Schweiz
Zürich

Fussball-Stadion Zürich: Umfrage zeigt JA-Trend

Hat Zürich bald ein neues Fussballstadion? Neue Umfrage zeigt: eher Ja

30.10.2018, 06:4030.10.2018, 06:56
Mehr «Schweiz»

Einen Monat vor der Abstimmung in der Stadt Zürich über ein neues Fussball-Stadion auf dem Hardturm liegen die Befürworter laut einer Umfrage vorne: Demnach würden 54 Prozent der Stadtzürcher Stimmbevölkerung ein Ja in die Urne legen.

HANDOUT - VISUALISIERUNG --- Das Stadion mit Vorplatz des Siegerprojekts des Investorenwettbewerbes zum Hardturm-Areal. Der Investorenwettbewerb der Stadt Zuerich zum Hardturm-Areal ist abgeschlossen. ...
So soll das Stadion später aussehen.Bild: HRS REAL ESTATE AG

27 Prozent würden die Vorlage ablehnen und 19 Prozent sind noch unentschlossen oder machten keine Angaben, wie aus der am Dienstag veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Forschungsinstituts Demoscope im Auftrag der SRF-Sendung «Schweiz aktuell» hervorgeht.

Obwohl die SP und die Grünen die Nein-Parole herausgegeben haben, würden laut der Umfrage 43 Prozent der linken Wählerinnen und Wähler ein Ja einwerfen, 39 Prozent würden Nein sagen.

Bei der Frage nach den Vorteilen der Vorlage nannte eine Mehrheit von 35 Prozent das Argument, dass Zürich ein «richtiges» Fussballstadion erhalten würde. Bei den Nachteilen nannten die Teilnehmenden die Hochhäuser respektive den Schattenwurf an erster Stelle.

Die telefonische Umfrage wurde vom 15. bis 23. Oktober bei insgesamt 1000 in der Stadt Zürich stimmberechtigten Personen ab 18 Jahren durchgeführt. Der Fehlerbereich liegt bei +/-3.1 Prozentpunkten.

Das Projekt Ensemble

1 / 9
So soll der neue Hardturm aussehen: Das Projekt Ensemble
Das Zürcher Stimmvolk hat mit 53,8 Prozent Ja zum neuen Stadion gesagt: Beim Projekt Ensemble von HRS Investment AG, Immobilienanlagegefässe der Credit Suisse und die Allgemeine Baugenossenschaft Zürich (ABZ) werden ein Fussballstadion für 18'500 Zuschauer, zwei Wohn- und Geschäftstürme sowie 174 Genossenschaftswohnungen gebaut.
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Stadion mit Wohnungen und Büros

Die Stimmberechtigten entscheiden am 25. November, ob die Fussballclubs FCZ und GC auf dem Hardturm-Areal eine neue Heimat erhalten. Das Projekt «Ensemble» der Investoren HRS, Immobiliengefässe der Credit Suisse sowie Allgemeine Baugenossenschaft Zürich (ABZ) sieht auf dem rund 55'000 Quadratmeter grossen Areal ein Stadion für rund 18'000 Zuschauer, 174 Genossenschaftswohnungen und zwei 137 Meter hohe Wohn- und Bürotürme mit rund 600 Wohnungen vor. Die gesamten Investitionen belaufen sich auf rund 570 Millionen Franken.

Der Investor will mit den Wohntürmen das Stadion querfinanzieren. Dadurch müsste sich die Stadt weder am Bau noch am Betrieb finanziell beteiligen. Mit einem reduzierten Baurechtszins auf den Baufeldern, auf denen die Türme stehen werden, unterstützt sie das Projekt aber trotzdem: Der Einnahmeverzicht beläuft sich jährlich auf maximal 1.7 Millionen Franken.

Jacqueline Badran, SP-Nationalraetin, orientiert an einer Medienkonferenz der SP Stadt Zuerich, warum die SP das "Projekt Ensemble" ablehnt, am Freitag 26. Oktober 2018, in Zuerich. Am 25. N ...
SP-Nationalrätin Jacqueline Badran engagiert sich gegen das Stadionprojekt.Bild: KEYSTONE

Die Parteien sind gespalten – teilweise sogar intern: Ja zum Stadion sagen neben dem Stadtrat die Parteien FDP, GLP, SVP, BDP und EVP, Nein die SP und die Grünen, die AL hat Stimmfreigabe beschlossen. Es haben sich verschiedene Komitees gebildet, beispielsweise ein bürgerliches Nein- und ein linkes Ja-Komitee.

Die SP hat eine Initiative für ein von der Stadt finanziertes Stadion ohne Hochhäuser gestartet und will sie noch vor der Abstimmung einreichen. Stadionkritiker wollen ausserdem mittels Stimmrechtsrekurs die Abstimmung verschieben. Sie haben bereits angedroht, sollte der Bezirksrat erst nach dem 25. November rechtskräftig entscheiden, gegen das Abstimmungsergebnis vorzugehen. (sda)

Hmm,  à propos Stadion:

Video: watson/Emily Engkent
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
55 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
c-bra
30.10.2018 08:00registriert April 2016
Das Rennen läuft, was eröffnet zu erst, das zürcher Fussballstadion, oder der Flughafen BER in Berlin?



..oder doch der zweite Strassentunnel durch den Gotthard?
1706
Melden
Zum Kommentar
avatar
nickname not available
30.10.2018 08:24registriert April 2016
Die SP Zürich hat mit ihrer verlogenen Aktion nicht nur mich als Wähler verloren. Vor den Wahlen waren noch 75% der SP Vertreter für das Projekt (oder zumindest nicht abgeneigt).

Ihre Iniative ist ein Witz, und wurde in diesem Format von der Stadtbevölkerung abgelehnt.

Das wird ein fettes Eigentor, weil sie nicht nur die Wahl, sondern hoffentlich auch einen grossen Anteil an Wählerschaft verlieren.

Es wird die letzte Chance für ein Stadion sein (und für gemeinnützige Wohnungen auf dem Gebiet).

JA zum Projekt Ensemble!
15427
Melden
Zum Kommentar
avatar
Wandri
30.10.2018 08:14registriert Oktober 2018
Ja zum Stadion Zürich! Ein fairer Deal für Zürich!
7620
Melden
Zum Kommentar
55
Die besten Shaqiri-Tore – 90 Sekunden Genuss pur

Xherdan Shaqiri tritt aus der Schweizer Nationalmannschaft zurück. Das hat der Spieler in den sozialen Medien bekannt gegeben. Der 32-Jährige blickt auf «sieben Turniere, viele Tore, 14 Jahre und unvergessliche Momente» zurück, wie er schreibt. Aber jetzt sei die Zeit gekommen, sich von der Nati zu verabschieden.

Zur Story