bedeckt
DE | FR
158
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Spass

Abstimmungen 2022: So reagiert die Twitter-Community auf die Resultate

«Ein Volk von Egoisten!»: So reagiert Twitter auf die Abstimmungsresultate

Auf Twitter wird bekanntlich ja rege mitgeteilt, was man denkt – so auch nach der gestrigen Abstimmung. Hier einige Tweets, die zeigen, wie emotional die Schweiz auf AHV-Reform, Massentierhaltungs-Initiative und Co. reagiert.
26.09.2022, 13:0826.09.2022, 13:17

Herr und Frau Schweizer haben gestern abgestimmt über eine Reform der AHV, deren Zusatzfinanzierung über eine erhöhte Mehrwertsteuer, die Massentierhaltungs-Initiative und die Verrechnungssteuer. So reagierte die Twitter-Community auf die Entscheide des Stimmvolkes:

Die Enttäuschten

Bereits im Vorfeld wurde hitzig diskutiert – vor allem über die AHV-Reform. Die Gegnerinnen der Vorlage betonten vor allem die Lohnungleichheit zwischen Mann und Frau, die sich drastisch auf die Rente im Alter auswirkt. Die Befürworter konterten unter anderem damit, dass Frauen eine längere Lebenserwartung haben und deshalb auch länger von der Rente profitieren. Vom Ausgang der Abstimmungen waren diese User zwar enttäuscht – ob sie überrascht waren, sei jedoch dahingestellt.

Die Wütenden

Während einige enttäuscht sind über das Schweizer Stimmvolk, sind andere HÄSSIG. Bei folgenden Twitter-Usern scheint der Glaube an die Menschheit (zumindest innerhalb unserer Landesgrenzen) endgültig erloschen. Spätestens nachdem die letzte Stimme ausgezählt war.

Die Lustigen

Humor ist eine der effektivsten und ausserdem unterhaltsamsten Bewältigungsstrategien, die das menschliche Hirn kennt. Folgende User versuchten ihrem Frust mit weniger harten Worten und Memes Luft zu machen.

Die Pragmatischen

Weil es nicht bloss Schwarz und Weiss gibt, sondern tausende Nuancen dazwischen, entschieden sich diese Twitter-Benutzer für eine pragmatische Ansichtsweise. Mitsamt Einordnen und einer guten Portion «versuch's doch positiv zu sehen».

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das waren die bisher knappsten Abstimmungen in der Schweiz

1 / 17
Das waren die bisher knappsten Abstimmungen in der Schweiz
quelle: keystone
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Verrechnungssteuer-Erklärvideo

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

158 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Grischa Buab
26.09.2022 13:22registriert April 2015
Wie viele aktive Nutzer hat Twitter in der Schweiz? Könnte es sein, dass dieses Netzwerk etwas eine "Journalisten-Bubble" ist und für den Grossteil der Bevölkerung nicht ganz so relevant ist?
46927
Melden
Zum Kommentar
avatar
flugsteig
26.09.2022 13:33registriert Februar 2014
Wenn ein Tweet bloss einen einzigen Like bekommt, ist das etwa gleich relevant wie wenn Markus im Sternen seine Meinung kundtut. Ich verstehe einfach nicht warum dieses Medium hier immer wieder gepusht wird.
3607
Melden
Zum Kommentar
avatar
Wandervogel
26.09.2022 13:57registriert Juni 2019
Sorry das ist doch total biased... Alle Kommentare kommen aus der selben Ecke. Dann schreibt doch einfach: So reagieren die linken Twitter-User.

Wenn man die Wahl verliert und folglich keine Mehrheit hat, kann es auf Twitter ja kaum nur einstimmige Reaktionen geben.
29925
Melden
Zum Kommentar
158
Picdump #11 – Nicht nur Memes, sondern Memes mit Übersetzungen! 🥳

Es ist entschieden, die Übersetzungen bleiben. Zumindest dort, wo sie Sinn ergeben. Allein einige der Kommentare wären schon Grund genug dafür gewesen. Zum Beispiel:

Zur Story