Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Störung schon behoben: Züge zwischen der Innerschweiz und Zürich fahren wieder normal



Hunderte Pendler seien in Zug gestrandet, schreibt ein watson-User heute Morgen und schickt ein Foto der Anzeigetafel: Alle Züge nach Zürich fallen aus oder haben «unbestimmte Verspätung». 

Die SBB bestätigen: Zwischen Horgen Oberdorf und Baar ist die Strecke für den Bahnverkehr unterbrochen. Ein Zug blockiert die Strecke. Das betrifft praktisch alle Verbindungen von Zürich in die Zentralschweiz, ins Tessin und umgekehrt.

Mittlerweile hat sich SBB-Sprecher Christian Ginsig eingeschaltet: Die Störung ist behoben, ab sofort verkehren die Züge wieder normal. 

(dwi)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Knuddl 04.04.2016 08:02
    Highlight Highlight Ich war eine von denen die gstrandet ist. Habe fast 1 ½ Stunden am Bahnhof verbracht. Im ursprünglichen Zug gab es gar keine Information dass er nicht fährt. Keine Ersatzbusse sehr schlechte Informationen. War wirklich sehr schlecht und somit noch ärgerlicher...
    • 's all good, man! 04.04.2016 10:15
      Highlight Highlight So unterschiedlich können die Wahrnehmungen sein. 😀

      Fand das jetzt nicht so dramatisch, in meinem Ursprungszug (IR Luzern - Zürich) war die Information zwar recht knapp gehalten aber trotzdem vollkommen ausreichend, nachher auf dem Perron waren die Zugbegleiter präsent und ansprechbar. Es gab auch Durchsagen über Lautsprecher und ich bin, wenn auch mit einer guten Stunde Verspätung, dann doch in Zürich angekommen.

      Kommt halt auch immer etwas auf die Erwartungshaltung an... 🙄😉
    • Knuddl 05.04.2016 07:23
      Highlight Highlight Ich glaube bei deiner Aussage kaum, dass es an verschiedenen Erwartungshaltungen liegt. Denn du sagst ja, ihr wurdet informiert. Wir haben 20 Minuten im Zug gewartet und dann per Zufall (!) herausgefunden, dass der Zug nicht fährt. Der Zugführer hat sich nicht ein Mal gemeldet.
  • filu 04.04.2016 07:47
    Highlight Highlight
    "Die Störung zwischen Horgen Oberdorf und Baar auf der Linie Zürich HB - Zug wurde behoben.

    Es muss noch bis zirka 08:30 Uhr mit Verspätungen und vereinzelten Zugausfällen gerechnet werden."
  • Illuminaughty 04.04.2016 07:44
    Highlight Highlight Habe gerade gehört, dass die Störung behoben ist.

SBB-Eurocity bleibt im neuen Ceneri-Tunnel stecken – 150 Passagiere evakuiert

Bei der zweiten Fahrt mit Passagieren blieb ein SBB-Zug von Stadler Rail im eben eröffneten Ceneri-Tunnel liegen. Die Evakuierung der Reisenden gestaltete sich nicht ganz einfach.

Kaum eröffnet, hat sich im Ceneri-Basistunnel bereits die erste grössere Panne ereignet. Auf der zweiten kommerziellen Fahrt mit Passagieren blieb der SBB-Eurocity Zürich-Milano am Montagmorgen im 15,4 Kilometer langen Tunnel stecken. Dies schreiben die SBB in einem Blog-Beitrag.

Der Zwischenfall ereignete sich demnach infolge einer technischen Störung am neuen Giruno-Zug von Hersteller Stadler Rail. «Die Evakuierung der 150 Passagiere dauerte rund zwei Stunden», sagt SBB-Sprecher Reto …

Artikel lesen
Link zum Artikel