DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Martina van Berkel hat ihr Minimalziel erreicht.<br data-editable="remove">
Martina van Berkel hat ihr Minimalziel erreicht.
Bild: Lee Jin-man/AP/KEYSTONE

Martina van Berkel mit Schweizer Rekord im Halbfinal – Käser knapp gescheitert

09.08.2016, 19:28

Martina van Berkel realisiert über 200 m Delfin einen Schweizer Rekord und stösst damit als erste Schwimmerin von Swiss Swimming in Rio de Janeiro in einen Halbfinal vor.

Die Athletin der Limmat Sharks Zürich wurde im Vorlauf in 2:08.00 Minuten gestoppt. Sie war damit um 15 Hundertstelsekunden schneller als vor einem Monat in Berlin, wo sie über diese Distanz ebenfalls einen nationalen Rekord aufgestellt hatte. In der Gesamtwertung erreichte Van Berkel im Vorlauf den 11. Rang.

Über 200 m Brust verpasste Yannick Käser derweil den Einzug in den Olympia-Halbfinal. Der 24-Jährige klassierte sich in der Gesamtabrechnung in 2:11.77 Minuten im 20. Rang. Für die Halbfinal-Qualifikation (Top 16) fehlten ihm 51 Hundertstelsekunden.

Seinen vor einem Jahr an den Weltmeisterschaften in Kasan aufgestellten Schweizer Rekord verpasste Käser lediglich um 12 Hundertstelsekunden. (pre/sda)

Die besten Bilder der Olympischen Spiele aus Rio

1 / 147
Die besten Bilder der Olympischen Spiele
quelle: epa/keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Olympia-Momente: Sommerspiele

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«Unglücklicher Start» von Sunrise bei Swiss-Ski – mehrere Stars wollen zurück zu Swisscom
Sunrise UPC ist seit 1. Mai neuer Hauptsponsor von Swiss-Ski. Der Start verlief jedoch unglücklich. Nun hat sich Sunrise-CEO André Krause bei Swiss-Ski entschuldigt.

Der nächste Ski-Winter ist noch weit entfernt. Doch der Grundstein für eine erfolgreiche Weltcup-Saison wird in diesen Wochen gelegt. Die Athletinnen und Athleten feilen derzeit an ihrer Fitness, um die nächste Wettkampf-Phase unverletzt und erfolgreich absolvieren zu können.

Zur Story