Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bahnstrecke Visp-Zermatt wieder durchgehend befahrbar

12.01.18, 14:30


Nach umfangreichen Räumungsarbeiten ist seit Freitagmittag auch die Bahnstrecke zwischen Visp und Täsch wieder geöffnet. Damit ist die Strecke von Visp nach Zermatt wieder durchgängig mit der Bahn befahrbar.

Die ersten planmässigen Züge verkehrten um 12.08 Uhr ab Visp und um 12.13 Uhr ab Zermatt, wie die «Matterhorn Gotthard Bahn» mitteilte. Reisende mussten ab dann nicht mehr auf den Busersatz zwischen Visp und Täsch ausweichen.

epaselect epa06429366 A digger at work in the aftermath of an avalanche crossing the road on the way between Taesch and Zermatt, in Zermatt, Switzerland, 10 January 2018. Due to heavy snowfall and rain showers, Zermatt was only reachable by air. In the meantime the train track reopened this evening. Swiss authorities have closed roads and train service into the town of Zermatt amid a heightened risk of avalanches, stranding some 13,000 tourists in the town.  EPA/DOMINIC STEINMANN

Grosse Lawinengefahr: Die Zugstrecke zwischen Täsch und Zermatt Bild: EPA/KEYSTONE

Der Bahnshuttle Täsch-Zermatt verkehrte nach dem zweitägigen Unterbruch anfangs der Woche bereits seit Mittwochnachmittag wieder planmässig. Von Montagabend bis Mittwochnachmittag war Zermatt nach starken Schneefällen weder per Strasse noch per Bahn erreichbar gewesen. Einheimische und gegen 13'000 Touristen mussten im Ort ausharren. Es wurde eine Luftbrücke mit Helikoptern eingerichtet. (sda)

Schnee und Zug? Hmmmm …

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

«Die Avocado ist keineswegs böse» – Experte räumt mit Mythen um die Teufelsfrucht auf

Simuliertes Wohnen – die Influencer-Welt ist um eine bizarre Geschäftsidee reicher

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

So verteidigt der Vater der Selbstbestimmungs-Initiative sein «Kind»

Der Küsche, der in den Tee pisste – und andere Militärerlebnisse der watson-User

Das musst du über die von Russland finanzierten Propaganda-Kanäle Redfish und Co. wissen

Mit dem Laser gegen Jugendsünden: Tattoo-Entfernung boomt – es gibt nur ein Problem

Willkommen im Dschungel der Weltpolitik

Mann beleidigt schwarze Frau im Ryanair-Flieger rassistisch – Airline sinkt in PR-Krise

Diese Frauen haben etwas zu sagen – und der SVP wird dies nicht gefallen

Wieso, verdammt, find ich mich ein Leben lang hässlich?

«Dünne Menschen sind Arschlöcher»

Norilsk no fun? «Im Gegenteil», sagt Fotografin Elena Chernyshova

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

1
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Der Hanfkönig und sein braves Leben – auf einen Joint mit Bernard Rappaz 

Der Hungerstreik ist passé: Hanfpionier Bernard Rappaz bäckt jetzt legale Cannabisguetzli und vertreibt Gras «ohne Eier». Ein Besuch in seinem Genfer CBD-Start-up.

Angeschrieben ist das Unternehmen an der Fassade des Gebäudes in der Genfer Agglomeration nicht. Doch der intensiv süssliche Gras-Geruch verrät bereits im Erdgeschoss, was im ersten Stock gelagert wird: Joints, Hanfbiscuits, CBD-Blüten und Hanfschokolade.

Die Hanf-Produkte sind in schicken, weissen Schachteln mit goldiger Verzierung verpackt, die eher an ein Parfum als an Kiffer-Material erinnern. Sie sind sorgfältig aufgereiht im ganzen Raum. Wer sein Gras rauchen möchte, muss sich hier nicht …

Artikel lesen