
      Highlight Highlight Reklamieren ist ja nicht an sich schlimm. JedeR soll sagen, was grad nicht passt und der/die angesprochene kann sachlich und informativ Stellung beziehen. Erwachsene Leute halt. Da hat Adrian nicht unrecht, man sollte nicht so auf Antagonismus machen, vegan hat in vieler Hinsicht Vorteile, die Omnis oder Flexis wirklich nicht wütend machen sollten. Klar kommen manche mängisch etwas quengelig rüber, aber viele nicht-Veganer hyperventilieren ja auch schon, wenn sie bloss ein V sehen....
  • joe 09.05.2019 09:56
    Highlight Highlight Von was ernähren sich Veganer...?

    Aufmerksamkeit!
  • Dönergott 09.05.2019 09:55
    Highlight Highlight Ich glaube, Vegansein ist viel zu sehr „en vogue“ im Moment. Medien, hört auf darüber zu berichten. Ihr schürt nur Hass und erschafft durch eure Trendgeilheit genau diese besserwisserischen, Nach Aufmerksamkeit lechzenden Modeveganer. Sobald das nächste Thema Mode wird springen genau die ab. Momentan ist der Fad ja Ernährung/Veganismus. Wie wäre es mit #modest?
  • Citation Needed 09.05.2019 09:55
    Highlight Highlight Die SBB mit dem beschränkten Angebot (Food UND Platz) kann nicht Pionierin für veganes Essen sein. Wenn sich vegane Menues beim Durschnittskonsumenten besser etabliert haben - schon heute ziehen ja viele Hummus als Snack jedem Wienerli vor (HIER!! ICH!! MJAM!!), dann kann man diese besser bekannten Menues aufnehmen, aber sicher nicht als Vorreiterin, das ist schlicht der falsche Rahmen. Swissveg will wohl die Debatte beleben und medienwirksam ihre Anliegen aufs Tapet hauen, scheint mir in diesem Fall aber etwas gekünstelt.
  • aligator2 09.05.2019 09:47
    Highlight Highlight Nehmen wir mal an, dass die 11'000 täglichen Kunden repräsentativ für die Gesamtbevölkerung sind. Somit wären täglich rund 330 Veganer in den 125 Verpflegungsstellen, was im Schnitt 2.64 Veganer pro SBB Resti macht. Die Schwankungen werden dabei aber beträchtlich sein, so dass durchaus mit einem hohen Ausschuss gerechnet werden muss. Ist denn das viel umweltbewusster?
  • Evan 09.05.2019 09:43
    Highlight Highlight Die Option eines veganen Menüs finde ich als Nichtveganer positiv. Darüber hinaus enthalte ich mich einer Meinung.
    • Evan 09.05.2019 11:10
      Highlight Highlight Eigentlich meinte ich eher vegetarisch als vegan, also schlich fleischlos.
    • Adrian Aulbach 09.05.2019 11:46
      Highlight Highlight Als Nichtveganer (nicht einmal Vegi) kann ich sagen: Der Sprung von vegetarisch zu vegan ist beim kochen nicht sehr gross: Eierteigwaren können gut durch solche ohne Eier ersetzt werden, Rahm lässt sich 1:1 durch Sojarahm ersetzen (der erst noch hitzebeständiger ist), etc.
  • El Pepedente 09.05.2019 09:38
    Highlight Highlight Veganismus ist heute nir möglich durch unser überangebot an nahrung. Wenn alle menschen vegan wären würde das von hinten bis vorne nicht funktionieren
    • grünergutmensch 09.05.2019 13:18
      Highlight Highlight Weshalb nicht?
    • I don't give a fuck 09.05.2019 16:27
      Highlight Highlight Weil die Menschheit aussterben würde.
    • Lami23 09.05.2019 16:52
      Highlight Highlight Ui. Unglaublich schlecht informiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hardy18 09.05.2019 09:26
    Highlight Highlight von hundert Passagieren sind 3 Veganer.
    Einen von denen ist das Menü zu teuer, dem anderen Schmeckt das angebotene nicht und der dritte nimmt sich vorbildlich immer ein Stück Holz mit zum knapperen mit.

    Wozu dann die Küche mit so etwas voll lagern, wenn es kaum genutzt wird. Ich finde für Begründung von der SBB toll.
  • Ursus ZH 09.05.2019 09:08
    Highlight Highlight Wann kommt endlich das Insekten Menu? Ich möchte Insekten essen beim Zug fahren. Wegen der Proteine. Ich fühle mich diskriminiert.
    • Forest 09.05.2019 11:40
      Highlight Highlight Grundsätzlich wären Insekten 1000x Ökologischer als ein Stück Steak. Ja und vom Ressourcen Verbrauch will ich gar nicht erst reden.
    • I don't give a fuck 09.05.2019 15:25
      Highlight Highlight Und 1000x hässlicher im Geschmack.
  • Ale Ice 09.05.2019 09:01
    Highlight Highlight Eine gute Lösung für alle, inclusive SBB, die sich an dieser Stelle zurecht über Food Waste aufregen:
    Benutzer Bild
  • Linksanwalt 09.05.2019 08:54
    Highlight Highlight Parallel zu einem Veganen Menü müsste dann aber auch ein koscheres und ein Halal-Menü in die Karte aufgenommen werden, und jedes Gericht müsste zusätzlich auch noch Gluten- und Laktosefrei sein. Trotzdem würde sich bestimmt eine Minderheit darüber beschweren.
    • koks 09.05.2019 09:02
      Highlight Highlight Das einfachste wäre dann wohl die Abschaffung der Speisewagen. Damit sich keine laute Minderheit diskriminiert fühlt.
    • samarra 09.05.2019 09:59
      Highlight Highlight Da veganes Essen per Definition; vegan, vegetarisch und laktosefrei ist, würde ja ein veganes Menü gleich 3 Minderheit freistehen.
      Zudem ist es soweit es mir ist auch koscher. Aber da bin zu wenig informiert was für religiöse Vorschriften bezüglich „parve“ Lebensmittel gibt...
    • Die andere Perspektive 09.05.2019 10:17
      Highlight Highlight Ein veganes Menü ist halal, koscher, laktosefrei und in den meisten Fällen auch glutenfrei. Deshalb macht es durchaus Sinn, wenigstens 1 Menü für diese Ernährungstypen anzubieten. Und auch viele Omnivoren wie ich, essen manchmal gerne etwas veganes.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MGPC 09.05.2019 08:51
    Highlight Highlight Hallo liebe Veganer. Eigentlich dürft ihr gar nicht Zug fahren. Irgendwann hat irgendwo bestimmt ein Tier gelitten damit dieser Zug fährt.
  • Butschina 09.05.2019 08:47
    Highlight Highlight Wer solche probleme hat, darf sich überglücklich schätzen. Die Züge mit geöffneten Restaurants halten eher an grossen Bahnhöfen wo sich vor dem Einsteigen etwas veganes gekauft werden kann.
  • Obey 09.05.2019 08:44
    Highlight Highlight Ich verstehe absolut, dass die SBB nicht für alle Geschmäcker & Ausprägungen des Nahrungsmittel-(nicht)Konsums eine Variante anbieten kann. Dass jedoch 2019 ein Menu ohne Fleisch auf dem Speiseplan stehen muss, hat sogar unsere kleine „Dorfbeitz“ verstanden. Dass aber niemand bei diesem Giganten auf die Idee kommt, dass man anstatt des vegetarischen Menus ein veganes anbietet, erschliesst sich mir nicht? Vegetarier essen problemlos vegan, umgekehrt nicht. Alle gesättigt und die veganen Schreihälse sind auch beruhigt. Win-Win oder?
  • LubiM 09.05.2019 08:41
    Highlight Highlight Hauptsach keine tierischen Bestandteile, dafür massenhaft E-Nummern [natürlich Vegan und GVO-Frei aus China!] um die ganze Pampe zusammenzuhalten.
    Schöne neue Welt.
    • Hops 09.05.2019 11:25
      Highlight Highlight Was bist denn du für ein Vogel? Bin vegan uns esse keine E-Nummern! (Auch nicht, wenn die genug Auslauf hatten).
      Apfelmus, Maisstärke, Johannisbrotkernmehl oder Hefeflocken eignen sich btw super um Pampen zusammenzuhalten.
    • Lami23 09.05.2019 16:53
      Highlight Highlight Aha, da spricht ein Profi.
  • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 09.05.2019 08:41
    Highlight Highlight Fun fact
    Den kleinsten ökologischen Fussabdruck hinterlässt man, wenn man einfach nichts isst. 😁
    • Rasti 09.05.2019 09:10
      Highlight Highlight Ja, man könnte ja Breatharian werden. Dann löst dich auch das Problem der Überbevölkerung...
    • ralck 09.05.2019 09:21
      Highlight Highlight Den kleinsten ökologischen Fussabdruck hinterlässt man, wenn man einfach nicht ist. 😁
  • AfterEightUmViertelVorAchtEsser___________________ 09.05.2019 08:39
    Highlight Highlight Nicht traurig sein, kriegst ein Wasser

    Benutzer Bild
    • I don't give a fuck 09.05.2019 15:31
      Highlight Highlight So gut wie die "Viel Protein" Aufdrucke bei Hipster Magerquark-Marken. Warte nurnoch drauf, bis sie auf Zitronen draufschreiben "viel Vitamin C - das ist gesund!".
  • Mladjo86 09.05.2019 08:35
    Highlight Highlight „Trotz mehrfacher Aufforderung und Nachfragen... ein veganes Menu auf die Speisekarte aufzunehmen“

    AUFFORDERUNG .. 😂 , gehört die SBB der Swissveg?
  • Gogl Vogl 09.05.2019 08:34
    Highlight Highlight Den Veganern man gebe die tägliche Dosis Aufmersamkeit. Ooooohm und so.

    Lithium-, Coltan- oder Kobaltverzicht; Wie siehts da bei den lieben Moralaposteln aus?

    Aber egal;

    Auf, auf und davon zum Lammgschnetzelten mit Stangenbohnen und Kartoffeln.

    *SWOOSH*
  • muto 09.05.2019 08:27
    Highlight Highlight Ich bin überzeugter T-Bone-Steak-Esser und bestehe darauf, in jedem Restaurant die Möglichkeit eine vollwärtige T-Bone-Steak-Mahlzeit zu mir zu nehmen. Bitte Umsetzen liebe SBB, liebe Personalrestaurants, und wer auch immer das noch nicht hat. Danke!
  • BigE 09.05.2019 08:19
    Highlight Highlight Das Vegimenü ist übrigens lecker - auch für uns Omnivoren. Da ich mir nicht sicher bin, woher das Fleisch kommt, verzichte ich lieber drauf. Vegan wäre sicher interessant. Einfach, um zu sehen, wie es schmeckt. Ich sehe so ein Menü immer als Erweiterung meines eigenen kleinen Horizontes! Versucht es doch mal, liebe Mit-Fleischliebhaber! Mehr als nicht schmecken, kann es nicht. Hat nix giftiges drin!
    • Tooto 09.05.2019 08:35
      Highlight Highlight Ich esse relativ oft Vegan, ich denke sehr oft sogar auch unbewusst.
      Verstehe nicht wieso man Radikaler Fleischesser sein muss und nicht einfach das isst, worauf man Lust hat.
    • Winschdi 09.05.2019 09:12
      Highlight Highlight Oh, doch. Diese ganzen pestizid-verseuchten Gemüse sind ziemlich giftig.
    • Citation Needed 09.05.2019 09:30
      Highlight Highlight Das ist eigtl. die Hauptsache. Geht mir gleich, ich esse nicht gern Fleisch (oder Eier) auswärts, denn die sind oft zwar regional oder CH Herkunft, aber eben selten Bio. Da sind (mehrere) Alternativen immer gut.
  • Stiggu LePetit 09.05.2019 08:17
    Highlight Highlight Mich ärgert es, dass bei den Fleischfressern immer Fleisch dabei sein muss. Die können ja ohne Probleme auch mal ein veganes oder vegetarisches Menu zu sich nehmen. Umgekehrt geht es nun mal nicht. Und warum muss man sich rechtfertigen, wenn man das Richtige tut? Fleischkonsum ist nun mal schlecht für die Umwelt (sehr schlecht!) und ethisch nicht korrekt.
  • Stephan Kessi 09.05.2019 08:16
    Highlight Highlight Keine anderen Probleme. Ist man als VEGANER nicht fähig seinen Nahrungsbedarf zu planen. Ich als LCHF Anhänger muss dies auch. Nur weil Vegan gerade so gehypt wird, heisst es nicht das alle auf den Zug aufspringen müssen. Und wenn die Nachfrage so klein ist, verstehe ich die SBB voll und ganz.
  • sportaholic 09.05.2019 08:09
    Highlight Highlight Liebes Watson-Team

    Der Inhalt des Artikel besagt an sich 'die SBB hat jetzt vegane Salate und Snacks auf der Speisekarte'. Der Titel musste aber wieder so formuliert werden, dass es alle veganer in den selben Wutbürger-Topf schmeisst. Wieso?
    Ich ernähre mich aus ökologischen Gründen seit einigen Jahren vegetarisch versuche vermehrt, auch ganz vegan zu kochen/essen. Ich finde es schön, dass die SBB diese Thematik angeht, möchte ihr aber keine Vorwürfe machen, dies 'erst jetzt' zu tun. Und ich denke, den meisten Veganern geht es ähnlich. Die meisten sind auch ganz nette, fröhliche Menschen;)
  • El Rafiosi 09.05.2019 08:07
    Highlight Highlight Und wo bleibt mein 500g Entrecote vom Koberind???
  • Forest 09.05.2019 07:54
    Highlight Highlight Irgendwie Interessant . Gestern und vor paar ein paar Tagen las ich einen Artikel über die SBB und diesen so genannten "Greta Effekt". Schön fährt man auf der Öko Schiene und bei der Ernährung ist die Umwelt Bilanz wieder egal, und da wird keine Gelegenheit ausgelassen um über Veganer zu motzen. Elektro Autos sind hier auch der grösste Hype dabei fahren keine 3% E-Autos. Wie auch immer, ich als Veganer fahre weiterhin meine Euro1 Dreckschleuder mit gutem Gewissen. Diese Doppelmoral ist hier bei Watson und allgemein in der Schweiz sehr oft zu finden...
  • ch2mesro 09.05.2019 07:48
    Highlight Highlight von den ca 252‘000 veganern in der schweiz können sich wahrscheinlich etwa 3 die überteuerten reisen mit der sbb leisten.... aber die eigentliche frage ist; warum macht vegane ernährung so aggressiv?
  • HerrWeber 09.05.2019 07:45
    Highlight Highlight Man könnte auch einfach den Speisewagen entfernen. Dann dürfen alle wieder das essen, was Sie mitgenommen haben.
  • Kampfsalami 09.05.2019 07:44
    Highlight Highlight Mer isst was uf dä Täller chunt. Punkt.
  • Nik G. 09.05.2019 07:42
    Highlight Highlight In der Schweiz ernähren sich etwa 2% der Bevölkerung Vegan. Davon ist wahrscheinlich 1% in einem SBB Zug. Auch wenn sich ein alle 2% der Veganen Bevölkerung in den SBB zügen ernähren würden, würde es sich nicht lohnen. Vegetarisch ja aber nicht Vegan
    • Nik G. 09.05.2019 08:20
      Highlight Highlight Doch wirtschaftlich betrachtet schon. Es ist ein zusätzlicher Aufwand. Zusätzlich ist die Gefahr von Food Waste grösser, wenn Vegane angebote transportiert werden und keiner oder eben zufälligerweise ein Veganer etwas isst (bei 2% ist es eher Zufall als Normal) muss das Essen wieder in den Müll geworfen werden.
      Wie viele Nich Veganer essen dann wirklich das Vegane Menü? Vegi ja aber Vegan nein. Um Barony zu zitieren es schmeckt einfach langweilig. (nun kommen die Kommentare mit den Fleischverseuchten Zunge...)
    • koks 09.05.2019 09:03
      Highlight Highlight Macht doch nichts. Kann man das veganische Essen ja wegwerfen, wenns niemand nachfragt. Hautpsache die Vegis kriegen ihr Menu.
    • Rasti 09.05.2019 09:13
      Highlight Highlight Man könnte etwas Fleisch loses oder ohne Tierische Produkte essen, aber muss es dann ein Veganer-Menü sein? Mit Tofu Wurst und ähnlichem? Glaube nicht...
    Weitere Antworten anzeigen
  • öpfeli 09.05.2019 07:36
    Highlight Highlight Was mich am Thema "vegan" wirklich am allermeisten nervt:
    Dass die Medien immer wieder versuchen, Veganer ins negative Licht zu stellen und es auch schaffen.

    Die meisten Veganer sind 0815 Personen, welchen man das "vegan sein" nicht anmerkt, ausser man bekommt mit, was sie essen. Idioten gibts überall, auch bei den Allesessern.
    Ich finde es zeugt von einem beschränkten Denken, wenn man sich von den Medien so beeinflussen lässt.
    • EvilBetty 09.05.2019 08:51
      Highlight Highlight Die Veganer schaffen das von ganz allein. Wie schon in einem anderen Kommentar erwähnt, muss die SBB nun für jede Essgewohnheit ein Menü bereit halten?
      Benutzer Bild
    • Dynamischer-Muzzi 09.05.2019 09:10
      Highlight Highlight Falsch Öpfeli, hier sorgt swissveg dafür, dass die Presse darüber schreibt.
      Es wird immer nur gefordert und auf das eigene Recht gepocht, ohne jedoch Verständnis für die anderen zu haben. Es wird immer Rücksicht für sich und seines gleichen gefordert, aber keine Rücksicht gegenüber Andersdenkenden an den Tag gelegt. Das sind die Hauptgründe, warum diese 3% der Bevölkerung so dastehen. Die Welt dreht sich nicht bloß um die Vegis.
    • El Pepedente 09.05.2019 09:41
      Highlight Highlight Das machen sie selber^^
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fredz 09.05.2019 07:30
    Highlight Highlight Wer im Zug reist, hat ein Sandwich und ein Wässerli dabei. Niemand braucht im zug ein Menü. Das Mitnehmen eines Speisewagens ist ökologischer Blödsinn. Abschaffen.
    • Donald 09.05.2019 09:38
      Highlight Highlight Im Zug sollte man einfach gar nichts essen. Das geht auch prima vorher oder nachher. Dann macht man auch keine Sauerei und belästigt die anderen Reisenden nicht.
    • Natürlich 09.05.2019 09:53
      Highlight Highlight Das sehe ich genauso.
      Für Strecken von maximal 3 Stunden braucht doch niemand Speisewagen.
      Gerade in der heutigen Zeit wo es an den Bahnhöfen x Verpflegungsmöglichkeiten gibt.
      Früher waren die Züge länger unterwegs und es gab auch noch viel weniger Einkaufsmöglichkeiten an den Bahnhöfen, da mag dies durchaus Sinn gemacht haben.
      Ein Kaffee bzw Getränkeautomat und ein Snackautomat würden vollkomen reichen.
      Meiner Meinung nach.
  • jjjj 09.05.2019 07:20
    Highlight Highlight der Post hat 365 likes und 33 Kommentare auf Insta. Ist jetzt nicht soooo relevant, oder?

    Aber die Journis nehmens freudig auf... seufz
    • Hierundjetzt 09.05.2019 07:56
      Highlight Highlight Dacht ich mir jetzt auch...
    • Citation Needed 09.05.2019 10:07
      Highlight Highlight Im Moment generieren Vegan-Themen mit Abstand die meisten Kommentare auf Watson (siehe Kolonne 'Meistkommentiert', auch dieser Artikel wird dort wohl in Kürze auftauchen..), mehr noch als Genderthemen. Wer mit Klicks Werbeeinnahmen generiert tut also gut daran, seine UserInnen mit solchen Baits bei der Stange zu halten (me included).
    • Buyer's Remorse 09.05.2019 10:17
      Highlight Highlight Und du klickst freudig drauf... seufz

      Warum sollte watson auch nicht darüber berichten? Reizthemen generieren immer Clicks und eine echte Mehrleistung muss der Redaktor auch nicht unbedingt erbringen. (No offense!)
    Weitere Antworten anzeigen
  • MarGo 09.05.2019 07:13
    Highlight Highlight bin Veganer und finds voll übertrieben... hab bis jetzt mein sandwich selber mitgenommen und werds auch in Zukunft tun... und das ganze ohne dem ganzen Waggon mitteilen zu müssen, dass das denn "imfall Räuchtertofu isch"...

    aber ich denk hier gings ausschliesslich um gratis Publicity... und es funktioniert ;)
    • Ale Ice 09.05.2019 08:33
      Highlight Highlight Leider treibt diese gratis Publicity den Graben zwischen Veganern und Fleischessenden immer tiefer.
      Das nützt doch niemandem.
    • Hiker 09.05.2019 08:58
      Highlight Highlight Es wäre schön wenn alle Veganer so denken würden. Sie nehmen sich definitiv zu wichtig. Also nicht Sie MarGo 😉
    • Citation Needed 09.05.2019 09:44
      Highlight Highlight Hiker: ich kann die Haltung vieler VertreterInnen der Veg-Community auch nicht ab, besonders wenn die missionarisch oder überheblich sind.
      Ich hab selbst 12 Jahre Vegi gegessen, seit 7 Jahren nümm, hab mich damals aber nicht als besseren Menschen gesehen. Dennoch griffen mich viele an oder sagten, ich mache ihnen ein schlechtes Gewissen, obschon ich nix dergleichen sagte. Vielleicht ist das Verhaltens vieler Vegs eine Art Verteidigungsreaktion, denn sie kriegen auch Gegenwind wenn sie still und friedlich ihr Ding tun. So funktioniert Norm nun mal, die Mehrheit kann eine Drecksau sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schnog 09.05.2019 07:13
    Highlight Highlight @Watson: Manchmal habe ich das Gefühl, ihr wollte einen Keil zwischen den Vegis und den Karnivoren treiben mit solchen Artikeln. Ich bin selber Veganerin und kenn auch sehr viele andere Vegis und NIEMAND hat sich jemals über das Menü der SBB genervt. Kann schon sein, dass das irgendwo in ganz militanten Kreisen ein paar Leute nervt aber wen interessierts? Also wieso einen Artikel darüber schreiben? Und wenn ich dann die Kommentare hier lese, stelle ich fest, dass die Leute sich anscheinend sehr über Veganer nerven. Kein Wunder...
    • marmuel 09.05.2019 09:41
      Highlight Highlight Yep - generiert halt Klicks.

      Die Reaktion ist allerdings schon recht überwältigend hier. Offenbar funktioniert dieses Konzept sehr gut auf Watson. Etwa jede Woche gibt es hier einen Artikel der irgendwas über Veganer vs Nichtveganer bringt der dann >200 Kommentare hat. Etwas übertrieben meiner Meinung. Scheint ja fast als wären Veganer für alles Übel dieser Welt verantwortlich.


  • LupaLouu 09.05.2019 07:01
    Highlight Highlight Ich bin ja gespannt auf das vegane Gericht... Wahrscheinlich Pasta mit Tomatensauce oder so😅
    • El Rafiosi 09.05.2019 08:15
      Highlight Highlight ...aber Pasta ohni Eier, imfall!1!1!! 🤣
  • manhunt 09.05.2019 06:54
    Highlight Highlight die nachfrage bestimmt das angebot. wo zu wenig nachfraga, dort auch kein angebot. so einfach ist das.
    angesichts des verschwindend kleinen anteils veganer fahrgäste ist es nachvollziehbar, dass die SBB in den speisewagen kein veganes menu anbietet. da ist die gespielte empörung von swissveg einfach nur kindisch.
    weil sich auch im jahre 2019 noch die überwiegende mehrheit der passagiere nicht vegan ernährt.
  • {Besserwisser} 09.05.2019 06:44
    Highlight Highlight Tipp für die SBB:
    Endlich das Vegane "Zigeunerschnitzel" aus Sojaschrot aus Südamerika by Air in Kombo mit einem veganen "Mohrenkopf" für 39.90 anbieten und den Text in der Speiekarte NICHT Geschlechtsneutral halten.
    Danach zurücklehnen und entspannt auf den grössten Shitstorm der Geschichte warten...
    • ströfzgi 09.05.2019 08:12
      Highlight Highlight Hast Du Speiekarte extra so geschrieben? 😄 Passt 👍
    • EvilBetty 09.05.2019 08:55
      Highlight Highlight ...
      Benutzer Bildabspielen
  • Mäf 09.05.2019 06:22
    Highlight Highlight Herbst 2019: „mangels Nachfrage wird das vegane Menu wieder aus der Karte gestrichen“ dann alle wieder mimimimimi. Wetten?
  • So en Ueli 09.05.2019 06:16
    Highlight Highlight Gewisse Veganer sind schlimmer als Kleinkinder. Immer nur mimimi und "er hat ich will auch". C'mon grow up guys.
    • koks 09.05.2019 09:05
      Highlight Highlight @Ueli, noch schimmer: Ichichich!
    • Schnog 09.05.2019 09:38
      Highlight Highlight Ja aber gewisse Nicht-Veganer sind auch wie Kleinkinder und immer nur mimimimi...
  • Dummbatz Immerklug 09.05.2019 06:11
    Highlight Highlight Ich bin bekennend praktizierender Ovo-Lacto-Pescetarier, Teil-Freeganer und Wochenend-Frutarier. Daher erwarte ich, dass die SBB an jeder Obstbaum - Kultur einen kurzen Stopp einlegt, damit ich den anderen Reisenden meinen Willen aufdrücken kann 🙄

    Nehmt doch euren Hack selber mit 😏
  • Merida 09.05.2019 06:11
    Highlight Highlight Vielleicht würden sich mehr Menschen ökologischer ernähren, wenn das Angebot grösser und vegane Menus nicht nur eine Alternative am Rand wären... 🤔
    Ich will die Wahl haben, keine tierischen Produkte essen zu müssen, auch wenn ich unterwegs bin.
    (Und nein, ich bin nicht vegan, schaue aber auf meinen ökologischen Fussabdruck.)
    • zoink 09.05.2019 06:41
      Highlight Highlight Ganz ehrlich - Nein
    • Charlie Brown 09.05.2019 06:50
      Highlight Highlight Niemand zwingt dich, unterwegs tierische Produkte zu essen.

      Gruss von einem Vegetarier seit 30 Jahren.
    • TactixX 09.05.2019 06:51
      Highlight Highlight @Merida; Zum Thema ich will die Wahl haben: Ich will dies, ich will das, ich will sowiso alles und zum schluss will ich fürs GA auch nichts bezahlen. Ich will auch kein Food waste! Wenn die SBB ihr Angebot vergrössert und 90% vegan im Müll landet, bin ich stinkhässig auf die SBB! Die haben gefälligst zu schauen das nichts im Müll landet. Und warum? Weil ich das so will!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Charlie Runkle 09.05.2019 06:09
    Highlight Highlight Ja scheiss drauf das das Ga 10% teurer wird, wir wollen halloumi...
    • Kruk 09.05.2019 08:51
      Highlight Highlight Haha, halloumi ist nichts für Veganer, aber vielleicht gibt es irgend ein Käse aus Plastik der ähnlich schmeckt...
  • Philboe 09.05.2019 06:04
    Highlight Highlight Ich finde den Standpunkt mit dem Foodwaste noch erwähnenswert. Lieber kein veganes Essen dafür wird weniger entsorgt. Das zeigt doch einfach wie debil und krank unsere Gesellschaft geworden ist. Man fordert veganes Essen im Zug. Statt vorher zu planen. Bin selber auf diverse Lebensmittel allergisch. Nehme vielfach selber etwas mit. Common werdet selbständig. Generation ich will ich will ich will. Vielleicht wäre hier ja genau Innovation möglich. Bspw mit Tibbits eine Lösung suchen
  • Maracuja 09.05.2019 06:02
    Highlight Highlight <Würstchen auf der Speisekarte aber kein Halloumi? Das macht Veganer rasend>

    Halloumi ist Käse und somit für Veganer genauso tabu wie Würstchen.
  • WhatzitT00ya 09.05.2019 05:59
    Highlight Highlight warum nicht selber hasenfutter mitnehmen?

    improvise. adapt. overcome
    • Schrödingers Hund 09.05.2019 07:57
      Highlight Highlight der letzte Teil des Kommentars ist ja mal der Hammer!
  • aglaf 09.05.2019 05:56
    Highlight Highlight Hand aufs Herz: Wer hat in den getätigten Zugfahrten wievielmal im Zug überhaupt ein Hauptgericht gegessen?
    • 45rpm 09.05.2019 07:44
      Highlight Highlight Bin Pendler und hab noch nie im Speisewagen gegessen. Auf teuren Mikrowellenfrass hab ich kein Bock ;)
  • atomschlaf 09.05.2019 05:55
    Highlight Highlight Die paar Vegis sollen sich mal nicht so aufspielen. Der aufgebauschte Medienhype steht in keinem Verhältnis zum kleinen Anteil der Bevölkerung, der sich ausschliesslich pflanzlich ernährt.
    • Dönergott 09.05.2019 09:09
      Highlight Highlight Von den Vegis hörst du nie was. Drück dich richtig aus. Es sind immer die Extremisten, die Radikalen (aka. Veganer, ISIS, Nazis) die einem auf den Sack gehen.
    • Lörrlee 09.05.2019 09:20
      Highlight Highlight Durch das Wort "Vegi" getriggerte Veganer in 3, 2, 1...
    • Trollerix 09.05.2019 12:36
      Highlight Highlight @Dönergott:
      Benutzer Bildabspielen
  • giguu 09.05.2019 05:54
    Highlight Highlight 1st world problems... Unglaublich, worüber sich diese Leute aufregen und wie kurzsichtig diese selbsternannten Hobbyökotanten und - onkels bezüglich foodwaste denken. Einfach lächerlich!
  • DerSeher 09.05.2019 05:50
    Highlight Highlight So ein Aufschrei wegen 3% (in Worten "drei!") Aber Hauptsache man ist mal wieder empört...
  • walsi 09.05.2019 05:50
    Highlight Highlight Nur 3% sind Veganer? Wenn ich die ganzen Artikel über Veganer in der Presse verfolge ging ich von gefühlten 50% aus. Könnte es sein, dass die Veganer einfach verstehen auf sich aufmerksam zu machen oder, dass einige Journalisten in einer Filterblase leben?
    • kettcar #lina4weindoch 09.05.2019 06:10
      Highlight Highlight Walsi, nein, es ist einfacher: es verkauft sich gut. Ein Artikel über Veganer triggert beide Seiten so zuverlässig, dass die Artikel meist sehr hohe Klick- und Kommentarzahlen haben. Noch mehr bei der Watson-Konkurrenz. Wenn die 20Min- und Blickleser Angst haben, dass wieder ein Veganer Ihnen das Würstli stibitzen will, ist das Feuer im Dach.
    • Sandro Lightwood 09.05.2019 06:32
      Highlight Highlight Wahrscheinlich, weil sich 97% dermassen darüber aufregen und diese Artikel fleissig kommentieren. So Gesamtanzahl Kommentare sind Artikel bezüglich Veganer jeweils oben aus (gefühlt zumindest).

      So, und noch ein Kommentar mehr... 🙈
    • Findolfin 09.05.2019 07:45
      Highlight Highlight Es sind meistens Minderheiten, die am lautesten Lärm machen. Schlecht muss das ja nicht unbedingt sein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kruk 09.05.2019 05:40
    Highlight Highlight Gibt es etwas worüber sich Veganer nicht ärgern?
    • Astrogator 09.05.2019 05:54
      Highlight Highlight Offensichtlich ist ihnen das Thema Food Waste herzlich egal....
    • ursus3000 09.05.2019 05:55
      Highlight Highlight nur sich selbst
    • Soubdfrosch 09.05.2019 05:59
      Highlight Highlight Ich bin auch voller Ärger, wenn mein Magen leer ist.
    Weitere Antworten anzeigen

Deutsches Versuchslabor lässt Tiere qualvoll verenden – Spuren führen in die Schweiz

In einem deutschen Labor sterben junge Hunde, Affen und Katzen einen qualvollen Tod. Was eine Schweizer Pharma-Firma damit zu tun hat.

Ein Mitarbeiter der Tierschutzorganisation Soko Tierschutz und Cruelty Free International hat sich als Pfleger in das Tierversuchslabor LPT nahe Hamburg eingeschleust. Von Dezember 2018 bis März 2019 dokumentierte der Tierschützer die zahlreichen brutalen Tierversuche an jungen Hunden, Katzen, Affen und Kaninchen.

Der Bericht sorgte in Deutschland in den letzten Tagen für viel Empörung.

Bei LPT handelt es sich um ein Familienunternehmen. Das Versuchslabor ist eine der grössten Einrichtungen für …

Artikel lesen
Link zum Artikel