DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nun wird an der zweiten Gotthard-Röhre in Göschenen gebohrt

18.08.2022, 18:0319.08.2022, 07:46

Für den Bau des neuen Gotthard-Strassentunnels hat am Donnerstag in Göschenen UR eine erste Tunnelbohrmaschine (TBM) den Betrieb aufgenommen. Beim Ausbruch des 16.9 Kilometer langen Bauwerks kommen drei weitere solcher Maschinen zum Einsatz.

Die TBM werde in den kommenden Monaten den Zugangsstollen zur nördlichen Störzone ausbrechen, teilte das Bundesamt für Strassen Astra am Donnerstag anlässlich der sogenannten «Andrehfeier» mit. Auch von Süden her wird eine identische Maschine eingesetzt. Diese beiden sind 200 Meter lang und haben einen Durchmesser von sieben Metern.

Die Installations- und Vorbereitungsarbeiten hatten fast zwei Jahre gedauert, in den letzten Monaten wurde die TBM zusammengesetzt. Für den Hauptvortrieb wird ab 2024 dann je eine grosse Tunnelbohrmaschine mit einem Durchmesser von 12.3 Metern für den Ausbruch der zweiten Tunnelröhre von Norden und Süden her eingesetzt.

Die zweite Röhre im Gotthard entsteht 70 Meter östlich des bestehenden Tunnels, dazwischen verläuft der Service- und Infrastrukturstollen, an den beide angeschlossen sind. Es fallen 7.4 Millionen Tonnen Ausbruchmaterial an.

Ende 2029 soll das 2.14 Milliarden Franken teure Bauwerk für den Verkehr freigegeben werden. Anschliessend wird die 1980 eröffnete erste Röhre während drei Jahren gesperrt und saniert. Danach wird der Verkehr getrennt mit je einer Spur pro Röhre geführt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

52 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
grumit
18.08.2022 18:24registriert März 2019
Running gag:
"Danach wird der Verkehr getrennt mit je einer Spur pro Röhre geführt."
5914
Melden
Zum Kommentar
avatar
Albert Anker
18.08.2022 21:32registriert April 2021
Ein wichtiges Element der Planung fehlt: eine Mautstelle ! Wir Schweizer finanzieren den Bau und den Unterhalt der Tunnels Gotthard und San Bernardino mit Steuersubstrat.
Zur Erklärung: jedes europäische Verkehrsprojekt wird per Maut unterhalten.
Arlberg-Tunnel, Oeresund-Brücke, Brenner-Autobahn ... usw überall Maut.
Weshalb sollen wir dies alleine aus eigenen Mitteln finanzieren um die kürzeste Strecke Nord-Süd- Nord für Transitreisende kostenlos in bestem Zustand gewährleisten zu können ?
Zur Erinnerung: Österreich kassiert das Pickerl und die Maut!
466
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hadock50
18.08.2022 18:54registriert Juli 2020
Mal schauen wie lange es geht bis man nachgibt und beide Röhren für den Verkehr öffnet....
3110
Melden
Zum Kommentar
52
Diese Reformen sollen den Prämien-Hammer stoppen
Die hohen Krankenkassenprämien belasten das Haushaltsbudget vieler. Mit diesen Massnahmen sollen die wachsenden Gesundheitskosten gesenkt werden.

Man hatte bereits damit gerechnet: Kommendes Jahr steigen die Krankenkassenprämien. Im Durchschnitt werden sie 334,70 Franken teurer, ein Anstieg von 6,6 Prozent. Das verkündete am Dienstag Innenminister Alain Berset an einer Medienkonferenz.

Zur Story