Schweiz
Sommer

Die nächste Hitzewelle in der Schweiz kommt und was wir bereits wissen

Eine weitere Hitzewelle kommt auf uns zu – was du darüber wissen musst

Jetzt wird es wieder richtig heiss. Bis am Wochenende steigen die Temperaturen überall in der Schweiz auf über 30 Grad – und das ist erst der Anfang.
11.07.2022, 14:5311.07.2022, 15:45
Mehr «Schweiz»

In den nächsten Tagen wird die Schweiz heisse und sonnige Sommertage erleben. Was du über die bevorstehende Hitzewelle wissen musst, erfährst du hier:

Menschen kuehlen sich ab, am Samstag, 18. Juni 2022, in Lugano. Am Samstag hat die Schweiz den vierten Tag der Hitzewelle erlebt. (KEYSTONE/Ti-Press/Elia Bianchi)
Ohne Abkühlung wird es nächste Woche schwierig. Bild: keystone

Schon der Wochenstart ist sonnig und warm, doch ab Mittwoch wird es heiss. Die Temperaturen steigen in der ganzen Schweiz auf über 30 °C. Die Nächte bleiben noch einigermassen kühl – ideal zum Durchlüften. Das bleibt allerdings nicht lange so.

Den ersten Höhepunkt der Hitzeperiode bildet der Donnerstag. Im Mittelland gibt es verbreitet um die 33 Grad, im Raum Basel, am Genfersee oder im Wallis liegen 35 bis 36 Grad drin, meldet meteonews.

Noch heisser soll es kommende Woche werden. Gemäss SRF Meteo könnten die Temperaturen auf bis zu 35 °C steigen, Tropennächte inklusive. Gemäss Berechnungen des Europäischen Zentrum für mittelfristige Wettervorhersage (ECMWF) steigen die Temperaturen in der nächsten Woche auf 35 bis 39 Grad. In der Region Basel könnte sogar die 40-Grad-Marke geknackt werden.

Eine Woche im Voraus sind solche Prognose allerdings noch mit entsprechenden Unsicherheiten behaftet, schreibt meteonews.

«Es gibt noch einen gewissen Spielraum zwischen ‹normaler› Hitze mit Maxima um oder knapp über 30 Grad sowie wahrhaft extremen Temperaturen weit jenseits der 35 Grad.»
meteonews.ch
Höchsttemperaturen in Europa am Montag 18. Juli 2022, Modell ECMWF
Prognose in Europa für am Montag, 18. Juli 2022.Bild: meteonews.ch

Wie schütze ich mich vor der Hitze?

Die Hitze hat auch Einfluss auf die Gesundheit. Wichtig ist zu wissen, wie mit der Hitze umzugehen ist, um sich und andere zu schützen. Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat einen Flyer mit den «3 goldenen Regeln für Hitzetage» erstellt.

Als 1. Regel sollte man körperliche Anstrengungen während der heissesten Tageszeit möglichst vermeiden. Schattige Orte sind zu bevorzugen.

A man jumps into the river Limmat at Letten, as a heat wave reaches the country, in Zurich, Switzerland on Saturday, June 18, 2022. (KEYSTONE/Michael Buholzer)
Auch ein Sprung ins kalte Wasser hilft gegen die Hitze. Bild: keystone

Die 2. Regel ist, die Hitze fernhalten und seinen Körper zu kühlen. Indem man tagsüber das Fenster schliesst und Vorhänge und Storen zuzieht, bleibt die Wärme draussen. Dann in der Nacht lüften. Auch seinen Körper sollte man kühl halten, zum Beispiel durch leichte Kleidung. Abkühlungen in Form von Duschen und kalten Tüchern hilft ebenfalls.

Als letzte Regel empfiehlt der Bund viel trinken und leichtes Essen. Durch den Tag sollte genügend getrunken werden, auch ohne Durstgefühl. Erfrischende Speisen wie Früchte, Salate, Gemüse und Milchprodukt sind zu bevorzugen. Auf ausreichende salzige Versorgung sollte geachtet werden.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
«Kreative» Möglichkeiten, wie du dich abkühlen kannst
1 / 36
«Kreative» Möglichkeiten, wie du dich abkühlen kannst
Wie ging das Sprichwort noch gleich: «Wo kein Kläger, da kein Richter.»
quelle: imgur
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ragettli macht es wieder – waghalsige Sprünge in der Limmat
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
95 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
banda69
11.07.2022 15:16registriert Januar 2020
Es tritt das ein was die Wissenschaft seit Jahrzehnten vorausgesagt hat. Und die umweltfeindliche SVP zieht diese Wissenschaft und die Klimabewegung in den Dreck und will sie zum Schweigen bringen. Wer SVP wählt, wählt Klimawandel. Und ja. Die SVP schadet. Immer. Und überall. Und das seit Jahrzehnten.
18146
Melden
Zum Kommentar
avatar
Butschina
11.07.2022 16:33registriert August 2015
Ich freue mich gar nicht auf nächste Woche. Schon bei 30°C gabe ich Schwierigkeiten mit der Hitze klarzukommen. Die bei mir angesagten 37°C sinken hoffentlich noch etwas. Ich bin froh arbeite ich nur im Homeoffice. Wie früher im Büro mit x Elektrogeräten und ohne Klimaanlage käme ich nicht mehr zurecht. Ich beneide jeweils die Personen welche solches Wetter richtig geniessen können.
Gegenüber anderen Jahren kann ich aber dank der Anschaffung eines Badeliftes durch das örtliche Freibad immerhin auch mal ins kühle Nass. Das ist viel Wert.
776
Melden
Zum Kommentar
avatar
Matrixx
11.07.2022 16:26registriert März 2015
"Auch seinen Körper sollte man kühl halten, zum Beispiel durch leichte Kleidung."
Das ist dann doch etwas sehr vage formuliert.
Bei heissem Wetter, wenn man sich längere Zeit draussen aufhält, gilt bezüglich Kleidung:
Lange (!!), luftige Kleidung, möglichst aus 100% Naturstoffen (Baumwolle, Leine, Lyocell etc.)
703
Melden
Zum Kommentar
95
Missbrauchs-Studie hat auch für Reformierte Folgen – so viele Austritte wie noch nie

2023 sind in der Deutschschweiz so viele Menschen aus den reformierten Landeskirchen ausgetreten wie nie zuvor. Die Entwicklung ist gemäss einer Umfrage auch die Folge der Diskussionen um sexuellen Missbrauch in der römisch-katholischen Kirche.

Zur Story