Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Parlament: Oskar Freysinger verpasst jede vierte Abstimmung, reicht aber dennoch am zweitmeisten Vorstösse ein



Bundesparlamentarier, die oft während der Sessionen mit Abwesenheit glänzen, halten sich deswegen nicht unbedingt mit Vorstössen zurück. Am fleissigsten war Lorenzo Quadri (Lega/TI) mit über 50 Vorstössen. Auf dem zweiten Platz folgte Oskar Freysinger mit rund 40.

Die beiden Männer stehen auch in der Hitparade der Absenzen weit oben. So landet der Walliser SVP-Staatsrat in einer Statistik von Politnetz auf Rang zwei, weil er von 3822 Abstimmungen 928 verpasst hat (24%). Quadri, der rund bei jeder fünften Abstimmung fehlte, klassiert sich auf Rang vier.

Nationalrat: Die grössten Schwänzer

Auf der Liste der umtriebigsten Vorstoss-Autoren steht Jacqueline Fehr (SP/ZH) an dritter Stelle. Die frisch gewählte Zürcher Regierungsrätin hat 13% der Abstimmungen im Parlament verpasst.

Ein Vorstoss kostet im Schnitt 6120 Franken

Die Sozialdemokraten bringen besonders viele Motionen, Postulate und Interpellationen ein, wie die Statistik zur 49. Legislaturperiode der Parlamentsdienste zeigt. Von den 30 Abgeordneten, die bis im April 2014 die meisten Vorstösse eingereicht haben, haben deren 14 ein SP-Parteibüchlein. Je sechs Parlamentarier gehören der SVP und der CVP an. Das erste FDP-Mitglied steht auf Platz 30.

Bis zum Ende der Frühlingssession 2015 haben die Parlamentarierinnen und Parlamentarier insgesamt 2226 Interpellationen, 1274 Motionen, 721 Postulate, 398 Anfragen und 302 Parlamentarische Initiativen eingereicht. Dazu kommen 147 Motionen und 93 Postulate aus den Kommissionen sowie 76 Kantonsinitiativen. Die Kosten eines parlamentarischen Vorstosses werden auf durchschnittlich 6120 Franken geschätzt. (whr/sda)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das sind 28 besten Bilder der 28. Street Parade

Die 28. Street Parade ist bereits wieder Geschichte. Bei einigermassen trockenem Wetter tanzten rund 850'000 Personen rund ums Zürcher Seebecken zu Technobeats.

Das sind die besten Bilder:

Artikel lesen
Link zum Artikel