Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Edmonton Oilers CEO Bob Nicholson, left, and new President and General Manager Peter Chiarelli hold up an Oilers jersey with Chiarelli's name on it during an NHL hockey press conference in Edmonton, Alberta, Friday April 24, 2015. (Jason Franson/The Canadian Press via AP)   MANDATORY CREDIT

Bei seiner Vorstellung war die Stimmung noch heiter: Oilers-CEO Bob Nicholson (links) mit GM Peter Chiarelli. Bild: AP/CP

Analyse

Die Edmonton Oilers haben ihren GM vielleicht gerade noch rechtzeitig gefeuert

Mit Connor McDavid und Leon Draisaitl hat Edmonton zwei der besten Skorer der ganzen Liga – und trotzdem läuft's den Oilers überhaupt nicht. Nun ziehen die Besitzer die Notbremse: General Manager Peter Chiarelli muss weg. Die Saison ist noch zu retten, ein Umbruch steht dennoch bevor.



Für «McJesus» muss es zum Verzweifeln sein. Connor McDavid gilt mit seinen erst 22 Jahren als bester Eishockeyspieler der NHL. Niemand anders als Sidney Crosby adelte ihn als solchen – einer, den viele Beobachter ihrerseits als Weltbesten sehen.

Doch Eishockey ist immer noch ein Teamsport. McDavid und sein deutscher Teamkollege Leon Draisaitl – die aktuellen Nummern 2 und 8 der NHL-Skorerliste – können es nicht alleine richten. Deshalb haben die Oilers letztes Jahr die Playoffs klar verpasst und in dieser Saison droht Edmonton bei der Vergabe des Stanley Cups erneut nur die Zuschauerrolle.

Edmonton Oilers' Connor McDavid (97) and Leon Draisaitl (29) celebrate a goal during overtime against the Anaheim Ducks in an NHL hockey game Saturday, April 1, 2017, in Edmonton, Alberta. (Jason Franson/The Canadian Press via AP)

Sie treffen zwar, aber siegen zu selten: Connor McDavid (links) und Leon Draisaitl. Bild: THE CANADIAN PRESS

Noch ein Monat für Trades

Die jüngste 2:3-Heimniederlage gegen die Detroit Red Wings – das schwächste Team der Liga – war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Nach drei Pleiten in Folge wurde Berichten zufolge der umstrittene General Manager Peter Chiarelli entlassen. Er gilt als Hauptschuldiger für die Krise.

Der Zeitpunkt der Trennung scheint günstig zu sein. Erstens sind die Playoffs noch nicht weit weg; der Rückstand auf die Wildcard-Ränge beträgt drei Punkte. Und zweitens steht für Edmonton, auch wegen des All-Star-Games, eine Pause von zehn Tagen an. Erst am 2. Februar geht's weiter. Und drittens bleibt den Verantwortlichen nun noch ein ganzer Monat dafür, das Team etwas umzubauen. Bis am 23. Februar darf getradet werden.

Bild

tabelle: nhl

Ein Missverständnis namens Ryan Spooner

Fragwürdige Trades waren es, welche Chiarelli letztlich den Kopf gekostet haben. So kratzten sich Fans und Beobachter am Kopf, als im Sommer 2016 der Nummer-1-Pick Taylor Hall im Tausch für Verteidiger Adam Larsson an New Jersey abgegeben wurde. Letzte Saison wurde der Teamkollege von Nico Hischier bei den Devils zum MVP der Regular Season gewählt.

Ottawa Senators goaltender Craig Anderson right, watches as New Jersey Devils left wing Taylor Hall (9) celebrates after scoring a goal during the second period of an NHL hockey game, Friday, Dec. 21, 2018, in Newark, N.J. (AP Photo/Julio Cortez)

Derzeit ist Hall verletzt, doch fit ist er wohl für jede Franchise ein Gewinn. Bild: AP

Als Sinnbild für Chiarellis Misswirtschaft muss auch Ryan Spooner herhalten. Im Sommer 2017 gab der GM den etablierten Skorer Jordan Eberle ab und holte dafür Ryan Strome von den New York Islanders. Ein gutes Jahr später, Mitte November 2018, musste Strome wieder gehen, Spooner kam für ihn von den New York Rangers. Doch er überzeugte nicht, weshalb er am Montag auf die Waiver-Liste gesetzt wurde. Weil ihn kein anderes Team haben wollte, wurde Spooner gestern … nicht ins Farmteam versetzt, sondern dennoch gegen die Red Wings aufgestellt. «Er spielte so wirkungslos wie immer, seit er da ist», resümierte der kanadische TV-Sender «Sportsnet».

abspielen

Die Niederlage letzte Nacht. Video: YouTube/NHL Video

Talente im zu kalten Wasser

Ein wenig sensibler Akt war der Trade von Brandon Manning. Ihn holte Chiarelli kurz vor Silvester mit Robin Norell aus Chicago, dafür gab er Drake Caggiula und Jason Garrison ab. Brisant war dieser Spielertausch deshalb, weil Manning damit Mitspieler von Superstar McDavid wurde. Denn als Philadelphia-Verteidiger sorgte er einst mit einem Bandencheck dafür, dass McDavids Schlüsselbein brach und er drei Monate ausfiel. Der Jungstar warf Manning damals Absicht vor und sprach von einem der «stillosesten Dinge, die ich je auf Eis gesehen habe.» Wie es nach dem Trade hiess, habe sich Chiarelli deshalb zuvor bei McDavid erkundigt, ob er damit einverstanden sei.

abspielen

Die Verletzung McDavids. Video: YouTube/SomeHockeyVideos

Die Liste der Vorwürfe ist lang und einer davon ist auch, dass junge Talente verheizt würden: Der finnische Wunderstürmer Jesse Puljujärvi und der Amerikaner Kailer Yamamoto, beide 20 Jahre alt. Anstatt in einer taumelnden Mannschaft Lücken zu füllen, wäre für ihre Entwicklung eine Rückkehr ins Farmteam in der AHL vielleicht ratsam.

Der nächste Umbruch steht an

Offiziell wird die Entlassung von Peter Chiarelli im Verlaufe des Tages bekanntgegeben. Als Abschiedsgeschenk verlängerte er gestern noch für drei Jahre mit Goalie Mikko Koskinen, was allgemein als riskanter Entscheid interpretiert wurde. Nachdem im November schon der Trainer wechselte (Ken Hitchcock löste Todd McLellan ab), steht der fünffache Stanley-Cup-Sieger vor einem Umbruch. Selbst wenn in dieser Saison noch die Playoffs geschafft werden, ist bereits die Rede von einem «Rebuild 4.0» im nächsten Sommer. Seit die Edmonton Oilers 2006 erst im Final an den Carolina Hurricanes scheiterten, haben sie sich in zwölf Anläufen genau noch ein einziges Mal für die Playoffs qualifizieren können.

Superstar Connor McDavid muss darauf hoffen, dass er endlich genügend taugliche Mitspieler erhält: Sein Vertrag in Edmonton läuft noch bis 2026. Immerhin wird er fürstlich für sein Dasein bei den schlingernden Oilers entschädigt. Sein Jahreslohn von 12,5 Millionen Dollar macht ihn zum bestbezahlten Spieler der NHL.

Die Oilers-Fans zeigten ihre Tattoos schon mit mehr Stolz

Liebe Schweiz, musst du über ALLES Käse giessen?

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel

Die Coronavirus-Pandemie trifft auch die NHL – die Antworten auf die wichtigsten Fragen

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Die NHL erlebt ihre grösste Tragödie – was der Tod einer 13-Jährigen veränderte

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

«The Great One» trifft zum 802. Mal – als Wayne Gretzky die Legende Gordie Howe übertraf

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • p***ylover 24.01.2019 11:31
    Highlight Highlight der Koskinen-Vertrag war wohl ein f*ck up zu viel...
  • Connor McJesus 23.01.2019 21:49
    Highlight Highlight Ich hoffe, ich bekomme jetzt endlich mal ein bisschen mehr Hilfe zur Seite gestellt als nur Draisaitl. Meine Linienkollegen kommen gar nicht nach mit meinem Speed und ich kann also wirklich nicht alles alleine machen.
  • Rodjo 23.01.2019 21:37
    Highlight Highlight Hahaha
    Benutzer Bild
  • Tikkanen 23.01.2019 18:53
    Highlight Highlight ...guter Beitrag, Meile. Endlich ist der unsägliche Chiarelli Geschichte, endlich kann es mit den Oilers wieder aufwärts gehen. Habe nie verstanden, wieso der Peter nach dem in Boston angerichteten Bullshit in Edmonton überhaupt rangelassen wurde. Der Tausch Seguin - Ericsson war schlimm, auch dass der Ference B-Town verlassen musste grenzte an Torheit. Hätte der Vollidiot den Hall oder zumindest Eberle behalten, könnte einer der beiden heuer für Keith, Seabroock oder Muzzin eingetauscht werden.
    Item, im Vergleich zu Chiarelli erscheint sogar unser biederer Chalet als Top Trader! Hopp Bärn
    • Züzi31 24.01.2019 13:04
      Highlight Highlight Eigentlich würde ich dir zur Abwechslung mal zustimmen. Nur wenn du Hall heute noch gegen einen dieser Verteidiger tauschen möchtest, bist du etwa auf dem selben Niveau wie der gefeuerte selbst.
  • headless 23.01.2019 17:45
    Highlight Highlight Neben dam hier erwähnten, kritisieren die kanadischen medien auch den völlig überdotierten vertrag von draisaitl. Zweifellos ein guter spieler, welcher eber nur wirklich gut neben mcdavid funktioniert, was wohl insbesondere mit der klasse von mcdavid zusammenhängt.. Anyway, bin gespannt wie es in oil-city weitergeht
  • TruchaConCebolla 23.01.2019 15:58
    Highlight Highlight Gerade noch rechtzeitig wäre nach dem gall-trade gewesen
    • Züzi31 23.01.2019 20:21
      Highlight Highlight Oder vor 3 Jahren
  • der_emmentaler 23.01.2019 15:54
    Highlight Highlight Interesant wäre auch ein Bericht über Torontos Nylander der bis jetzt überhaupt nicht auf Touren gekommen ist. 20 Spiele und nur 3 Punkte 1 G 2 A. Für seinen Hohen Vertrag viel zu wenig. Ich würde ihn gegen einen Top 4 Verteidiger Traden.
    • Zanzibar 23.01.2019 18:29
      Highlight Highlight Da kommen dich die Herren in Toronto doch auch verarscht vor...
    • WhatZitTooya 23.01.2019 19:43
      Highlight Highlight Naja Nylander darf man noch nicht abschreiben... er spielt grundsätzlich nicht so schlecht wie es seine Punkteausbeute aussehen lässt. Oft fehlte einfach noch das letzte Quäntchen Glück. Zumal es für keinen Spieler einfach ist nach einer komplett verpassten Offseason mitten in der Saison einzusteigen (natürlich kann er dies nicht als Entschuldigung nutzen, da grössteteils selber verschuldet). Wäre nicht überrascht wenn er erstärkt aus der Allstar-Game Pause zurück kommt. Das Talent hat er allemal.
    • släppschött 24.01.2019 07:20
      Highlight Highlight Das sehe ich auch so. Diese Nacht hat er zwei Assist und ein Tor gemacht.
      Nichts desto trotz wird Toronto nicht Nylander und Kapanen finanzieren können neben Mathews und Marner...
      1 gegen 1 für dougie Hamilton wäre mein favorisierter trade
    Weitere Antworten anzeigen
  • WhatZitTooya 23.01.2019 15:12
    Highlight Highlight Wurde der Vertrag mit Lucic auch von Chiarelli eingefädelt?^^

    • Gretzky 23.01.2019 15:45
      Highlight Highlight Ja wurde er. Das er Lucic geholt hat, war zu diesem Zeitpunkt durchaus nachvollziehbar. Die Oilers brauchten einen Spieler wie Lucic und das es nicht passen wird, konnte man damals nicht erahnen. Aber die Vertragsverlängerung war ein Witz! Einer von vielen. Und da muss man sich halt auch fragen wieso der Vorstand dem unzähligen abstrusen Deals die der Typ eingefädelt hat tatenlos zugeschaut hat?
      Im Vorstand sitzt im übrigen ein gewisser Wayne Gretzky. Unfassbar!
    • WhatZitTooya 23.01.2019 19:38
      Highlight Highlight Die Oilers(-Fans) können einem wirklich nur Leid tun! Ich hoffe insbesondere für McDavid und Draisaitl, dass dieser Wechsel endlich den langersehnten Wandel bringt.
  • zellweger_fussballgott 23.01.2019 15:07
    Highlight Highlight Lucic mit einem mehrjährigen, überdotierten Vertrag und einem NMC. Dieser Umbruch wird Jahre dauern bei diesem Schaden, der angerichtet wurde
    • WhatZitTooya 23.01.2019 19:44
      Highlight Highlight Verhindert die NMC ein Buyout?
    • swiss_14 23.01.2019 19:55
      Highlight Highlight @WhatZitTooya
      Nein, es wäre möglich 👍
  • Eisenhorn 23.01.2019 14:48
    Highlight Highlight Trade is one for one

    Legendär :P
    • Züzi31 23.01.2019 20:22
      Highlight Highlight Spätestens danach hätte er so etwas von gefeuert werden müssen.
  • Frau Anna Müller 23.01.2019 14:18
    Highlight Highlight Nur, wie soll ein solcher Umbruch funktionieren? Die Oilers sind an der Salary-Cap-Obergrenze, zum Traden können sie sehr wenig Interessantes anbieten. Vorhanden wäre ihren 1. Round Pick sowie Puljujärvi. Damit wird jedoch noch kein Cap-Space freigeschaufelt...
    • ta0qifsa0 23.01.2019 16:00
      Highlight Highlight Zum Ende der nächsten Saison laufen etliche Verträge aus, die den Cap stark belasten (Projectet Cap Space zur Saison 20/21 aktuell 22 Mio.), dazu noch der steigende Cap Hit..

      Schaffst du es dann noch, aus diesen Verträgen einige Picks herauszuhandeln (Top Picks werden wohl leider nicht rausschauen) hast du nur noch eine Hand voll wirklich belastender Verträge (Lucic, Koskinen).

      Ein Rebuild scheint also doch nicht gänzlich unmöglich, nur müsste er sofort und zudem sehr straff durchgezogen werden und da fragt sich halt, ob das Management, das Umfeld und die Spieler das akzeptieren würden..
    • Frau Anna Müller 23.01.2019 16:59
      Highlight Highlight Da hast du vollkommen recht. Nur sprechen im Moment immer noch alle bei den Oilers von den PlayOffs plus dem verstärken des Teams und das sehe ich als unrealistisch. Klar wird 20/21 CapSpace frei, aber damit auch ein weiteres Jahr McDavid "vergeudet", da EDM auch nächstes Jahr nicht wirklich konkurrenzfähig sein wird (inkl. steigender Cap ca. 10 Mio Spielraum)
  • nicbel 23.01.2019 14:10
    Highlight Highlight Wahrscheinlich hätte der plötzlich noch McDavid und Draisaitl gegen einen Draft-Pick getradet🤦🏻‍♂️😂
    • Steven Stamkos 23.01.2019 15:01
      Highlight Highlight Wieso auch nicht? Einen 2. Runden Pick kann man immer gut gebrauchen :P
    • WhoRanZone 23.01.2019 17:35
      Highlight Highlight Trade für einen Eimer gefüllt mit Pucks...

Eismeister Zaugg

La Montanara reloaded in Davos – Ambri erneut am Spengler Cup dabei

Das zweite Schweizer Team neben dem HC Davos ist ausgewählt: Ambri darf zum zweiten Mal hintereinander beim Spengler Cup mitspielen.

Ambri hat den letzten Spengler Cup wahrlich bereichert. Mit den Leistungen auf dem Eis und mit der Stimmung im Stadion. Ambri war das perfekte zweite Schweizer Team beim ältesten Klubturnier der Welt.

Bei der Wahl des zweiten Schweizer Teilnehmers neben dem HC Davos geht es nicht nur um die sportliche Leistungsfähigkeit. Noch wichtiger ist etwas anderes: Für die gesamte Organisation muss der Spengler Cup ein grosses Ziel, eine Mission sein, die auch die eigenen Fans elektrisiert und mobilisiert.

Diese …

Artikel lesen
Link zum Artikel