DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Tide Pods»: Wer hat da nicht Lust, reinzubeissen?
«Tide Pods»: Wer hat da nicht Lust, reinzubeissen?bild: knowyourmeme

Weshalb Leute plötzlich Waschmittel essen – in 3 ganz und gar nicht sauberen Punkten

19.01.2018, 18:0119.01.2018, 19:37

Hast du gehofft, dass dich das 2018 von blöden Social-Media-Challenges verschont? 

Ja, hast du das?

Dann müssen wir dich jetzt enttäuschen.

Denn zurzeit macht die «Tide-Pod-Challenge» die Runde in den sozialen Netzwerken. Und diese ist derart absurd, dass man sich schon fast den «Harlem-Shake» oder die «Ice Buckets» zurückwünscht.

Hach, das waren noch Zeiten! Harlem-Shake ...

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy.com

... und «Ice-Bucket-Challenge»

Animiertes GIFGIF abspielen

Gut, angefangen hat die «Tide-Pod-Challenge» eigentlich schon früher, doch ihren vorläufigen Höhepunkt hat sie definitiv vergangene Woche mit diesem Tweet hier erreicht.

Ja, du hast richtig gelesen. Da steht: «Menschen gegen den Verzehr von Wäsche-Kapseln.» Die Warnung kommt nicht von irgendeiner Satire-Seite, sondern von der US-Regierung.

Wäsche-Kapseln? Essen? Hä?

Nun gut, beginnen wir von vorne.

Der Anfang

Im Jahr 2012 wurde die «Tide-Pod»-Waschmittelverpackung auf den Markt gebracht. In der Folge stieg in den Vereinigten Staaten die Anzahl Personen, die wegen Verdachts auf Vergiftung zum Arzt gebracht wurden, merklich an. Vor allem Kinder waren betroffen. Tausende sollen das Waschmittel unbemerkt konsumiert haben. 

Irgendwie kam die Thematik dann zu einer Satire-Seite, welche einen lustigen Artikel dazu verfasste. Und dann geschah, was geschehen musste. Von da an tauchten immer mehr Videos im Netz auf, in denen tatsächlich zu sehen war, wie mehrheitlich Teenager, auf die Waschmittelverpackung bissen. 

Daraus entstand eine Challenge, welche sich auf Social Media verbreitete: Traust du dich wirklich, Waschmittel zu essen?

Am meisten angeklickt wurde jedoch ein Video, das die Challenge herrlich auf die Schippe nahm:

2018

Nun könnte man ab der Challenge einfach den Kopf schütteln und sich darüber lustig machen. Aber ganz so einfach ist das nicht. Wie die Washington Post gestern vorrechnete, wurden im Jahr 2018 bereits 37 Teenager registriert, die in gefährlichen Kontakt mit dem Waschmittel kamen. Rund die Hälfte davon soll es absichtlich getan haben.

Dies ist dann wohl auch der Grund, weshalb eine offizielle Regierungsbehörde einschreiten und die Leute vor dem Verzehr des Waschmittels warnen musste. 

«Tide» handelte ebenfalls: Der Waschmittel-Hersteller produzierte ein Video mit einem Football-Star, der klipp und klar zu verständigen gibt, dass Waschmittel eigentlich nicht gegessen werden sollte. Innert sieben Tagen hat der Clip bereits über sechs Millionen Views generiert.

Vorgestern nahm nun auch Youtube Stellung zur «Tide-Pod-Challenge». Laut den Guidelines sei es verboten, Nutzer zu gefährlichem Verhalten aufzufordern, so das Video-Portal. Man arbeite daran, die Videos mit entsprechendem Inhalt so schnell wie möglich zu löschen.

Und was nehmen wir aus der ganzen Sache mit?

1. Dass es keine gute Idee ist, Waschmittel zu verschlucken.

2. Jede Menge lustiger Memes: 

3. Dass auch 2018 einigermassen anstrengend werden könnte.

(cma)

Video des Tages: Von «Covfefe» bis hin zum Küchenpapier-Werfen

Video: watson
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2. Türchen, 2. Bier – und eine schmerzhafte Aufgabe für Nico

Tag zwei im wohl lustigsten Adventskalender, ever! Heute trifft es Nico richtig hart. Einerseits erwartet ihn ein Bier, für das seine Geschmacksnerven noch nicht genügend ausgereift sind, andererseits könnte ihn die Tagesaufgabe noch länger beschäftigen ... aber siehe selbst:

Zur Story