Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Rate mal, welcher ManUtd-Star es aufs PES-Cover geschafft hat (du findest es nicht raus)



Neue Saison heisst auch immer neue Fussball-Simulation. In diesem Jahr dürfen wir uns endlich wieder auf einen spannenden Zweikampf freuen, denn Pro Evolution Soccer hat viel Geld investiert, um den Platzhirschen FIFA ein paar offizielle Lizenzen abzuluchsen. Piemonte Calcio gefällt das.

Nun wurde das Cover von PES 2020 veröffentlicht. Das globale Cover des Games teilen sich diesmal vier Profis. Neben Lionel Messi vom FC Barcelona und Miralem Pjanic von Juventus Turin ist auch ein deutscher Nationalspieler dabei: Bayern-Star Serge Gnabry ist ebenfalls vertreten. Zu den drei bekannten Profis gesellt sich auch ein Kicker von Manchester United, aber wer könnte es sein?

Umfrage

Welcher United-Spieler ziert das PES-Cover?

  • Abstimmen

2,245

  • Paul Pogba5%
  • Marcus Rashford5%
  • Romelu Lukaku3%
  • David De Gea2%
  • Anthony Martial1%
  • Jesse Lingard6%
  • Alexis Sanchez5%
  • Victor Lindelöf6%
  • Aaron Wan-Bissaka6%
  • Nemanja Matic2%
  • Luke Shaw4%
  • Fred2%
  • Eric Bailly0%
  • Juan Mata3%
  • Chris Smalling2%
  • Phil Jones2%
  • Diogo Dalot4%
  • Marcos Rojo2%
  • Scott McTominay22%
  • Daniel James5%

So, hier das Cover. Weisst du es nun?

Es ist Scott Mc Tominay. Scott wer? Tatsächlich ist McTominay nicht jedem Fan ein Begriff. Der 22-jährige Schotte spielte in der vergangenen Premier-League-Saison lediglich in 16 Spielen für Manchester United, doch er gilt als einer der kommenden Stars auf der Insel. Durch das Game dürfte er künftig ziemlich vielen Fans auf der ganzen Welt bekannt sein.

Barcelona forward Lionel Messi, right, runs with the ball past Manchester United's Scott McTominay, center, and Manchester United's Chris Smalling during the Champions League quarterfinal, second leg, soccer match between FC Barcelona and Manchester United at the Camp Nou stadium in Barcelona, Spain, Tuesday, April 16, 2019. (AP Photo/Joan Monfort)

McTominay im Zweikampf mit Cover-Kollege Messi. Bild: AP/AP

Dass es die offiziellen Konami-Vertragspartner aus München und Turin mit den Markenbotschaftern Gnabry und Pjanic aufs Cover schafften, ist keine Überraschung. Die Berufung von McTominay ist, obwohl auch er zuletzt als PES-Botschafter präsentiert wurde, dennoch überraschend.

PES 2020 erscheint 17 Tage vor FIFA 20

Während «FIFA 20» von EA Sports erst am 27. September 2019 erscheint, kommt das neue Konami-Game «PES 2020» schon am 10. September in den Handel. Neu bei Pro Evo soll vor allem das «Finesse Dribble» sein, eine fortschrittliche Technik, mit der die Spieler sich mit aussergewöhnlicher Beweglichkeit durch Verteidiger schlängeln können.

Wer das Game schon mal kostenlos anspielen will, der kann sich ab heute die kostenlose Testversion herunterladen. Die Demo für Playstation 4 ist bereits im Playstation Store und die Version für die Xbox One ist im Microsoft Store erhältlich. Die PC-Demo, die via Steam erscheinen soll, ist noch nicht verfügbar.

Die Demo beinhaltet 14 Mannschaften, unter anderem die fünf europäischen Top-Teams FC Barcelona, Juventus Turin, Manchester United, Arsenal London und FC Bayern München. (zap/bn/watson.de)

«FIFA 98» wiederentdeckt: Das brutalste Spiel meines Lebens

So haben deine Kollegen endlich eine Chance gegen dich

Play Icon

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HuC94 31.07.2019 15:10
    Highlight Highlight Da wurde aber eine wirklich grosse Chance verpasst. Wenn einer von Man Utd aufs Cover gehört, dann Phil Jones.

    Siehe: https://www.11freunde.de/video/phil-jones-blick-kurz-vor-einem-gegentor
  • Bruno S.1988 31.07.2019 12:17
    Highlight Highlight ich bevorzuge PES statt Fifa. Geilere Grafik, viel mehr FaceScans der echten Spieler, realistischeres Gameplay! Bin seit 2019 wieder von Fifa auf PES umgestiegen und habe es keine Sekunde bereut.
    Freue mich schon heute Abend auf die Demo!
  • Ricardo Tubbs 31.07.2019 11:55
    Highlight Highlight spielt doch eh niemand.

    (nein, bin kein fifa fanboy, aber kenne wirklich absolut niemand, der es spielt)
    • Kuba 31.07.2019 12:43
      Highlight Highlight PES ist vorallem in Südamerika sehr gross, dort spielt wiederum niemand Fifa.
    • SwissHitman 31.07.2019 12:48
      Highlight Highlight Allgemein in Entwicklungsländern wird mehr PES gespielt. Vermute da es ihnen egal ist ob PES alle Lizenzen hat. Das Gameplay ist wirklich besser in PES als in FIFA

Interview

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Den ganz grossen Sprung hat er nie geschafft: Gianluca Frontino, einst als Riesentalent gehandelt, verbrachte den Grossteil seiner Karriere in der Challenge League. Ein Gespräch über die Schönheit des Spiels, hinterhältige Manager und Horror-Löhne in der Challenge League.

Schaffhausen. Hier ist Gianluca Frontino zur Welt gekommen, hier hatte er beim FC Schaffhausen seine beste Zeit. Hier erzählt mir Frontino von seiner Karriere. Von einer paradoxen Welt in der Challenge League, wo man fussballerisch ein Niemand ist und dennoch von Fremden als «Hurensohn» bezeichnet wird. Eine Liga, in welcher die Vereine verlangen, sich als Musterprofi zu verhalten, und dennoch Löhne an der Grenze zum Existenzminimum bezahlen.

Im März hast du in einem Interview nach deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel