DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die diesjährigen Äpfel hängen noch an den Bäumen, während die Lagerbestände stetig kleiner werden.
Die diesjährigen Äpfel hängen noch an den Bäumen, während die Lagerbestände stetig kleiner werden.Bild: KEYSTONE

Das sind die Gründe für die Schweizer Apfelkrise

Schweizer Detailhändlern gehen die inländischen Äpfel aus. Die Migros berichtet von den «tiefsten Lagerbeständen seit Jahrzehnten». 
10.07.2018, 10:4810.07.2018, 11:30

Ein verärgerter User meldete sich per Mail bei watson. «In der Migros in Luzern sucht man vergeblich nach Schweizer Äpfel oder Birnen», berichtet er. Eine Anfrage bei der Migros zeigt: Der Detailhändler kämpft derzeit tatsächlich mit einem inländischen Kernobst-Engpass. 

«Ohne Importe hätten die Schweizer Äpfel über Monate aus den Verkaufsregalen verschwinden können.»
Roger Maeder, Bereichsleiter Produkte

«Durch die Frostnächte im Frühjahr 2017 war die Ernte des Schweizer Kernobsts klein und diverse Sorten gingen in der Schweiz bedeutend früher zu Ende als in vergangenen Jahren», heisst es von Patrick Stöpper, Mediensprecher des Migros-Genossenschafts-Bunds. Doch das ist laut Stöpper noch nicht alles. «Kombiniert mit den guten Abverkäufen im Herbst kam es zu den tiefsten Lagerbeständen im Kernobst seit Jahrzehnten.»

Laut Roger Maeder, Bereichsleiter Produkte von Swisscofel (Verband des Schweizerischen Fürchte-, Gemüse- und Kartoffelhandels) fiel vergangenes Jahr praktisch die Hälfte der Apfel-Ernte aus. Wegen den Spätfolgen der Frostwelle im April 2017 wurde ein Sonderkontingent aus dem Ausland von 10'000 Tonnen Tafeläpfeln vom Bundesamt für Landwirtschaft bewilligt. «Dank des Imports konnte der Verkauf von Schweizer Äpfeln hinausgezögert werden. Ohne Importe hätten die Schweizer Äpfel über Monate aus den Verkaufsregalen verschwinden können», so Maeder. Derzeit befinden sich noch 1'380 Tonnen Schweizer Tafeläpfel in den Lagern. Monatlich gebraucht werden aber 6'000 Tonnen.

Äpfel aus Neuseeland

Bei Coop wird derzeit nur noch die inländische Apfelsorte Schweizer Golden verkauft. «Die restlichen Sorten kommen aus Europa und Übersee», informiert Mediensprecherin Andrea Bergmann. 

Für die diesjährige Ernte sieht es laut dem Bereichsleiter von Swisscofel besser aus. 
Für die diesjährige Ernte sieht es laut dem Bereichsleiter von Swisscofel besser aus. bild: shutterstock

Und auch beim Detailhändler Migros muss man derzeit auf ausländisches Kernobst ausweichen. Grundsätzlich würden Schweizer Produkte priorisiert, im Falle der Äpfel und Birnen stammen die meisten jedoch aus Deutschland, Frankreich oder Italien, so Mediensprecher Stöpper. Seit Anfang Mai verkauft die Migros zudem Ernten aus Neuseeland, Südafrika oder Chile. 

Warten bis im September

Für die diesjährige Ernte sieht es laut dem Bereichsleiter von Swisscofel besser aus. «Die neue Ernte verspricht gut zu werden. Die ersten Schweizer Frühsorten werden bereits auf Mitte bis Ende Juli erwartet.» Reichen wird das aber noch nicht, so Roger Maeder. «Das Tafeläpfel-Sortiment wird mit Importen ergänzt werden müssen, bis im September immer mehr Schweizer Apfelsorten dazu kommen.» 

So schützten Schweizer Bauern ihre Kulturen vor dem Frost

1 / 10
So schützen Bauern ihre Kulturen vor dem Frost
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Deshalb solltest du eine Kuh für 400 Franken leasen

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Wilhelm Dingo
10.07.2018 12:15registriert Dezember 2014
Brauchen wir Äpfel im Juli? Die wurden 9 Monate energieintensiv gelagert.
12726
Melden
Zum Kommentar
avatar
Domimar
10.07.2018 11:27registriert August 2016
Apple-Gate? Nun, zumindest gehen die Schweizer Äpfel gut weg, das ist doch was. Und die Frostperiode im 2017 hat man kaum beeinflussen können, so ist die Natur halt. Aus meiner Sicht ist genau das der Sinn des weltweiten Handels. Und nicht etwas importieren, von dem wir eigentlich genug hätten, nur weils billiger ist.
603
Melden
Zum Kommentar
avatar
DanielaK
10.07.2018 13:24registriert November 2016
Das war ja schon letzten Frühling klar... Zumindest jedem der ungefähr weiss wie ein Apfelbaum funktioniert. Ich kaufe momentan keine Äpfel, hat genug Alternativen. Äpfel kann ich im Herbst/Winter dann wieder essen.
320
Melden
Zum Kommentar
13
Drohung gegen Helvetic Airways: Polizeieinsatz am Flughafen Zürich

Am Flughafen Zürich hat es am Montag einen Polizeieinsatz gegeben. Laut Kantonspolizei ging kurz vor 11.30 Uhr eine Drohung ein gegen den Flug LX1343 von Warschau nach Zürich. Bei einer Durchsuchung des Flugzeugs wurden jedoch keine verdächtigen Gegenstände gefunden.

Zur Story