Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Walliser stösst Nebenbuhler vom Berg – Bundesgericht bestätigt, das war Mord



Das Bundesgericht hat die Beschwerde eines 33-jährigen Mannes abgewiesen, der im Jahr 2013 seinen Rivalen von einer Klippe im Kanton Wallis stiess. Seine Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe von 16 Jahren wegen Mordes und Drohung ist somit rechtskräftig.

Was wie ein Bergroman tönt, ist bittere Realität. Der Verurteilte stiess das Opfer 120 Meter in die Tiefe. Die Leiche wurde unterhalb der Klippe bei der Kapelle von Pontis VS gefunden. Das Drama war die Folge einer Auseinandersetzung von zwei Männern, die um die gleiche Frau buhlten.

Die Leiche wurde unterhalb der Klippe bei der Kapelle von Pontis VS gefunden.

Der Beschwerdeführer machte vor dem Bundesgericht eine Verletzung seines Anspruchs auf rechtliches Gehör geltend. Das Kantonsgericht Wallis hatte den Antrag abgewiesen einen Zeugen zu befragen. Dieser sollte belegen, dass das Opfer Suizid begangen hatte.

Geschehnisse der Geliebten erzählt

In einem am Mittwoch publizierten Urteil hält das Bundesgericht fest, dass das Kantonsgericht die Zeugenbefragung durfte ohne in Willkür zu verfallen.

Weiter schreiben die Lausanner Richter in ihren Erwägungen, die Vorinstanz habe die Aussagen einer Freundin des Beschwerdeführers nicht willkürlich gewürdigt. Nach dem Mord hatte der Täter die Geschehnisse seiner Geliebten und deren Freundin erzählt. Letztere hatte gemäss Bundesgericht keinen Grund den Beschwerdeführer zu belasten. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

Antifeministen: Unter Männern fühlen sie sich am wohlsten

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Warten auf Bond... James Bond

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

In der Schweiz ansässiger Terrorverdächtiger in Türkei festgenommen

Ein 24-jähriger in der Schweiz aufgewachsener und ansässiger Italiener ist in der Türkei unter Terrorverdacht festgenommen worden. Der Mann soll in Syrien und im Irak in einer Al-Kaida-nahen Gruppen gekämpft haben.

Ermittlungen gegen ihn nahm die italienische Anti-Terror-Behörde 2015 auf, wie die italienische Nachrichtenagentur Adnkronos am Mittwoch berichtete. Der seit 2017 mittels Haftbefehl gesuchte Mann wurde in der syrischen Stadt Idlib dingfest gemacht und in die türkische Grenzprovinz …

Artikel lesen
Link zum Artikel