DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Schweiz hat zwei neue Radiosender: Virgin Radio sendet ab 2018 



Eine bekannte Marke tritt neu auch auf dem Schweizer Radiomarkt auf: Virgin Radio wird ab dem 1. Quartal 2018 in der Deutschschweiz auf DAB+ und IP-Streaming-Plattformen zu hören sein. 

Fabienne Louves begeistert das Publikum, anlaesslich des Swiss Award, am Samstag, 10. Januar 2015, im Hallenstadion in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Neu auch bei «Virgin Radio Switzerland»: Fabienne Louves.  Bild: KEYSTONE

Virgin Radio sendet auf zwei Kanälen: Während sich Virgin Radio Hits Switzerland an ein jüngeres Publikum richtet und ausschliesslich neueste Hits spielt, bedient Virgin Radio Rock Switzerland die Hörer mit Rockmusik aus den letzten Jahrzehnten.

Virgin Radio Logo

Das Logo des neuen Senders. Bild: zvg

Hinter den Sendern stehen die AZ Medien, die auch watson.ch herausgeben. Auf den beiden Kanälen werden die Schauspielerin und Sängerin Fabienne Louves sowie die ehemaligen Radioprofis Sabine Renz und Christian Stoob zu hören sein. Die AZ Medien betreiben bereits die lokalen Radiostationen Radio Argovia und Radio 24. Virgin Radio war 1993 von Virgin-Gründer Richard Branson lanciert worden.  (mlu)

Wenn Radio-Morgenshows ehrlich wären ...

Video: watson/Knackeboul, Lya Saxer

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Interview

«Wieso singt der so hässlich?» Meine Tochter (13) disst die Musik meiner Teenager-Jahre

Gerne blickt man auf die Jungschar und bemitleidet sie ob ihrer vermeintlich minderwertigen Musikauswahl. Doch wie hört sich die Musik unserer eigenen Jugend für junge Ohren an? watsons hauseigener Grumpy Old Man geht der Frage nach.

Sind dir solche Gedanken schon mal durch den Kopf gegangen? Glückwunsch! Du bist offiziell ALT.

Zudem sind die obigen Aussagen schlicht falsch. Technisch inkorrekt. Denn damals, als die Monierenden selbst jung waren, gab es nebst den von ihnen zitierten «geilen Songs» immer noch jede Menge Schrott als Beifang. Jemand, der seinen Queen-Songs der 1980er nachtrauert, vergisst schnell mal, dass Freddie Mercury sich die Top Ten mit Modern Talking und ähnlichem Blödsinn teilen musste.

Es gibt zahllose …

Artikel lesen
Link zum Artikel