DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Une banderole est visible dans la tribune des valaisans avant le debut du match, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC Thun ce dimanche 11 mars 2018 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Die Ansage von Sions Fans an die Spieler: Es liegt an euch. Bild: KEYSTONE

Analyse

Wer beisst in den sauren Apfel? So stark brennt der Baum bei den 5 Abstiegskandidaten

Sieben Runden vor Meisterschaftsende herrscht Hochspannung in der Super League. Nicht vorne, da ist alles klar, YBs Meistertitel nur noch eine Frage der Zeit. Aber hinten sind fünf Teams in höchster Abstiegsgefahr.



Die Tabelle

Bild

tabelle: srf

Auch der formschwache FC Zürich – dessen Spieler mit dem Kopf vielleicht schon im Cupfinal sind – ist noch nicht aus dem Schneider. Aber vermutlich heisst der Absteiger doch eher GC, Thun, Lugano, Sion oder Lausanne, die allesamt innert einem Punkt liegen.

6. GC

32 Punkte, -6 Tore

Frust bei den Grasshoppern mit Lucas Andersen, links, und Jean-Pierre Rhyner, rechts, nach der Niederlage  beim Fussballspiel der Super League Grasshopper Club Zuerich gegen den FC St. Gallen  
im Stadion Letzigrund in Zuerich am Samstag, 14. April 2018. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: KEYSTONE

Pro und Contra:

- Noch Spiele gegen alle vier direkten Gegner
- In der letzten Runde zuhause gegen YB, das nach dem Meistertitel vielleicht nicht mehr mit 100 Prozent spielt
- Tradition: Kein Abstieg seit 1949

- Formkurve zeigt nach unten, zuletzt nur zwei Punkte aus sechs Spielen
- Viel Aufregung neben dem Platz
- Nach Murat Yakins Entlassung noch kein neuer Trainer
- Captain Marko Basic erlitt am Samstag erneut einen Kreuzbandriss, nachdem er erst im September von der gleichen Verletzung genesen war

Abstiegsgefahr: 🔥 🔥 🔥 🔥 🌳

7. FC Thun

32 Punkte, -11 Tore

Deception des joueurs bernois avec au premier plan le joueur bernois Mickael Facchinetti, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC Thun ce dimanche 11 mars 2018 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

Pro und Contra:

- Ruhiges Umfeld dank alljährlicher Erfahrung im Abstiegskampf
- Ansprechende Form mit zwei Siegen und zwei Remis in den letzten vier Partien
- Rückbesinnung auf kämpferische Qualitäten

- Auf dem Papier mit die schwächste Mannschaft

Abstiegsgefahr: 🔥 🔥 🔥 🌳 🌳

8. FC Lugano

32 Punkte, -16 Tore

Lugano's player Alexander Gerndt, during the Super League soccer match FC Lugano against BSC Young Boys Bern, at the Cornaredo stadium in Lugano, Sunday, March 4, 2018. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Pro und Contra:

- Trainerwechsel zu Guillermo Abascal könnte fruchten

- Nach sechs Niederlagen in Folge am Samstag wenigstens ein Remis
- Aktuell das schlechteste Torverhältnis der Liga
- Stammgoalie David da Costa fällt mit einer Schulterverletzung aus

Abstiegsgefahr: 🔥 🔥 🔥 🔥 🔥

9. FC Sion

31 Punkte, -7 Tore

Le milieu valaisan Adryan reagit lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC Lucerne ce dimanche 4 mars 2018 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Valentin Flauraud)

Bild: KEYSTONE

Pro und Contra:

- Ansteigende Formkurve: Nur YB war in den letzten fünf Spielen noch besser
- Qualität der Mannschaft, die weiter oben stehen müsste
- Trainer Maurizio Jacobacci erreicht im Gegensatz zu seinem Vorgänger die Mannschaft

- Unberechenbarkeit von Präsident Christian Constantin

Abstiegsgefahr: 🔥 🌳 🌳 🌳 🌳

10. FC Lausanne-Sport

31 Punkte, -14 Tore

Deception du milieu lausannois Benjamin Kololli, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et le FC Sion ce dimanche 8 avril 2018 au stade olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

Pro und Contra:

- Noch Heimspiele gegen die direkten Konkurrenten GC und Thun

- Fürchterliche «Form»: Nur ein Sieg aus den letzten zehn Partien
- Gepflegter, aber brotloser Fussball
- Schlechtes Torverhältnis​
- Geduld der neuen Besitzer mit Trainer Fabio Celestini könnte platzen​

Abstiegsgefahr: 🔥 🔥 🔥 🔥 🔥

Wer muss in den sauren Abstiegsapfel beissen?

Das Reglement

Wer Ende Saison nach 36 Runden die wenigsten Punkte hat, steigt ab. Sind zwei oder mehr Teams punktgleich, zählt in dieser Reihenfolge:
- die bessere Tordifferenz
- die grössere Zahl der erzielten Tore
- die Tordifferenz aus den direkten Begegnungen der punktgleichen Mannschaften
- die grössere Zahl der auswärts erzielten Tore in allen Spielen
- das Los

Die nächste Runde

Mittwoch, 20 Uhr:
BaselGC
Sion – Lugano
Thun – YB
Zürich – St.Gallen

Donnerstag, 20 Uhr:
Lausanne – Luzern

«YB ist kein Loser-Klub!»: Erich Hänzi im Interview

Video: watson/nico franzoni, adrian müller

Die Absteiger seit 2005

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel