DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Klimawandel und Co. – Wie herrlich sich Millennials auf Twitter über Babyboomer aufregen

Es ist nicht immer einfach, als Generation das zu akzeptieren, was einem die vorherige Generation übrig gelassen hat. Gerade in Zeiten wie diesen. Eine kleine Form des Widerstands anno 2019? Zynische Tweets.
03.08.2019, 12:3630.06.2021, 09:15

Millennials müssen einiges einstecken: Sie sind schöngeistig, verweichlicht, dünnhäutig, faul, unmoralisch und irgendwie generell einfach ein wenig verdorben und verloren. Reallöhne sinken, das Klima steigt. Sollen lieber mal was Anständiges schaffen, diese Millennials!

Doch insbesondere in Sachen Klima lässt sich der Schwarze Peter nur schwer an die jüngere Generation weiterschieben. Und seit der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten haben US-Millennials ohnehin die Schnauze voll vom scheinheiligen Gefluche der Babyboomer. Und zeigen seit 2016 immer wieder pointiert auf, wie verquer die Vorwürfe der Elterngeneration eigentlich sind.

Im Hinblick auf das Weltklima, unsere bröckelnde AHV und die stetigen Politiker-Parolen, von wegen «dass man jetzt halt mal was tun muss», haben wir ein paar Stücke Realsatire auf Twitter ausgegraben. Tweets, die nicht neu, dafür treffender denn je sind.

Babyboomer: Wieso hast du Löcher in den Jeans? Hast du die selbst zerrissen?
Ich (smart & wachsam): Wieso sind da Löcher im Ozon? Hast du die selbst zerrissen?

Ihr beschwert euch über Benzinpreise, aber lehnt nachhaltige Energie-Lösungen ab.

Ihr verteilt all den Reichtum an das oberste 1%, während sie [die Millennials, Anm. d. Red.] Kinder sind und nennt sie dann Sozialisten, wenn sie die Diskussion anreissen, es wieder umzuverteilen.

«Diese Generation versteht keinen Spass mehr» – Unsere Generation lacht sich den ganzen verdammten Tag ab Internet-Memes schlapp, wir mögen nur keine rassistischen Witze.

Babyboomer: *Macht Witz über Millennials*
Ich: *Mach einen Witz über Babyboomer*
Babyboomer: «Hey, Respekt vor den Älteren!»

Ihr setzt einen Bachelor-Abschluss für ein unbezahltes Praktikum voraus.

Ihr gebt uns Teilnahmetrophäen, damit ihr euch als gute Eltern fühlt und macht euch dann 15 Jahre später lustig über uns, dass wir sie damals bekommen haben.

Wenn ich einen Dollar für jedes Mal bekommen hätte, wenn ein Babyboomer sich über meine Generation beklagt, hätte ich jetzt genügend Geld, ein Haus im Markt zu kaufen, den sie zerstört haben.

Bild: thechive
Als wir Kinder waren haben sie uns gesagt, dass wir alles werden können, wenn wir erwachsen sind. – Und jetzt lachen sie uns aus, weil wir es probieren.

Ihr sagt uns, dass ein Uni-Abschluss wichtig ist, lacht uns dann aber aus, dass wir studieren gehen wollen.

Babyboomer:
> Kriegt direkt nach Sekundarschule einen gut bezahlten Job
> Kreiert unbezahlte Praktika

Ihr zerstört den Planeten für die kommenden Generationen. Und fragt, wieso wir noch keine Kinder haben.

Bild: ifunny
Erwachsene regen sich ständig darüber auf, dass Millennials an ihren Handys kleben, aber wenn wir einen Anruf oder eine Textnachricht verpassen, schreien sie uns an, dass wir nicht fleissig sind und unsere Telefone bei uns haben?

Ihr sagt uns, dass wir einen Job kriegen könnten, wenn wir einen akademischen Abschluss haben, ihr sagt uns aber auch, dass wir uns einen Abschluss leisten könnten, wenn wir einen Job hätten.

Ihr erfindet ein Gerät, das allen unendlich viel Informationen in die Hand legt. Und dann macht ihr euch jedes Mal lustig drüber, wenn wir es benutzen.

Das nächste Mal, wenn sich jemand über Millennials beklagt, könnt ihr sie vielleicht daran erinnern, welche Generation all diese wunderschönen Hartholzböden mit Linoleum überzogen hat.

Damit wir auch noch einen Schweizer Bezug drin haben:

Bild: watson / shutterstock

Bevor du kommentierst, nimm bitte zur Kenntnis ...

  • ... dass es ALLEN (ja, wirklich ALLEN) bereits bewusst ist, dass der Grossteil der hier ausgewählten Tweets aus den USA stammen (und dementsprechend nicht 1:1 dieselbe Thematik wie bei uns haben)
  • ... dass diese Tweets ein Kollektivphänomen und NICHT Einzelschicksale repräsentieren sollen
  • ... dass Whataboutism nicht sonderlich sympathisch ist
  • ... dass Bananen zur Gattung der Beeren gehören
  • ... dass es KEIN Geheimnis ist, dass jede Generation in ihrer Betrachtung die leidtragende ist.

(jdk)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Was mit Menschen passiert, wenn sie keinen Sex haben

1 / 21
Was mit Menschen passiert, wenn sie keinen Sex haben
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So reagieren watsons auf eure Hasskommentare

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22 Touristen aus der Hölle, die Respekt vor gar nichts haben

Massentourismus und Lokalkultur vertragen sich per se nicht. Doch dann gibt es noch vereinzelte Vollidioten (und nein, für dieses Wort muss man sich in diesem Kontext nicht entschuldigen), welche diese Divergenz auf die Spitze treiben.

Das Phänomen ist definitiv kein Novum: Touristen kommen in Massen, reissen sich alles unter den Nagel, was als «authentisch» gilt, glauben für ein paar Tage (oder Stunden) wie locals zu leben, steigen in ihre Cars und hinterlassen eine malträtierte Lokalkultur, geschunden von ihrer Ignoranz.

Ein Beispiel hierfür lieferte letztens eine Influencerin, die sich in Bali mit heiligem Wasser bespritzen liess – ein Affront erster Güte für die lokale Bevölkerung. Auch in Europa fürchten sich immer …

Artikel lesen
Link zum Artikel