Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07324785 Participants race downhill during the traditional 'Schnabler' horn sledge race in Gaissach, southern Germany, 27 January 2019. Traditionally used for transport by alpine farmers, the sledges are raced for fun nowadays.  EPA/MICHAELA REHLE

Wie gefährlich sind unsere Schlittelpisten? Archivbild des traditionellen «Schnabler»-Rennens in Gaissach, Deutschland. Bild: EPA/EPA

Die grössten Schweizer Schlittelpisten im Sicherheits-Check



Die SRF-Sendung «Kassensturz» hat mit drei Experten die grössten Schlittelpisten der Schweiz analysiert. Die Resultate sind vor allem bezüglich Sicherheit besorgniserregend.

Untersucht wurden die längsten Schlittelpisten der Schweiz mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad. Das sind:

Die drei Experten Sarina Buser (Bundesamt für Sport), Benedikt Heer (Beratungsstelle für Unfallverhütung BfU) und Jérôme Almer (Weltcup-Rodler auf Naturbahn) beurteilten die fünf Gebiete nach den Kriterien Mietstation, Gästeinformation und Schlittelanlage. Und das ist das Ergebnis:

Saas Grund,
Rating:  🔴🔴⚪⚪⚪

schlitteln schlittelbahn schlittelpiste saas grund

Bild: valais.ch

Bei der Schlittelpiste in Saas Grund wird moniert, dass einige Sicherheitsnetze zu hoch montiert seien. Unbedachte Schlittler könnten unter dem Netz durchfahren und abstürzen. Ausserdem müsse die Schlittelpiste auf einigen Streckenabschnitten mit Skifahrern und Snowboardern geteilt werden. Die vermieteten Schlitten seien zudem ungeeignet und von schlechter Qualität.

Pizol-Wangs,
Rating: 🔴🔴🔴⚪⚪

schlittenpiste pizol

Bild: pizol.com

Die Schlittenbahn Pizol-Wangs (SG) sei problematisch, weil gerade der untere Teil der Piste mit Drahtzäunen gesäumt ist. Ausserdem würden gefährliche Stellen nicht ausreichend signalisiert und es gäbe viele ungesicherte Gefahrenstellen wie scharfe Kurven. Der unterste Abschnitt der Piste sei laut Experten für Schlittler ungeeignet (steil, eisig, Mischverkehr, und keine Info-Tafeln).

Fiescheralp-Lax,
Rating: 🔴🔴🔴⚪⚪ 

schlitteln schlittelpiste Fiescheralp-Lax

Bild: aletscharena.ch

Auf der Schlittelpiste von der Fischeralp nach Lax (VS) fand der BfU-Experte Benedikt Heer eine besonders gefährliche Kurve: «Wer hier aus der Bahn gerät, fällt drei, vier Meter nach unten.» Zudem würden heikle Stellen nicht signalisiert und es bestünden einige Sicherheitsmängel wegen nicht gesicherter gefährlicher Gegenstände am Pistenrand.

Faulhorn–Grindelwald,
Rating: 🔴🔴🔴🔴⚪

Faulhorn–Grindelwald schlittelpiste schlitteln

Bild: grindelwaldbus.ch

Punkto Sicherheit sei diese Schlittenpiste gut. Die einzigen Punkte, die die Experten zu bemängeln hatten, waren der Mangel an Tafeln mit Notfallnummern an der Talstation und das Fehlen von Online-Informationen über die aktuellen Verhältnisse.

Muottas Muragl,
Rating: 🔴🔴🔴🔴⚪

ENGADIN St. Moritz - Schlitteln auf der Schlittelbahn Muottas Muragl. Im Hintergrund die Standseilbahn Muottas Muragl, Bellavista (3922 m), Piz Bernina (4049 m), Piz Tschierva (3546 m) und Piz Chalchagn (3154 m).

Bild: myswitzerland.com

Auch Muottas Muragl wird von den Experten grundsätzlich als sicher bezeichnet. Was bemängelt wird: In der Talstation gäbe es keine Helme (und keine Helmempfehlung) zu mieten und auf der Piste seien vereinzelte Pfosten nicht gesichert sind.

>>> Die ausführlichen Testresultate kannst du dir hier anschauen (PDF-Download von SRF).

>>> Das ist der Original-Bericht des SRF.

(jaw)

Die gesamte Sendung des Kassensturz kommt heute Abend um 21.05 Uhr auf SRF1.

Die Top10 Skigebiete der Alpen

Dieser Streit über Winter eskalierte schnell

abspielen

Video: watson/Corsin Manser, Emily Engkent

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • why_so_serious 05.02.2019 16:40
    Highlight Highlight Unter dem Bild zu #5 Muottas Muragl

    "...zu mieten und auf der Piste seien vereinzelte Pfosten nicht gesichert sind."

    nix gut diese satz
  • Tomtom64 05.02.2019 11:49
    Highlight Highlight Warum wurden Preda-Bergün (6km) und Melchsee Frutt-Stöckalp (8km, 1'000 Höhenmeter) nicht untersucht?
    • Bama 05.02.2019 12:49
      Highlight Highlight Les diablerets mit 7km ist auch nicht dabei. Vielleicht ist sie nicht gefährlich genug
  • Tomtom64 05.02.2019 11:42
    Highlight Highlight Das gefährlichste sind ohnehin die Beizen oben am Start. Also eigentlich die Schlittler, die dort (zuviel) Alkohol tanken.
  • MacB 05.02.2019 11:32
    Highlight Highlight Das sind doch nicht die "grössten" Schlittelstrecken. Da gibt es grössere im Sinn von schönere (Bergün) und auch Grössere im Sinn von Längere. Muottas Muragl ist ja "nur" etwas über 4km, das ist Fideris 3x so lang.

    Ungefährlich ist es aber sicher nicht. Dennoch sollte man in erster Linie sich selber und die Mitschlittler mit gesundem Menschenverstand schützen. Nicht mittendrin anhalten und rumlaufen, sich anständig ausrüsten mit guten Schuhen zum bremsen, Helm und Schonern, etc. Man sollte nicht den fehlenden Helmen an der Talstation die Schuld geben.
  • Dr Barista 05.02.2019 11:12
    Highlight Highlight Das einzige was auf solchen Pisten gefährlich ist, ist der Mensch. Sei es weil er sich selber über- oder die Bahnen unterschätzt. ("Aus dem Weg ich kann nicht bremsen" "Sorry, konnte nicht mehr bremsen" "Was ich sollte nicht mitten auf der Piste stehen bleiben?"...)
  • Fendant Rüpel 05.02.2019 10:14
    Highlight Highlight Sind diese Berwertungen ernst gemeint ?
    Schlittelpisten befinden sich in der Natur bzw. im Wald...
    Soll jeder Baum/ Stein orange markiert ?
    Mangel an Tafeln mit Notfallnummern? Nummer sollte wohl bekannt sein oder wird bei jeder Kurve ein Sanitätsposten erwartet?
    Und der grösste Skandal überhaupt, es gibt Gefahrenstellen wie scharfe Kurven :-)
    Bitte den Bericht auf Skipisten ausweiten, dort erwarte ich das die Pisten links und rechts komplett eingezäunt werden
    • Nik G. 05.02.2019 10:52
      Highlight Highlight Absolute Sicherheit! Niemand darf mehr etwas zustossen! Das Leben ist Lebensgefährlich.....
    • Ritiker K. 05.02.2019 12:44
      Highlight Highlight Haftung des Anbieters - wer ein Produkt anbietet - hier ist es eine Schlittelpiste, hat dafür zu sorgen, dass unnötige Gefährdungen vermieden werden. Dazu gehören von mir aus gesehen Hinweise auf schwierige Kurven und die Sicherung von unmittelbar neben der Schlittelpisten befindlichen Hindernissen - wie dies bei einer Skipiste auch der Fall ist (sein muss)
  • Eskimo 05.02.2019 10:12
    Highlight Highlight Es gibt zwei Arten von Schlittelstrecken: Langweilige und gefährliche.
  • 123hüh 05.02.2019 09:59
    Highlight Highlight Komisch, dass die Fideriser Heuberge mit 12km Strecke nicht getestet wurden, obwohl andere getestete Schlittelbahnen viel kürzer sind
  • victoriaaaaa 05.02.2019 09:49
    Highlight Highlight Ich finde die Stoos auch noch ziemlich gefährlich...!

Klimawandel lässt Berge bröckeln – warum du einige Wander-Routen besser meiden solltest

Die immer wärmeren Sommer tauen Permafrost-Böden auf – das hat für Bergsteiger ernste Folgen. Ganze Berge sperren will trotzdem niemand.

Vier Tote in zwei Tagen – das ist die traurige Bilanz der Bergunfälle vom letzten Wochenende. In den Bündner Alpen starben an der Fiamma bei Vicosoprano eine 30-jährige Deutsche und am Monte Laura in Roveredo ein 62-jähriger Schweizer. Und im Wallis verunglückten zwei Bergsteiger beim Aufstieg auf den Gipfel des Dent Blanche bei Ayer.

In der ersten Hälfte dieses Jahres sind laut Statistik des Schweizerischen Alpen-Clubs (SAC) bereits 56 Menschen bei Unfällen in den Schweizer Alpen gestorben, …

Artikel lesen
Link zum Artikel