DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vogel löst Kurzschluss im Bahnhof Schwyz aus – Dutzende Zugausfälle auf der Nord-Süd-Achse

Wegen einem Kurzschluss im Bahnhof Schwyz ist am Sonntagabend der Bahnverkehr auf der Nord-Südachse unterbrochen worden. Dutzende Züge und tausende Passagiere waren betroffen.



Ausgelöst hatte den Kurzschluss ein Vogel, wie ein SBB-Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur SDA sagte. Der Vogel sei ausgerechnet im Isolator hängengeblieben, was äusserst selten vorkomme, sagte SBB-Sprecher Daniele Pallecchi. Darum habe es länger gedauert, bis das Problem behoben werden konnte.

Betroffen vom Vorfall war die Strecke zwischen Arth-Goldau und Schwyz. Weil auf dieser Linie derzeit Bauarbeiten durchgeführt werden, war sie ohnehin nur beschränkt befahrbar. Zusammen mit dem Kurzschluss war die Strecke dann ab 19.30 Uhr ganz unterbrochen.

Kurz vor 21 Uhr, nach rund eineinhalb Stunden, war die Linie wieder offen. Insgesamt vier Züge hatten wegen des Vorfalls eine Verspätung von mehr als einer Stunde, sagte Pallecchi. Die Passagiere hätten als Entschädigung einen Gutschein erhalten.

Weitere Züge verkehrten mit kürzeren Verspätungen. Auch im Verlaufe des weiteren Sonntagabends müsse auf der Strecke noch mit längeren Reisezeiten gerechnet werden. (wst/sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

London hält Zahlen über Impfstoffexporte zurück

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Subvention abgezügelt: SBB, BLS und Co. zahlen 60 Millionen zurück

Die Bereinigung der Affären um zu viel bezahlen Subventionen im öffentlichen Verkehr kommt voran. Bund und Kantone haben rund 60 Millionen Franken zurück erhalten. Wo kriminelle Absichten vermutet werden, klären die Strafverfolgungsbehörden die Sachverhalte ab.

Im Gefolge der Postauto-Affäre mit den zu Unrecht bezogenen Abgeltungen im Regionalverkehr passte das Bundesamt für Verkehr (BAV) sein Aufsichtssystem an, wie es am Freitag mitteilte. Im Nachgang zu der Affäre tauchten weitere Fälle auf.

Wie …

Artikel lesen
Link zum Artikel