Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Ein watson-User war an Bord des Fluges aus Singapur, der am Flughafen Zürich drei Mal durchstarten musste. Bild: user-input

«Die Kotztüten waren parat» – Flugzeug muss in Zürich drei Mal durchstarten



«Erlebnisreiche» Landung in Zürich dank Sturmtief «Sebastian»

abspielen

Video: srf

Wegen schlechten Wetterbedingungen und starken Winden musste ein Flugzeug am Flughafen in Zürich drei Mal eine Landung abbrechen. Ein watson-User war an Bord der Maschine, die aus Singapur kam.

«Zwei Mal wollte der Pilot die eine Landebahn anfliegen, ein Mal eine andere. Es hat aber nicht geklappt», sagt der watson-User, der anonym bleiben möchte. Der Flieger wurde mittlerweile nach Frankfurt umgeleitet. «Das Flugzeug wurde in Frankfurt nochmals kontrolliert und betankt, wir fliegen demnächst nach Zürich», so der Fluggast.

In Frankfurt sei man von einer Feuerwehreskorte empfangen worden. Am Flughafen Zürich ist eine Rückkehr des Fluges noch nicht bestätigt. «Seither hatten wir aber keine Durchstarts mehr», sagt Mediensprecherin Raffaela Stelzer.

Wann genau die Maschine also in Zürich landet, ist noch ungewiss. Den Passagieren bleibt ein Schreckerlebnis. «Drei Mal durchzustarten war schon unangenehm. Viele hatten ihre Kotztüten parat», sagt der User. «Ansonsten ist aber niemand ausgeflippt.» 

Das Wetter soll bis spät am Nachmittag in Zürich noch windig bleiben. «Wir haben aber den Landeplan umgestellt», so Stelzer. Ob es noch zu weiteren Durchstarts kommen wird, will man beim Flughafen Zürich nicht mutmassen. (leo)

Die Sturmwinde in Zürich:

abspielen

Video: watson

Schicke uns deinen Input

So einfach geht es:
Text, Videos und Links ins Feld kopieren.
Bitte erfasse einen Text, ein Bild oder ein YouTube-Video.

Bitte hinterlasse uns deine Nummer, damit unsere Redaktoren bei offenen Fragen mit dir Kontakt aufnehmen können. Die Nummer wird nicht weitergegeben.




Danke für den Input.
Herzlichen Dank! Dein Input ist bei uns am Newsdesk angekommen. Deine Watsons

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Juliet Bravo 14.09.2017 15:31
    Highlight Highlight Die Maschine ist jetzt auf dem Rückflug von Zürich nach Singapur.
  • Zat 14.09.2017 15:28
    Highlight Highlight Ich hätte sie bestimmt benutzen müssen, die Tüten. Mein Magen ist nicht sehr stabil, egal mit welchem Verkehrsmittel. Deshalb vermeide ich Reisen, egal ob kurz oder lang, wann immer möglich. Leider. Es gibt zwar schon Medis, aber so machts auch nicht so Spass und gesund ist das auch nicht unbedingt.
  • Mia_san_mia 14.09.2017 13:48
    Highlight Highlight Da bin ich froh, dass ich nicht in diesem Flieger gesessen bin :-)
  • studmed 14.09.2017 13:28
    Highlight Highlight Das Flugzeug ist gerade in Zürich angekommen, also alles gut gegangen!
  • DanielaK 14.09.2017 13:19
    Highlight Highlight Ich nehme an, das Durchstarten an sich war weniger das Problem als die Tatsache, dass es ja wegen starkem Wind geschah. Miss wohl ziemlich geschaukelt haben.
  • Klangkartoffel 14.09.2017 11:57
    Highlight Highlight 'Den Passagieren bleibt ein Schreckerlebnis.'

    Wegen dem Durchstarten? Ist ja nicht so schlimm..
    Hatte letztens einen Flug mit, für meinen Geschmack, etwas zu vielen Turbulenzen. Habe mich dann mal ein wenig schlau gemacht, wieviel so ein Flugzeug eigentlich aushält... Das ist schon recht beruhigend, da werden in den Tests Manöver geflogen die weit weg vom Alltag sind.
    • Friends w/o pants 14.09.2017 13:04
      Highlight Highlight Bei der A380 werden in den Tests die Tragflächen um 12m gebogen, bevor sie brechen dürfen. Aber es ist schon ein unangenehmes Gefühl, immer hin und her geschleudert zu werden und durchzusacken, das kann ich verstehen
    • 2sel 14.09.2017 15:33
      Highlight Highlight Bei einem Interkontinentalflug ist wohl nicht das Durchstarten als solches ein ein Problem, sondern eher dass der Treibstoff nach mehreren Landeversuchen knapp werden könnte.

Zürcher Polizei stoppt Fahrzeug von Drogendealer mit Schuss

Im Rahmen eines Ermittlungsverfahrens gegen mutmassliche Betäubungsmittelhändler wollten Polizisten der Stadtpolizei Zürich kurz am frühen Montagmorgen auf der A3 im Bözbergtunnel zwei Fahrzeuge anhalten und deren Insassen verhaften. Als eines der Autos die Polizeisperre durchbrach, kam es zu einer gezielten Schussabgabe auf einen Pneu des Fluchtfahrzeugs.

Trotzdem gelang es den Insassen zunächst, mit dem Auto die Flucht fortzusetzen. Kurze Zeit später konnten die Polizisten jedoch das …

Artikel lesen
Link zum Artikel