Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: allestörungen.ch

Schon wieder Störung bei Swisscom – doch es gibt einen Trick



Swisscom scheint wieder mit Problemen zu kämpfen. Vor allem in der nördlichen Schweiz scheint das mobile Internet nicht zu funktionieren. Auf der Website «Alle Störungen» sind dementsprechend viele Meldungen eingegangen.

Bild

bild: allestörungen.ch

Auch auf Twitter beschweren sich verschiedene User, dass sie mit Problemen zu kämpfen haben.

Swisscom tweetete derweil, dass das Problem bereits wieder behoben sein soll.

Auf Anfrage von watson bestätigt die Swisscom die Störung. «Am Mittwoch, den 19. Februar von 3:40 Uhr bis 8:40 Uhr war das Internet über das Mobilnetz bei einigen Mobile-Kunden von Swisscom eingeschränkt», sagt Annina Merk, Mediensprecherin der Swisscom. «Ursache war gemäss aktuellem Kenntnisstand ein Hardwaredefekt.»

Die Swisscom rät den Kunden, das Telefon aus- und wieder einzuschalten. Der Selbsttest zeigte, dass dies tatsächlich funktioniert. Wer also wieder Internet auf seinem Mobiltelefon will, befolgt diesen Kniff.

Aktuell sei die Swisscom am Prüfen, ob es aufgrund dieser Störung weitere Einschränkungen im Mobilfunknetz bestehen.

Zwei grössere Störungen seit Jahresbeginn

Bereits am Dienstagabend und frühen Mittwochmorgen der vergangenen Woche lagen grosse Teile des Swisscom-Netzes lahm. Der Unterbruch wurde durch Wartungsarbeiten verursacht.

Für viele Swisscom-Kunden hiess es: Keine 4G-Mobiltelefonie, kein mobiles Internet, aber auch keine Festnetzverbindung und kein Internet zu Hause. Auch die Notruf-Nummern auf allen Kanälen waren betroffen. Die Swisscom machte menschliches Versagen für den Ausfall verantwortlich.

Auch am 17. Januar hatte das Unternehmen für eine Stunde mit schweren Störungen im Netz zu kämpfen. Auch damals wurden die Notfallnummern lahm gelegt. Über das Mobilnetz blieben Notrufe aber möglich.

Politik und Behörden schalten sich ein

Die zweite Panne rief das Bundesamt für Kommunikation auf den Plan. Es kündigte eine vertiefte Untersuchung an. Von Gesetzes wegen ist die Swisscom verpflichtet, den Zugang zu den Notfalldiensten zu gewährleisten.

Auch die zuständige Nationalratskommission verlangt Auskunft über die Pannenserie. Die Kommission will herausfinden, ob die wiederholten Ausfälle im Swisscom-Netz systemische oder personelle Gründe haben oder mit Investitionsentscheiden zusammenhängen.

Die Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren (KKJPD teilte mit, es sei «für die Bevölkerung beunruhigend, wenn während gewisser Zeiten keine Notrufe möglich sind».

Swisscom-Chef Urs Schaeppi schloss personelle Konsequenzen nach der Panne von vergangener Woche nicht aus. Es sei inakzeptabel, dass Notrufnummern ausfallen, sagte er. Mit den Notfalldiensten sollen Möglichkeiten für zusätzliche «Rettungsschirme» geprüft werden.

(dfr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die turbulente Geschichte des Schweizer Mobilfunks

Herr Swantee, was bringt die Fusion mit UPC den Kunden?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

46
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
46Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Maragia 19.02.2020 16:34
    Highlight Highlight Konnte heute morgen kein SBB Ticket lösen. Ein- und Ausschalten hat tatsächlich was genützt (was ich sonst auch nicht glaube).
  • Nora Flückiger 19.02.2020 13:37
    Highlight Highlight Wenn ich mich richtig an das letzte Jahr erinnere, war es schon ein Jahr voller Störungen und Ausfällen bei der Schisscom. Wer immer noch dem Staatsbetrieb die Stange hält, und monatlich ein Vermögen dafür ausgibt - ist selber Schuld!
  • landre 19.02.2020 13:30
    Highlight Highlight Da anscheinend bis sicherlich, im wirtschaftlichem, staatlichem so wie privatem Alltag schon bald System relevante Verknüpfungen und Abläufe vom 5G-Netz abhängig sein werden, darf man sich schon fragen was solche technische "Störungen" dann erst recht an Ausmassen/ Umfängen annehmen wird(?)
  • DigitalNative (1) 19.02.2020 12:38
    Highlight Highlight Wer das Swisscom-Preisleistungs-Verhältnis heute noch bereit zu zahlen ist scheint ja eh schmerzunempfindlich zu sein, insofern stören die Störungen ja auch nicht zu sehr ;)
    • Samurai Gra 19.02.2020 13:21
      Highlight Highlight Nicht alle haben mit Internet die Wahl.
      Qual ohne Wahl halt
  • Firefly 19.02.2020 12:38
    Highlight Highlight Naja, lebenswichtige Infrastruktur, wie Notfalldienst und so weiter, sollte man einfach nicht privatisieren. Zum Ersten zum Zweiten und zum Dritten.
  • ostpol76 19.02.2020 12:03
    Highlight Highlight Der Swisscomkunde zahlt ja gerne das doppelte. Hauptsache der Kundenservice ist gut 😉
    • Pisti 19.02.2020 15:01
      Highlight Highlight Der ist ja gar nicht vorhanden bei Störungen. Hat den Vorteil das man sich damit nicht rumärgern muss. Deswegen bezahlen wir ja auch mehr. 😉
  • 90er 19.02.2020 12:02
    Highlight Highlight Der "Trick" ist den Anbieter zu wechseln
  • Hollywood 19.02.2020 11:57
    Highlight Highlight Köstlich, warum kann nicht mal ne gute alte Zeitung gelesen werden oder mit Freunden Sprechen...., Spotify..... Hilfe die Welt bricht zusammen ohne schnelles Mobile Internet. Klar bezahlt mann für einen Dienstleitung aber gleicht den Notstand ausrufen... ich finde eh bedenklich die 24/7, an dem gehen wir noch zu Grund!
    • Der Buchstabe I 19.02.2020 15:20
      Highlight Highlight Wieder einer, der nicht versteht, wie viele sensible systeme mittlerweile alle vom internet abhängen. Spitäler, kraftwerke, polizei..

      Internet ist und bleibt für einige eben neuland...
      Benutzer Bild
  • Sezner 19.02.2020 11:53
    Highlight Highlight Wer hat Swisscom TV und die Box noch nicht aus dem Fenster geschmissen..........?
  • TanookiStormtrooper 19.02.2020 11:40
    Highlight Highlight Es gibt einen Trick:

    Anbieter wechseln. ¯\_(ツ)_/¯
  • LubiM 19.02.2020 11:40
    Highlight Highlight Meine Güte die Aufregung...
    Klar: Notrufsysteme müssen IMMER funktionieren. Für den Rest... so what? Man geht ja auch nicht wegen einer Betriebsstörung der SBB danach immer mit dem Auto zur Arbeit oder?
    Der Kundendienst der Swisscom ist nach wie vor TOP, sie geben in solchen Fällen auch grosszügig Rabatte, sind Kulant bei anderen Fällen oder Wünschen... für mich nach wie vor kein Grund zum Wechseln.
  • marha 19.02.2020 11:16
    Highlight Highlight Die machen sicher wieder Updates ... - MOOOOOMENT mal!
  • eigiman 19.02.2020 11:11
    Highlight Highlight Die Swisscom rät den Kunden, zu anderen Anbietern zu wechseln. Chchch.
  • glass9876 19.02.2020 10:53
    Highlight Highlight "Die Swisscom rät den Kunden, das Telefon ein- und wieder auszuschalten"

    Und nach dem *aus*schalten sollte es funktionieren? :-P
  • ursus3000 19.02.2020 10:50
    Highlight Highlight Schon der erste Tweet ist köstlich . Der Arme kann nicht Spotify
    • ursus3000 19.02.2020 14:15
      Highlight Highlight @ desmond_der_mondbaer aber nur wenn man nicht lesen kann
  • Helvetiavia Philipp 19.02.2020 10:31
    Highlight Highlight Bisher war der einzige Grund, bei Swisscom zu bleiben, dass der Service bei den anderen Anbieter auch nicht besser ist.

    Dieser Grund fällt nun weg.
    • lucasm 19.02.2020 11:08
      Highlight Highlight Mag für salt stimmten, da lässt der kundendienst und auch empfang und verbindungsqualität wirklich noch verbessern. Daher nach zwei jahren wieder zurück zu sunrise. Sunrise hingegen hat sich in den letzten jahren wirklich stark verbessert, kann ich wirklich empfehlen. Zb mit dem qoqa angebot ende jahr, da ist das preis leistungs verhältnis wirklich unschlagbar.
  • FoxSinBan 19.02.2020 10:22
    Highlight Highlight Da wurde einfach ganz klar am falschen Ort gespart. Die Parallelen zur SBB sind erschreckend.

    Bei solch zetralen systemen sollte man mindestens ein Plan A, B und C haben wowie zahlreiche Reservesysteme die einspringen könnten.

    Ich hoffe das Salt usw. Jetzt eine grosse Werbekampagne startet und Swisscom das mal so richtig spürt. Am besten wären grosse Betriebe. Z. B das VBS von Swisscom weggehen würde.
  • Natürlich 19.02.2020 10:19
    Highlight Highlight Also bei mir funktioniert es (noch) dieses Mal (Luzern)
  • 7immi 19.02.2020 10:16
    Highlight Highlight Ist halt so bei diesen Billiganbietern, die können nicht gleich gut sein wie... äh, Moment, was?!
  • ralck 19.02.2020 10:15
    Highlight Highlight Bereits mehrfach das Smartphone ausgeschaltet und neu gestartet. Danach ca. 25 Mbps und 10 Minuten später läuft wieder nichts. Heute Nachmittag gibts ein Telefon und der Vertrag wird aufgelöst. Bei diesen unhaltbaren Störungen können die sich ihre Mindestlaufzeit nach irgendwo schieben.
  • lucasm 19.02.2020 10:14
    Highlight Highlight Wäre mal zeit für eine gutschrift auf der nächsten rechnung aller kunden.
  • Unsportlicher 19.02.2020 09:57
    Highlight Highlight Das beste Netz der Schweiz.....

    Diese Werbung lösst bei mir immer wieder einen Lachanfall aus.
  • Pümpernüssler 19.02.2020 09:56
    Highlight Highlight Der Tricl ist ganz einfach. Einfach wechseln.
  • Charlie Runkle 19.02.2020 09:53
    Highlight Highlight Swisscom die neue SBB..... und ich idiot brauch beides jeden Tag
    • DerRaucher 19.02.2020 10:24
      Highlight Highlight Zumindest bei der Swisscom gibt es x Alternativen. Deswegen hält sich das Mitleid in Grenzen
  • Odowok 19.02.2020 09:51
    Highlight Highlight 🤣🤣🤣
    Benutzer Bild
    • Remus 19.02.2020 10:21
      Highlight Highlight Dieses Bild ist nicht ganz korrekt, der hat doch nie das Telefon selber abgenommen sondern den automatischen Beantworter eingeschalten🤣🤣🤣
  • Der Buchstabe I 19.02.2020 09:49
    Highlight Highlight Langsam gehts von peinlich über bedenklich in gefährlich.
  • armediu 19.02.2020 09:48
    Highlight Highlight die Störung ist weiterhin vorhanden. datacomm ist immernoch beinträchtigt.
  • derlange 19.02.2020 09:48
    Highlight Highlight und wir singen im Atomschutzbunker "Hurra diese Welt geht unter"
    • Lolus 19.02.2020 10:42
      Highlight Highlight Danke, jetzt hab ich echt mal wieder Bock auf diesen Song :D
    • The Destiny // Team Telegram 19.02.2020 10:48
      Highlight Highlight Das nenn ich mal gute Musik.
  • Vecchia 19.02.2020 09:48
    Highlight Highlight LAN scheint noch (!) zu funktionieren.
    Aber ich frage mich schon, wie man relativ sichere Kommunikationsverbindungen abbricht um danach so ein Gebastel anzubieten...
  • Paul55 19.02.2020 09:44
    Highlight Highlight Man stelle sich vor 5G und selbstfahrende Autos sind bei Swisscom aufgeschaltet.....
    Wenigstens kann man bei den überall auftretenden Unfällen nicht das 144 überlasten, weil diese Nummern sind ja eben auch nicht erreichbar.
    Republika Banana (aka Swisscom), sie lebe hoch!
  • mrgoku 19.02.2020 09:39
    Highlight Highlight Bei ca. 200.- im Monat für 2x Mobile/Inet/TV darf das ja schon mal passieren....

    #ironieoff
    • Oberon 19.02.2020 12:59
      Highlight Highlight Also was willst du eigentlich, bei dem Preis müssen 10 Störungen mindestens dabei sein.

      Keep cool
    • Hanjo 19.02.2020 14:28
      Highlight Highlight Habe Ende letztes Jahr alles zu Salt gezügelt - bezahle nun nur noch einen Viertel muss dafür aber mit schnelleren Verbindungen und weniger Pannen leben...
  • Ludwig XVI 19.02.2020 09:36
    Highlight Highlight Sunrise 😅✌ weiss gar nicht wann ich die letzte Störung hatte....
    • runthehuber 19.02.2020 10:50
      Highlight Highlight Kunststück. Sunrise wusste mehrere male nicht, dass ich seit mehr als 10 Jahren Kunde bin.... war. Hab gewechselt. Äjm ja, und dann mrkte Sunrise plötzlich, dassich mehr als 10 Jahre Gebühr bezahlt habe und wollte mich ködern. Peinlich
    • ursus3000 19.02.2020 10:52
      Highlight Highlight Hatten wir schon mal eine Störung ?
    • little_caesar 19.02.2020 12:28
      Highlight Highlight Kann ich so ebenfalls bestätigen, mir fällt auch nicht mehr ein wann ich die letzte Störung bei Sunrise hatte..

«Die ewige Diskussion um nationale Club-Schliessungen ist ärgerlich»

Erneut flammt die Forderung nach landesweiten Clubschliessungen auf. Dies, nachdem sich mehrere hundert Partygäste in Bern und Genf in Quarantäne begeben mussten. Das ärgert Max Reichen, Co-Präsident der Berner Bar- und Clubkommission Bern.

Im Genfer Club Rooftop 24 haben sich an einer Party am Samstag, 18. Juli, mindestens 20 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Ähnliches passierte auch in Bern: Der Club Kapitel Bollwerk wurde am Samstag auf Anordnung der Kantonsärztin geschlossen, weil sich auch dort mehrere Partygänger mit dem Virus angesteckt hatten. Die rund 305 Besucherinnen wurden zudem in Quarantäne gesetzt.

Wie bereits im Juli, nachdem ein erster Superspreader-Event im Zürcher Club Flamingo publik wurde, denken diverse …

Artikel lesen
Link zum Artikel