DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Historische SBB-Plakate: Die 20 schönsten Sujets der Schweiz

09.08.2022, 16:1109.08.2022, 17:02

Über 8500 Plakate sind in der Sammlung der SBB Historic. Die ältesten Plakate sind rund 160 Jahre alt und stammen von den Vorgängerbahnen der SBB aus den 1860er-Jahren. Viele der Plakate sind unterdessen digitalisiert und können auf der Website der Stiftung aufgerufen werden.

Wir haben uns durch die Sammlung geklickt und eine kleine Auswahl für dich zusammengestellt:

Weisse Kleider, weisse Wolken: Dieses Plakat wirbt 1921 für den Sommer.

Bild: wikicommons / public domain

Leicht melancholisch soll dieses Plakat die Menschen 1904 in den Kanton Appenzell locken.

Bild: wikicommons / public domain

«4500 Feet»: eine Höhenangabe als Qualitätsmerkmal auf diesem Winterplakat für Adelboden, 1905.

Bild: wikicommons / public domain

Das Bundeshaus wird zur Nebensache: der Gurten bei Bern, 1903.

Bild: wikicommons / public domain

Bergsteiger werben für die Bahn, in diesem Fall die Jungfrau-Bahn, 1910.

Bild: wikicommons / public domain

Ebenfalls mit Sicht auf Eiger, Mönch und Jungfrau wirbt die Wengernalp-Bahn, 1910.

Bild: wikicommons / public domain

In Genf tritt 1926 selbst der Mont Blanc in den Hintergrund.

Bild: wikicommons / public domain

Elegant über den Gotthard: im Pullmanzug von Basel nach Mailand, 1927.

Bild: wikicommons / public domain

Selbst der Vesuv ist Fan der Gotthardbahn: In sechs Stunden ging es 1892 von Luzern nach Mailand.

Bild: wikicommons / public domain

Auf die Seen setzte 1892 dieses Plakat der Gotthardbahn.

Bild: wikicommons / public domain

Als die Gletscher noch mächtiger waren: die Bernina-Bahn im Engadin, 1908.

Bild: wikicommons / public domain

Kurz vor dem Ersten Weltkrieg soll dieses Plakat die Menschen zum internationalen Eiswettlaufen nach Davos locken.

Bild: wikicommons / public domain

Hellblaue Seen, violettfarbene Berge: Das besondere Licht des Oberengadins auf diesem Plakat der Rhätischen Bahn von 1916.

Bild: wikicommons / public domain

Das Schloss Erlach, die Petersinsel – und ein Tunnel: Mit der Chemins de fer Jura-Simplon ging es 1895 durch den Jura.

Bild: wikicommons / public domain

Plakat mit Mehrwert: Die allgemeine Schifffahrtsgesellschaft auf dem Genfersee wirbt 1887 mit dem Fahrplan.

Bild: wikicommons / public domain

Dasselbe Muster hier im Jahr 1909.

Bild: wikicommons / public domain

Auch am Genfersee: Die elektrifizierte Simplon-Linie wirbt 1928 mit dem Schloss Chillon.

Bild: wikicommons / public domain

1915 setzte die Simplonlinie noch auf die Kirche von Bex-les-Bains.

Bild: wikicommons / public domain

Vom Genfersee ins Hinterland: Vevey positioniert sich 1911 als Ausflugszentrum.

Bild: wikicommons / public domain

Dieses Plakat für die Simplonstrecke rückt 1913 das Meer gewaltig nahe an die Berge.

Bild: wikicommons / public domain

(lab)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

33 Schweizer Bahnhöfe aus dem letzten Jahrhundert

1 / 35
33 Schweizer Bahnhöfe aus dem letzten Jahrhundert
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Jetzt wird umgesiedelt! Darum kann der Chef mit Pendlern nichts anfangen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
Die teure Schweizer Bahnhofsuhr
Das Berner Bundeshaus, die Luzerner Kapellbrücke, der Genfer Jet d’eau: Die Schweiz hat eine ganze Menge Wahrzeichen. Und doch: An eines davon denken wir nie, obwohl wir es täglich zu Gesicht bekommen: die Schweizer Bahnhofsuhr.

Schweizer iPad-Userinnen und -User staunten an diesem Donnerstagmorgen, 20. September 2012, nicht schlecht: In der Nacht hatte Apple das lange erwartete Update seines Betriebssystems zur Version iOS 6 veröffentlicht. Eine der Neuerungen war ein Wecker – und, zur allgemeinen Überraschung, das Uhrendesign der klassischen Schweizer Bahnhofsuhr. Seit ihrer Einführung im Jahr 1947 ziert diese Uhr in vieltausendfacher Ausführung alle Bahnhöfe der SBB, und sie gilt weit über die Landesgrenzen hinaus als Klassiker des modernen Industriedesigns.

Zur Story