Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Postauto-Skandal: Revisionsfirma KPMG hat versagt



Im Zusammenhang mit den Subventionsbetrügereien bei PostAuto Schweiz ist auch die Revisionsfirma KPMG unter Beschuss geraten. Zu Recht, wie sich zeigt: Die Überprüfung hat «erhebliche Mängel» zu Tage gefördert. Gegen zwei Personen wurde ein Verfahren eröffnet.

In einer Ad-hoc-Überprüfung beurteilte die Eidgenössische Revisionsaufsichtsbehörde (RAB) die Revision der Jahresrechnung der PostAuto Schweiz AG und der Konzernrechnung der Schweizerischen Post für die jeweils fünf letzten abgeschlossenen Geschäftsjahre.

In ihren am Dienstag kommunizierten Befunden hält die Aufsichtsbehörde fest, sie sei dabei auf «teilweise erhebliche Mängel» gestossen. Diese betreffen insbesondere die Prüfungshandlungen der KPMG zur Erfassung von Subventionen, zur Beurteilung möglicher Gesetzesverstösse und zur Beurteilung der Arbeiten der Post-internen Revision.

Gegen zwei Personen hat die RAB laut einer Mitteilung ein Enforcement-Verfahren eingeleitet. Dabei soll die Frage beurteilt werden, ob diese beiden Personen noch Gewähr für eine einwandfreie Prüftätigkeit bilden. (whr/sda)

Aktuelle Polizeibilder

Selbstfahrende Shuttles auf öffentlichen Strassen in Zug

Play Icon

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Miet-Weihnachtsbäume sind in Hipster-Hochburgen in – doch die Sache hat einen Haken

Link to Article

Knatsch im Bundesrat? Das zähe Ringen um die Schlüsseldepartemente

Link to Article

In diesem Land wohnt nur ein einziger Schweizer. Wir haben mit ihm gesprochen

Link to Article

Welche dieser absolut dämlichen Studien gibt es tatsächlich?

Link to Article

Brennende Leichen und blühender Aberglaube – ein Besuch in Indiens heiligster Stadt

Link to Article

Jetzt ist es da! Das geilste Polizeiauto der Schweiz

Link to Article

Viva la nonna! – weshalb ich mega Fan vom neuen Jamie-Oliver-Buch bin (dazu 5 Rezepte)

Link to Article

Über Zürich fliegen jetzt die Viren-Drohnen

Link to Article

«Meine 20 Jahre ältere Affäre erniedrigt mich»

Link to Article

Diese 13 Bilder zeigen, wieso «Doppeladler» völlig zu Recht das Wort des Jahres ist

Link to Article

Ade Pelz: Schweizer zeigen Canada Goose die kalte Schulter

Link to Article

Doch noch geeinigt! 30 Minuten vor Ablauf der Deadline rief Nylander in Toronto an

Link to Article

Queen Ariana Grande singt sich mit neuem Song auf den YouTube-Thron 👀

Link to Article

11 Dinge, die du schon immer von einem orthodoxen Juden wissen wolltest

Link to Article

So läuft das Weihnachtsessen mit den Arbeitskollegen ab. Immer. Jedes Jahr. Die Timeline

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Warum die Chinesen die Amerikaner im KI-Wettrennen schlagen werden

Link to Article

Der Super-Beau, der in weniger als 15 Minuten alles verkackt!

Link to Article

Netflix killt die nächste Superhelden-Serie

Link to Article

Die Weihnachtswünsche dieser alten Leute sind so bescheiden, dass es dir das Herz bricht

Link to Article

7 ausgefallene Punsch-Rezepte, die du diesen Winter unbedingt ausprobieren solltest!

präsentiert vonBrand Logo
Link to Article

Herzschmerz pur! 15 Leute erzählen, wie sie vom Seitensprung ihres Partners erfuhren

Link to Article

7 Duschmomente, die uns (vermutlich) allen bekannt vorkommen 

Link to Article

Du regst dich über die Migros-Suppe auf? Dann kennst du diese Gender-Produkte noch nicht!

Link to Article

Wutbürger nehmen Grossrätin wegen Baby ins Visier– und so reagiert der Grossvater 

Link to Article

Nach SBI-Niederlage: Jetzt beginnt der nächste Streit in der Aussenpolitik

Link to Article

Das Sexismus-Dinner des FC Basel sorgt weltweit für Schlagzeilen

Link to Article

«Es war alles ein verdammter Fake»: Schweizer Adoptiveltern packen aus

Link to Article

Führerscheinentzug nach 49 Minuten – so witzelt die Polizei über den «Tagesschnellsten»

Link to Article
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ThomasHiller 04.12.2018 22:53
    Highlight Highlight KPMG: Kinder Prüfen Meine Gesellschaft....
    ... kommt nicht von ungefähr...
  • bokl 04.12.2018 20:15
    Highlight Highlight Der Fall zeigt schön auf, dass das aktuelle System nicht funktioniert. Die Prüfer monieren nur, was überhaupt nicht zu vertuschen ist. Zu kritische Prüfer verlieren einfach ihren Auftrag.

    Man müsste die Prüfaufträge verlosen. Damit wäre die Abhängigkeit gelöst und die Bereitschaft Unregelmässigkeiten untersuchen zu lassen würde steigen.
  • Baba 04.12.2018 19:12
    Highlight Highlight Ich bekunde etwas Mühe mit der Formulierung "KPMG hat versagt"... mir persönlich fehlt da noch das kleine Wörtchen "auch", das zeigt, dass nicht "nur" KPMG in dieser leidigen Sache versagt hat!
  • Triple A 04.12.2018 16:15
    Highlight Highlight Die Post bezahlt die Revisionsfirma und wer bezahlt befiehlt. Ist dich klar!
  • Corahund 04.12.2018 15:29
    Highlight Highlight Und was ist mit Frau Ruoff? Sie geniesst ihre exorbitante Rente und es kann ihr alles am A vorbeigehen. Sie muss weder in den Knast noch hat sie sonst etwas zu befürchten. Auch Schwaller kommt ungeschoren davon.
    Es ist einfach nicht gerecht. „Die Kleinen hängt man, und die Grossen lässt man laufen“, bewahrheitet sich wieder einmal mehr.
    • Kris 04.12.2018 16:48
      Highlight Highlight Finde den Kommentar schwierig. Wenn die Prüfungsfirma, die interne Revision, die Verwaltungsräte, die internen Finänzer alle grünes Locht geben, muss der CEO nicht alles kontrollieren...
    • Tobi-wan 04.12.2018 16:50
      Highlight Highlight Wieso hat Frau Ruoff nichts zu befürchten? Die Untersuchung ist noch nicht abgeschlossen. Die Fedpol ermittelt und ich gehe davon aus, dass wenn jemand angeklagt werden kann, dies auch geschieht. Da gehört auch Frau Ruoff dazu, sollte ihr etwas vorgeworfen werden können.
    • Töfflifahrer 04.12.2018 16:57
      Highlight Highlight Dieser Fall führt ja auch das Argument der grossen Verantwortung welche die Manager tragen wenn es um ihre exorbitanten Gehälter geht, ad absurdum. Welch dieser Manager hat denn Verantwortung getragen?
    Weitere Antworten anzeigen

Linksautonome Schweizer marschierten an «Gilets-jaunes»-Protesten mit

Unter die «gilets jaunes» in Paris mischten sich am Samstag auch Mitglieder der linksradikalen «Revolutionären Jugend». Sie wollten Solidarität bekunden, «Erfahrungen in Strassenkämpfen» sammeln und «untersuchen, inwiefern sich Rechtsextreme an den Protesten beteiligen.»

Proteste der «Gelbwesten» mit Krawallen und Ausschreitungen haben Frankreich an diesem Wochenende erneut in Atem gehalten. Unter die Demonstranten mischten sich anscheinend auch Schweizer Linksautonome.

Mitglieder der Revolutionären Jugend Bern schreiben auf Facebook, sie hätten sich in Paris ein Bild der Bewegung machen können, das «sehr positiv und motivierend» ausfalle. Darunter publizieren sie ein Foto eines brennenden Autos. 

Auch die Zürcher Sektion der Bewegung berichtet von …

Artikel lesen
Link to Article