DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Auslosung der Champions League am Montag: Diese Achtelfinals sind möglich

08.12.2021, 23:33

Mit dem Abpfiff der letzten Gruppenspiele am Mittwoch ist der erste Teil der Champions League abgeschlossen – zumindest fast. Die Partie Atalanta – Villarreal wurde auf Donnerstag (19 Uhr) verschoben, weil es in Bergamo heftig schneite.

Alles Schaufeln war zu wenig.
Alles Schaufeln war zu wenig.Bild: keystone

Die UEFA zieht nächste Woche die Lose für die Achtelfinals an ihrem Sitz in Nyon. Welche der letzten 16 Mannschaften des Turniers nächstes Jahr aufeinander treffen, wann die Auslosung stattfindet und weitere Informationen findest du hier:

Wann finden die Auslosung und die Spiele statt?

Die Achtelfinals der Champions League 2021/22 werden am Montag, 13. Dezember ab 12 Uhr ausgelost. Die K.o.-Phase des Fussball-Turniers beginnt dann am 15. Februar, dann finden die ersten Hinspiele statt. Das letzte Spiel wird dann bereits am 16. März ausgetragen.

Welche Teams könnten im Achtelfinal aufeinander treffen?

Welche Mannschaft muss gegen Messi, Mpappé und Co. ran?
Welche Mannschaft muss gegen Messi, Mpappé und Co. ran?Bild: keystone

Jeder der acht Gruppenersten aus der Gruppenphase trifft im Februar auf einen Gruppenzweiten. Daraus ergeben sich diese beiden Töpfe:

Gruppenerste:
Ajax Amsterdam
FC Bayern München
FC Liverpool
Manchester City
Manchester United
Real Madrid
Juventus Turin
OSC Lille
Gruppenzweite:
Atlético Madrid
Inter Mailand
Paris Saint-Germain
Sporting Lissabon
Chelsea
Salzburg
Benfica Lissabon
Atalanta/Villarreal

Weiter werden Vorrundengegner und Mannschaften aus derselben Liga nicht gegeneinander ausgelost. Real Madrid wird also zum Beispiel nicht gegen Atlético Madrid (gleiches Land) oder Inter Mailand (Gegner in der Gruppenphase) spielen. Dafür wird aber Paris Saint-Germain als Gegner nur umso wahrscheinlicher.

Wo kann ich die Auslosung live mitverfolgen?

Die UEFA bietet auf ihrer Seite einen Livestream des Events an. Hier kannst du die Auslosung am Montag, 13. Dezember ab 12 Uhr live anschauen.

Werden auch die Europa League und die Conference League ausgelost?

Auf wen treffen die Schweizer Clubs?
Auf wen treffen die Schweizer Clubs?Bild: keystone

Die Achtelfinals der beiden unteren UEFA-Wettbewerbe werden ebenfalls am 13. Dezember ausgelost. In der Vergangenheit wurde jeweils zuerst die Champions League um 12 Uhr ausgelost, dann die Europa League um 13 Uhr. Hier wird es also auch für die Schweiz interessant: Dann wird nämlich der Gegner des FC Basel in der Conference League zugelost. Ab Donnerstag stehen dann auch hier die möglichen Gegner fest.

Wer gewann die Champions League 2020/21?

In der letzten Saison konnte sich der FC Chelsea zum Champions-League-Gewinner küren. Der englische Verein besiegte seinen Liga-Konkurrenten Manchester City im Finalspiel am 29. Mai 2021 in Porto mit 1:0. (leo)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge

1 / 50
Die grössten Schweizer Europacup-Erfolge im Fussball
quelle: keystone / thomas hodel
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Warum heisst es ii-Be und nicht Ypsilon-B?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Djokovic fügt Wawrinka die Mutter aller heroischen und bitteren Niederlagen zu
20. Januar 2013: Stan Wawrinka dümpelt in der Weltrangliste am Rand der Top 20 herum, Novak Djokovic ist die Weltnummer 1 und Titelverteidiger beim Australian Open. Der Achtelfinal der beiden scheint eine klare Sache zu werden. Doch es wird ein Drama. Und was für eins ...

2013 ist Novak Djokovic im Melbourne Park seit drei Jahren das Mass aller Dinge. Er hat die letzten drei Austragungen gewonnen, ist beim Australian Open seit 18 Partien unbesiegt und scheint mit 25 Jahren nur noch besser zu werden. Der Titelverteidiger fliegt regelrecht durch die ersten Runden. In neun Sätzen gibt er seinen Aufschlag nie ab. Und jetzt wartet Stan Wawrinka. Nicht viel spricht für den Schweizer, schon gar nicht das damalige Head-to-Head von 0:11.

Zur Story