DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der SCB schnappt sich Langnau-Legende Chris DiDomenico.
Der SCB schnappt sich Langnau-Legende Chris DiDomenico.Bild: keystone

SCB vermeldet DiDomenico-Transfer: «Genau, was wir in unserem Team wollen»

22.11.2021, 10:15

Was Eismeister Klaus Zaugg schon am Freitagabend wusste, ist jetzt fix: Der SC Bern hat den Kanadier Chris DiDomenico für die beiden nächsten Jahre verpflichtet. Der 32-jährige Center hat in sechs Saisons für die SCL Tigers gespielt und steht seit letztem Jahr bei Fribourg-Gottéron unter Vertrag.

DiDomenico hat 279 National-League-Spiele absolviert und dabei 254 Scorerpunkte (72 Tore/182 Assists) erzielt. Mit der Verpflichtung von «DiDo» sowie den weiterlaufenden Verträgen von Cory Conacher, Kaspars Daugavins und Dominik Kahun (mit NHL-Ausstiegsklausel) sind beim SCB im Hinblick auf die kommende Saison vier der neu fünf oder sechs Ausländerpositionen (bei Aufstieg einer 14. Mannschaft) besetzt.

Beim SCB freut man sich über den Transfercoup. «Chris DiDomenico hat seine Qualitäten in all den Jahren, in denen er in unserer Liga spielt, eindrücklich bewiesen. Er ist eine starke Leaderfigur auf und neben dem Eis. Unterstrichen wird dies mit bemerkenswerten Skorerwerten. Chris spielt mit Emotionen und grossem Kampfgeist. Das ist genau, was wir in unserem Team wollen», sagt Sportchef Andrew Ebbett. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys

1 / 18
Der 1000er-Klub des Schweizer Eishockeys
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Grizzlies zerfleischen OKC Thunder und stellen einen neuen NBA-Rekord auf
152:79 – dieses Resultat ist historisch. Denn beim Sieg gegen die Oklahoma City Thunder gelang den Memphis Grizzlies damit eine neue Bestmarke. Die 73 Punkte sind der höchste Unterschied in der Geschichte der 1946 gegründeten NBA.

Oklahoma City Thunder hat einen Lauf – einen negativen. Zum achten Mal in Folge verlor die Equipe, die eine der schwächsten der aktuellen NBA-Saison ist, in Memphis. Es war in der Nacht auf Freitag (Schweizer Zeit) eine Abreibung sondergleichen gegen die Grizzlies, die ihre Beute vom ersten Sprungball an attackierten und bis zur Schlusssirene nicht in Ruhe liessen.

Zur Story