Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
HANDOUT - Eine 66-jaehrige Frau ist am Sonntag, 20. Mai 2018 im thurgauischen Scherzingen in einer Frontalkollision ums Leben gekommen. Sie war Beifahrerin in einem Auto, dessen Lenker bereits vor dem Unfall durch aggressives Fahren und zu hohes Tempo aufgefallen war. (KANTONSPOLIZEI THURGAU) *** NO SALES, DARF NUR MIT VOLLSTAENDIGER QUELLENANGABE VERWENDET WERDEN ***

Nach einer Frontalkollision in Scherzingen TG stirbt eine 66-jährige Frau auf der Unfallstelle. Bild: POLIZEI TG

66-jährige Beifahrerin stirbt in Frontalunfall im Thurgau



Eine 66-jährige Frau ist am Sonntagmittag im thurgauischen Scherzingen in einer Frontalkollision ums Leben gekommen. Sie war Beifahrerin in einem Auto, dessen Lenker bereits vor dem Unfall durch aggressives Fahren und zu hohes Tempo aufgefallen war.

Dies schreibt die Kantonspolizei Thurgau in einer Mitteilung. Der 67-jährige Lenker war kurz vor 13 Uhr auf der Seestrasse in Richtung Kreuzlingen unterwegs. Als er noch stärker aufs Gas drückte und auf der Abbiegespur ein anderes Auto überholen wollte, prallte sein Wagen in einen Kandelaber. Er hob ab und wurde auf die Gegenfahrbahn geschleudert.

Drei Verletzte nach Frontalkollision

Dort prallte er frontal in ein ein korrekt fahrendes Auto. Insgesamt wurden drei Personen schwer verletzt und ins Spital gebracht. Sie waren in den Fahrzeugen eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Die 66-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers starb noch auf der Unfallstelle. Der Lenker musste eine Blut- und Urinprobe abgeben.

An beiden Autos entstand Totalschaden. Zudem geht die Kantonspolizei davon aus, dass der Schaden an einem Verteiler der Swisscom mehrere zehntausend Franken beträgt. Die Seestrasse war während mehrerer Stunden gesperrt. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Zwei Verletzte bei Crash auf A6

Rettungskräfte holen Helikopter der Air Zermatt aus dem See

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Swiss-Chef Thomas Klühr tritt Ende Jahr zurück

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

10 Kilometer Stau vor dem Gotthardtunnel – Autofahrer müssen fast 2 Stunden warten

Am Nordportal des Gotthard-Strassentunnels haben sich am Samstagmorgen die Fahrzeuge auf einer Länge von 12 Kilometern gestaut. Der Zeitverlust auf dem Weg nach Süden betrug zwischen Erstfeld und Göschenen im Kanton Uri rund zwei Stunden.

Um der Verkehrsüberlastung auszuweichen, empfahl der TCS als alternative Route in den Süden den Weg via A13 durch den San Bernardino Tunnel, wie der Verkehrsdienst am Samstag auf seiner Webseite schrieb.

Auch Schneefall führte am Samstagmorgen an mehreren Orten …

Artikel lesen
Link zum Artikel