Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ex-Präsident der SVP Zürich, Konrad Langhart, tritt CVP-Fraktion bei

Ende Dezember hatte Konrad Langhart genug: Der frühere Präsident der SVP Zürich trat aus der Partei aus. Nun hat er eine neue politische Heimat gefunden: Er tritt der CVP-Fraktion bei.



Der ehemalige Präsident der SVP des Kantons Zürich, Konrad Langhart, tritt aus der Partei aus. (Archivbild)

Der Zürcher Kantonsrat Konrad Langhart trat nach Unstimmigkeiten aus der SVP aus. Nun hat er eine neue politische Heimat gefunden. Bild: KEYSTONE

Langhart war nach der Schlappe der Zürcher SVP bei den Kantonsratswahlen im letzten Frühling - «und gewissen Vorkommnissen» als Präsident zurückgetreten. Er spüre, dass die Basis wie er ticke, sagte er vor den Delegierten im April. Aber gegen «die auf der höheren Ebene» könne er nicht ankämpfen. Viele in der Partei sahen ihn als Bauernopfer.

Am Montag gab der Zürcher Kantonsrat nun bekannt, dass er der CVP-Fraktion beitritt. «Als Fraktion einer Mittepartei, welche nicht provokativ, sondern sachlich und lösungsorientiert politisiert, freuen wir uns über den Zuwachs», schreibt die CVP des Kantons Zürich in einer Mitteilung. Langhart bleibt vorerst parteilos. Er werde sich einen Parteiübertritt zu gegebener Zeit überlegen.

Der 55-jährige Langhart ist Agronom und Biobauer in Oberstammheim. Acht Jahre war er für die SVP im Kantonsrat. Ein Rücktritt aus dem Kantonsrat stand für ihn allerdings nicht zur Diskussion. Die eindeutigen Wahlergebnisse im Bezirk Andelfingen bei den kantonalen und nationalen Wahlen seien für ihn Motivation genug, um das Zürcher Weinland weiterhin zu vertreten. (rwa/chmedia)

SVP-Abstimmungsplakate

Wahlen 2019 – SVP steht als Verliererin da

Play Icon

Die SVP und der Neoliberalismus

Die Schweiz ist der Kanton Zug der Welt

Link zum Artikel

«Die SVP hat nicht nur viel Geld, sie hat auch eine grosse intellektuelle Potenz»

Link zum Artikel

Die Nebelpetarden des Trios Blocher, Köppel, Somm – und was sie verbergen sollen

Link zum Artikel

Magdalena – oder der Einzug der Dynastien in die Schweizer Politik

Link zum Artikel

Die SVP und der Neoliberalismus

Die Schweiz ist der Kanton Zug der Welt

104
Link zum Artikel

«Die SVP hat nicht nur viel Geld, sie hat auch eine grosse intellektuelle Potenz»

4
Link zum Artikel

Die Nebelpetarden des Trios Blocher, Köppel, Somm – und was sie verbergen sollen

239
Link zum Artikel

Magdalena – oder der Einzug der Dynastien in die Schweizer Politik

26
Link zum Artikel

Die SVP und der Neoliberalismus

Die Schweiz ist der Kanton Zug der Welt

104
Link zum Artikel

«Die SVP hat nicht nur viel Geld, sie hat auch eine grosse intellektuelle Potenz»

4
Link zum Artikel

Die Nebelpetarden des Trios Blocher, Köppel, Somm – und was sie verbergen sollen

239
Link zum Artikel

Magdalena – oder der Einzug der Dynastien in die Schweizer Politik

26
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • dechloisu 03.02.2020 11:50
    Highlight Highlight So wie ich aus sicherer Quelle weiss, wäre er auch sicher Wiedergewählt worden, wenn nicht gewisse Mächte Einfluss genommen hätten
    • dä dingsbums 03.02.2020 12:10
      Highlight Highlight Ja, das ist bekannt und stand auch schon im Tagi.

      Wenn aber die Elite in Herrliberg befiehlt, hat die Basis zu gehorchen.
  • TheGoblin 03.02.2020 11:37
    Highlight Highlight Die SVP täte sich gut daran, endlich die "alten Zöpfe" abzusetzen und sich an der Basis der neuen, frischen Kräfte zu bedienen. Die GOP-Allüren der Ewiggestrigen, das ewige Tanzen nach Blochers Pfeife... die SVP steht und fällt, wie alle anderen Parteien, mit den Köpfen und Themen. Solange sich die Schatteneminenz nicht verabschiedet und die Partei nicht wieder Basis-Politik betreibt wird sie, bis zum absoluten Nullpunkt, immer die Verlierein sein. Schade, da es diese Meinungen ebenso zum Diskurs braucht wie alle anderen.
    • 044 508 39 39 het sie gseit 03.02.2020 12:37
      Highlight Highlight Ich sehe das Problem der SVP eher im Schulterschluss aller anderen Partien, Medien zu Und Meinungsmacher. Vor allem sichtbar in der EU Frage. Da haben sich die Linken und die Rechten verbrüdert um den ersehnten EU Beitritt/ Anbindung zu erreichen.
    • Meiner Einer 03.02.2020 13:37
      Highlight Highlight @044 508... Für einen so simplifizierenden Kommentar hast Du von mir einen Blitz erhalten: Ich glaube nicht, dass sich eine Mehrheit den EU-Beitritt wünscht, aber ich glaube dass eine Mehrheit ausserhalb der SVP sieht, dass wir an der EU nicht vorbeikommen und einen vernünftigen Umgang finden müssen. Und wie schon das Sprichtwort sagt, es gibt dann halt nicht den Föifer und s'Weggli...
    • Walter Sahli 03.02.2020 13:38
      Highlight Highlight Ja, das Problem der SVP sind die Anderen. Ist wie bei den Geisterfahrern! Wenn die nicht so viel Gegenverkehr hätten, wären die brutal schnell am Ziel.
    Weitere Antworten anzeigen

Wir gingen mit einem Zürcher an die Luzerner Fasnacht – das kam dabei heraus

Während die Luzerner ihre «rüüdige» Fasnacht abfeiern, findet der Guggenmusik-Grossanlass in Zürich wenig Begeisterung. Also steckt die watson-Luzernerin ihren Redaktionskollegen in ein Bananen-Kostüm und belehrt ihn eines Besseren. Oder versuchte es zumindest.

Wie die Zürcher mit ihrer Street Parade prahlen, tun es die Luzerner mit ihrer Fasnacht. Am Donnerstag startete diese morgens um fünf Uhr mit dem Urknall und dem sogenannten «Fötzeliräge». Eine perfekte Gelegenheit, um einem Zürcher den Luzerner Brauch näherzubringen, dachte sich die watson-Luzernerin. Ihr watson-Gspändli freute sich über das Banenen-Kostüm und konnte sich bei der Guggenmusik kaum halten. Wie er sich geschlagen hat, seht ihr im Video:

Artikel lesen
Link zum Artikel