Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gotthard-Tunnel ist wegen Unfalls in beiden Richtungen gesperrt

Laut TCS ist der Gotthardtunnel wegen eines Unfalls gesperrt, voraussichtlich bis 14.15 Uhr.



Gotthardstrassentunnel

Der Gotthardtunnel ist wegen eines Unfalls gesperrt. (Archivbild)  Keystone

Update folgt... (bzbasel.ch)

Aktuelle Polizeibilder

Sturmschäden nach «Uwe»

Video: srf/SDA SRF

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Fahrzeug stürzt in Sachseln 200 Meter in die Tiefe

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Die Konzerninitiative scheiterte an der Urne – wird sie jetzt als Bewegung weitergeführt?

Die Befürworter der Initiative haben einen beispiellosen Abstimmungskampf geführt. Ihnen gelang es, eine echte Bewegung zu schaffen. Nun stellt sich die Frage, wie und ob es damit weitergeht. Ein Vorbild könnte die Alpeninitiative sein.

Es war ein in vielerlei Hinsicht spezieller Abstimmungskampf. Und obwohl die Konzernverantwortungsinitiative letztlich gescheitert ist, können deren Urheber mehr als einen Achtungserfolg verbuchen: Sie führten eine straff organisierte, schlagkräftige Kampagne. Über 100 Nichtregierungsorganisationen, Kirchen und auch bürgerliche Politiker waren während Jahren daran beteiligt. Im ganzen Land gründeten sie 450 Lokalkomitees. Bis zu 8000 Freiwillige halfen bei Standaktionen. Auch in …

Artikel lesen
Link zum Artikel