DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Migros bringt veganes hartgekochtes Ei auf den Markt

Die Migros verkauft ab November eine Weltneuheit: das erste vegane hartgekochte Ei. Mit Details hält sich die Firma noch bedeckt.
19.10.2021, 17:03
Bild: sda

Die Migros bringt ein besonderes Produkt in die Verkaufsregale: Es ist vegan und hat die Optik eines hartgekochten Hühnereis. Ab dem 2. November soll das Ei aus pflanzlichen Inhaltstoffen demnach in der Schweiz verkauft werden. Zunächst ausschliesslich in den Filialen der Migros-Genossenschaften Zürich, Basel, Luzern und Genf.

Die Migros-Tochter Elsa stellt das Produkt in der Schweiz her. Ein Team um eine Ernährungsberaterin aus der Migros-Branche soll einige Jahre lang an dem Produkt getüftelt haben. Weitere Details, etwa zu den Inhaltsstoffen, gibt das Unternehmen auch nicht heraus. Erst Ende Oktober soll das vegane Ei den Medien vorgestellt werden – bei der Veranstaltung gibt es auch Kochtipps.

Auch andere Firmen bieten veganen Ei-Ersatz

Das vegane harte Ei wird aber schon jetzt als Weltneuheit angepriesen. Andere Ei-Ersatzprodukte gibt es bereits – etwa Ei-Ersatz in Pulverform zum Backen. Oder das flüssige vegane Ei «Evo», das in der Pfanne zu Rührei beziehungsweise Omelette wird. Es wurde von einem indischen Start-up entwickelt. Unter dem Namen «Le Papondu» arbeiten zudem zwei Französinnen derzeit ebenfalls an einem veganen Ei, das wie ein normales Hühnerei aussehen und verwendetet werden soll.

(cch,t-online )

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Logo ist das vegan! Migros

1 / 9
Logo ist das vegan! Migros
quelle: jennifer zimmermann / jennifer zimmermann
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Speck» aus Bananenschalen ... WAS SOLL NUN DAS SCHON WIEDER?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bundesrat setzt Gegenvorschlag zur Konzernverantwortung um

Der Bundesrat hat die Vernehmlassungsergebnisse zur Umsetzung des indirekten Gegenvorschlags zur Konzernverantwortungsinitiative zur Kenntnis genommen und entsprechende Gesetzes- und Verordnungsänderungen beschlossen. Die Koalition für Konzernverantwortung kritisiert die Umsetzung als «Alibi-Übung».

Zur Story