Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
La gare de Lausanne, sujet d'une conference de presse sur l'etat d'avancement du projet de transformation de la gare CFF de Lausanne, Leman 2013, ce vendredi 22 novembre 2013 a Lausanne. (KEYSTONE/Aline Staub)

Der Bahnhof wurde gegen 15 Uhr evakuiert. Inzwischen rollen die Züge wieder. archivbild: KEYSTONE

Polizeieinsatz am Bahnhof Lausanne ohne Zwischenfall beendet



Der Bahnhof Lausanne ist am Sonntagnachmittag wegen eines verdächtigen Koffers zwischenzeitlich evakuiert worden. Nach zwei Stunden gab die Polizei Entwarnung. Im Koffer befanden sich lediglich persönliche Gegenstände. Der Bahnverkehr rollt wieder.

Nach Polizeiangaben war der Koffer in der grossen Banhhofshalle am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr von einer unbekannten Person deponiert worden. Die Polizei riegelte daraufhin den Bahnhof ab. Danach fuhr kein Zug mehr in den Bahnhof oder verliess diesen.

Der Polizeieinsatz führte zu Störungen im Bahnverkehr. Wegen der Evakuierung waren auch mehrere Fernverkehrslinien unterbrochen. Laut dem Bahninformationsdienst Railinfo muss weiterhin mit Verspätungen und vereinzelten Zugausfällen gerechnet werden. 

(oli/sda)

Erster Schweizer Nobelpreis seit 15 Jahren geht an Lausanner

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Phishing-Alarm: Gefälschte Mails von Post und SBB unterwegs

Die Post und die SBB sind von einer Phishing-Welle betroffen. Tausende von gefälschten Mails wurden an Kundinnen und Kunden versendet.

Solche Mails mit dem Absender presse@post.ch seien umgehend zu löschen und es sollen zudem keine Links angeklickt werden, warnte die Post am Montag. Offizielle Mails der Post zum Sendungsstatus würden hingegen immer den Absender notifications@post.ch tragen.

Bedauerlicherweise komme es immer wieder vor, dass die Post missbräuchlich dazu benutzt werde, das …

Artikel lesen
Link zum Artikel