bedeckt
DE | FR
Schweiz
Tier

Grosser Rat lehnt Alkoholverbot für Jäger im Kanton Bern ab

«Unsere Jäger sind seriös» – Berner Jäger dürfen weiterhin alkoholisiert auf die Jagd

30.11.2023, 17:5130.11.2023, 18:35
Mehr «Schweiz»

Der bernische Grosse Rat will das Jagen unter Alkoholeinfluss nicht explizit verbieten. Eine entsprechende Gesetzesänderung sei nicht nötig, befand eine Mitte-Rechts-Mehrheit und lehnte eine Motion von Casimir von Arx (GLP) mit 74 zu 64 Stimmen ab.

Die meisten Jäger seien verantwortungsbewusst, aber eben nicht alle, sagte von Arx. Alkohol vermindere die Treffsicherheit. Dadurch sei das Tierwohl gefährdet. Bern solle sich ein Vorbild an den Kantonen Zürich und Neuenburg nehmen: Für den Alkoholkonsum auf der Jagd gälten dort dieselben Regeln wie im Strassenverkehr. Wer dagegen verstosse, solle von der Jagd ausgeschlossen werden.

Es gehe also nicht um 0.0 Promille, stellte Nicola von Greyerz (SP) fest. Das eine oder andere Gläschen dürfe man weiterhin trinken. Das Tierwohl rechtfertige aber eine Regelung, befand auch Christa Ammann (AL) namens der Grünen Fraktion. Als Pilzlerin würde sie sich sicherer fühlen, wenn sie wisse, dass keine Jäger unterwegs seien, die schon zwei, drei Biere intus hätten, ergänzte Melanie Gasser (GLP).

Er habe einst erlebt, wie ein angetrunkener Jäger ein Reh angeschossen und das leidende Tier nicht einmal selber bemerkt habe, berichtete Hanspeter Steiner (EVP). Nüchtern betrachtet sei es gut, dem Vorstoss zuzustimmen.

«Hoher Kontrollaufwand»

Nichts von einer Gesetzesanpassung wissen wollten die Regierung und die Mehrheit des Grossen Rates. Jäger seien meistens im Auto unterwegs und müssten sich deshalb ohnehin an die Regeln im Strassenverkehrsgesetz zu Alkohol, Betäubungsmitteln und Medikamenten handeln.

Zudem müssten Jäger strenge Anforderungen erfüllen, damit sie einen Jagdschein bekämen, sagte Anne-Caroline Graber (SVP). Die Einhaltung der Vorschriften könnte nur mit unverhältnismässig hohen Kosten überprüft werden. Dutzende zusätzlicher Beamte müssten an Wochenenden durch unwegsames Gelände streifen, um verhaltensauffällige Jäger ins Röhrchen blasen zu lassen.

Ein Alkoholverbot könnte auch anderswo sinnvoll sein, zum Beispiel auf der Skipiste oder beim Aare-Gummiböötlen, sagte Sibylle Plüss-Zürcher (FDP). Die FDP setze aber auf Eigenverantwortung.

«Unsere Jäger sind seriös», betonte André Roggli (Mitte). Jagdunfälle unter Alkoholeinfluss würden schon heute geahndet, er habe aber kaum je von einem solchen im Kanton Bern gelesen. Auch Ernst Tanner (EDU) sah keinen Bedarf nach einer weiteren Gesetzesvorschrift.

«Rostiger Paragraph des Jahres»

Samuel Krähenbühl (SVP) bezeichnete den Vorstoss als Kandidaten für den Rostigen Paragraphen des Jahres. Er fragte sich im Übrigen, ob man vielleicht auch eine Promillegrenze während der Session des bernischen Grossen Rates einführen sollte. «Vielleicht würden wir dann bessere Entscheide fällen.»

(hah/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die unterhaltsame Seite des Jagens
1 / 15
Die unterhaltsame Seite des Jagens
Ein Schläfchen zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
24 Stunden auf der Jagd – Marco & Nico stossen an ihre Grenzen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
45 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Chrisbe
30.11.2023 18:48registriert Oktober 2019
Jetzt mal Hand auf's Herz.
Eine potentiell tödliche Schusswaffe bei sich führen um sie auch zu nutzen und gleichzeitig Alkohol trinken🤔 Finde den Fehler!
Steht Tradition wieder einmal über der Vernunft?
Und überhaupt:
Gilt das dann auch für's Kiffen?
1643
Melden
Zum Kommentar
avatar
Borki
30.11.2023 18:16registriert Mai 2018
Schade, eine verpasste Chance!
Als seriöser Jäger und Biertrinker würde ich eine Regelung analog dem Autoverkehr begrüssen.
1384
Melden
Zum Kommentar
avatar
Jacob Crossfield
30.11.2023 18:37registriert Dezember 2014
Schusswaffen mit Alkohol, Super-Kombi! Nicht.
1214
Melden
Zum Kommentar
45
Parlament kann über Massnahmen gegen Strommangel entscheiden

Das Risiko einer Strommangellage im Winter besteht für die Schweiz nach wie vor. Der Bundesrat will darum Massnahmen zur Absicherung der Versorgung auf unbestimmte Zeit gesetzlich verankern. Dazu gehören Reservekraftwerke, die mit Öl und Gas betrieben werden können.

Zur Story