DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Camille Fédérale

Blick auf die «faiseurs de secret»: Wie die Romands sich per Telefon heilen

Gesundbeter, die sogenannten «Faiseurs de secret», sind in der Westschweiz beliebt. Ihre Telefonnummern liegen sogar in Spitälern auf.
16.11.2019, 11:2529.01.2020, 18:13

Viele Romands, die momentan mit Grippe im Bett liegen, greifen zur Heilung zum Telefon: Sie kontaktieren sogenannte «Faiseurs de secret», also Heiltätige, die mit altüberlieferten Segensformeln aus der Ferne Leiden lindern und heilen sollen.

Was euch jetzt vielleicht suspekt erscheint, ist in der Westschweiz weit verbreitet. Und es ist gratis. Wirklich.

Hier erfährst du mehr:

Video: watson/Camille Kündig, Emily Engkent

Wenn du mich abonnierst, verpasst du kein Video:

PS: Ein Anruf ersetzt nie einen Arztbesuch: Also: Nicht auf der faulen Haut liegen und auf zum Arzt! 😉

«Camille Fédérale»

Camille Kündig ist in einer zweisprachigen Familie in einem Dorf am Neuenburgersee aufgewachsen. Heute schreibt sie für watson als Reporterin über Gesellschaftsthemen, Politik und Wirtschaft. Im Format «Camille Fédérale» wirft sie einen Blick auf die Gegebenheiten beider Seiten des Röstigrabens – en français, bien sûr (Stichwort nationalen Zusammenhalt stärken und so). Aber keine Angst, es gibt Untertitel.

Du kannst Camille auf Twitter und auf Instagram folgen.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Camille Fédérale - Der Röstigraben im Bundeshaus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
RandomNicknameGenerator
16.11.2019 14:29registriert Oktober 2018
War das so geplant? 😂😂
Wie die Romands sich per Telefon heilen
War das so geplant? 😂😂
1370
Melden
Zum Kommentar
avatar
Regas
16.11.2019 11:43registriert September 2016
"In der Romandie kannst du jemanden anrufen, der für deine Leber betet"
Das werde ich mir merken und wenn nach einer durchzechten Nacht wieder mal die Leber reklamiert da anrufen!
1102
Melden
Zum Kommentar
avatar
leu84
16.11.2019 11:53registriert Januar 2014
Wird der Leberbeter von der Weinlobby finanziert? 🤔
905
Melden
Zum Kommentar
11
Milliardendeal: Schweizer Kioskbetreiber soll an mexikanische Ladenkette gehen

Der Kiosk-Konzern Valora könnte schon bald in mexikanische Hände gelangen. So will der Detailhandels- und Getränkekonzern Femsa rund 1,1 Milliarden Franken für alle ausstehenden Valora-Aktien in bar bezahlen. Verwaltungsrat und Hauptaktionär Ernst Peter Ditsch unterstützt das Angebot.

Zur Story