DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
bild: allestörungen.ch

Schon wieder Störung bei Swisscom – doch es gibt einen Trick

19.02.2020, 09:2919.02.2020, 13:20

Swisscom scheint wieder mit Problemen zu kämpfen. Vor allem in der nördlichen Schweiz scheint das mobile Internet nicht zu funktionieren. Auf der Website «Alle Störungen» sind dementsprechend viele Meldungen eingegangen.

bild: allestörungen.ch

Auch auf Twitter beschweren sich verschiedene User, dass sie mit Problemen zu kämpfen haben.

Swisscom tweetete derweil, dass das Problem bereits wieder behoben sein soll.

Auf Anfrage von watson bestätigt die Swisscom die Störung. «Am Mittwoch, den 19. Februar von 3:40 Uhr bis 8:40 Uhr war das Internet über das Mobilnetz bei einigen Mobile-Kunden von Swisscom eingeschränkt», sagt Annina Merk, Mediensprecherin der Swisscom. «Ursache war gemäss aktuellem Kenntnisstand ein Hardwaredefekt.»

Die Swisscom rät den Kunden, das Telefon aus- und wieder einzuschalten. Der Selbsttest zeigte, dass dies tatsächlich funktioniert. Wer also wieder Internet auf seinem Mobiltelefon will, befolgt diesen Kniff.

Aktuell sei die Swisscom am Prüfen, ob es aufgrund dieser Störung weitere Einschränkungen im Mobilfunknetz bestehen.

Zwei grössere Störungen seit Jahresbeginn

Bereits am Dienstagabend und frühen Mittwochmorgen der vergangenen Woche lagen grosse Teile des Swisscom-Netzes lahm. Der Unterbruch wurde durch Wartungsarbeiten verursacht.

Für viele Swisscom-Kunden hiess es: Keine 4G-Mobiltelefonie, kein mobiles Internet, aber auch keine Festnetzverbindung und kein Internet zu Hause. Auch die Notruf-Nummern auf allen Kanälen waren betroffen. Die Swisscom machte menschliches Versagen für den Ausfall verantwortlich.

Auch am 17. Januar hatte das Unternehmen für eine Stunde mit schweren Störungen im Netz zu kämpfen. Auch damals wurden die Notfallnummern lahm gelegt. Über das Mobilnetz blieben Notrufe aber möglich.

Politik und Behörden schalten sich ein

Die zweite Panne rief das Bundesamt für Kommunikation auf den Plan. Es kündigte eine vertiefte Untersuchung an. Von Gesetzes wegen ist die Swisscom verpflichtet, den Zugang zu den Notfalldiensten zu gewährleisten.

Auch die zuständige Nationalratskommission verlangt Auskunft über die Pannenserie. Die Kommission will herausfinden, ob die wiederholten Ausfälle im Swisscom-Netz systemische oder personelle Gründe haben oder mit Investitionsentscheiden zusammenhängen.

Die Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren (KKJPD teilte mit, es sei «für die Bevölkerung beunruhigend, wenn während gewisser Zeiten keine Notrufe möglich sind».

Swisscom-Chef Urs Schaeppi schloss personelle Konsequenzen nach der Panne von vergangener Woche nicht aus. Es sei inakzeptabel, dass Notrufnummern ausfallen, sagte er. Mit den Notfalldiensten sollen Möglichkeiten für zusätzliche «Rettungsschirme» geprüft werden.

(dfr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die turbulente Geschichte des Schweizer Mobilfunks

1 / 33
Die turbulente Geschichte des Schweizer Mobilfunks
quelle: keystone / martin ruetschi
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Herr Swantee, was bringt die Fusion mit UPC den Kunden?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Falscher Polizist will Rentnerin ausnehmen – und wird böse überrascht

Die Stadtpolizei Winterthur hat am Montag einen mutmasslichen Betrüger verhaftet. Der Mann hatte sich als Polizist ausgegeben und versucht, eine Rentnerin um mehrere tausend Franken zu betrügen. Doch die 76-Jährige fiel nicht auf diese Masche herein und alarmierte die richtige Polizei.

Zur Story