Sport
Eishockey

Ein Lehrling unter Männern – Adam Fantilli ist Kanadas Star der Zukunft

LATVIA, RIGA - 12.05.23: FANTILLI Adam, SILOVS Arturs. Game Latvia - Canada. IIHF 2023 Ice hockey, Eishockey World Championship, WM, Weltmeisterschaft PUBLICATIONxNOTxINxRUS Copyright: xVITALIIxKLIUIE ...
Fantilli lauert gegen Lettland vor dem Tor.Bild: www.imago-images.de

Ein Lehrling unter Männern – Adam Fantilli ist Kanadas Star der Zukunft

An der Eishockey-WM in Riga fehlen die ganz grossen Namen aus der NHL. Der heutige Schweizer Gegner Kanada (Spielbeginn 15.20 Uhr) hat dafür mit Adam Fantilli einen potenziellen Superstar der Zukunft in seinen Reihen.
20.05.2023, 08:08
Mehr «Sport»

Adam Fantillis Instagram-Profil ziert eine kleine Flagge von … Italien. Dazu viele Fotos, wie er mit seiner Familie das Heimatland seiner Vorfahren besucht oder Pasta kocht. Heute streift sich der 18-Jährige aus einem Vorort von Toronto aber das rote Leibchen mit dem Ahornblatt über, um in Lettland im Duell der ungeschlagenen Teams der Gruppe B gegen die Schweiz anzutreten.

Vater Giuliano Fantilli hatte von Eishockey keine Ahnung, ehe er den kanadischen Nationalsport kennen- und lieben lernte. Er wurde heissblütiger Fan der Boston Bruins und steckte seine Söhne Luca und den zwei Jahre jüngeren Adam mit dem Virus an. Vor allem Adam galt schon früh als Riesentalent und erfüllte bis jetzt sämtliche Erwartungen.

In Riga, um zu lernen

In Riga ist Fantilli im 23-köpfigen kanadischen Team (noch) der einzige Spieler ohne NHL-Vertrag. Das wird sich ändern, der Teenager könnte beim Draft Ende Juni als Nummer 2 hinter Connor Bedard gezogen werden. An der WM sind die Einsatzminuten des linken Flügels noch eher spärlich. Das ist durchaus gewollt. Fantilli sei in erster Linie hier, um zu lernen, betonen Spieler und Teamchef. Bisher hat sich der Hochtalentierte zwei Assists gutschreiben lassen.

«Diese Jungs spielen schon viel länger als ich», betont der Youngster nach den ersten vier Spielen. «Sie wissen, wie sie ihre Stöcke und ihre Körper einsetzen müssen. Es ist ein reiferes Spiel. Das ist der grösste Unterschied.» Bisher stand Fantilli nur mit anderen Junioren auf dem Eis.

Im Gegensatz zu den meisten seiner Landsleute entschied er sich aber nicht für eine der grossen kanadischen Juniorenligen, sondern für das Team der Universität von Michigan in den USA, wo schon sein älterer Bruder gespielt hatte. In der abgelaufenen Saison wurde als erst dritter «Freshman» (Neuling) nach den späteren NHL-Stars Paul Kariya und Jack Eichel zum besten College-Spieler des Jahres gewählt. Zudem führte er Kanada im Januar zusammen mit Bedard zur Goldmedaille an der U20-WM.

230106 Adam Fantilli of Canada celebrates after the 2023 IIHF World Junior Championship final between Czech Republic and Canada on January 6, 2023 in Halifax. Photo: Simon Hastegard / BILDBYRAN / kod  ...
Fantilli lässt sich mit der Goldmedaille um den Hals feiern.Bild: www.imago-images.de

Aktuelle Aushängeschilder gegen den zukünftigen Star

Die Zukunft Fantillis ist also rosig. In der Gegenwart ist er noch der Lehrling. Kanadas Chefcoach André Tourigny, in der NHL Trainer des Schweizer Verteidigers Janis Moser bei den Arizona Coyotes, zeigt sich beeindruckt vom Lerneifer des Youngsters: «Etwas vom Ersten, das er sagte, war, dass er um die Profis sein und sehen wolle, wie sich diese den ganzen Tag verhalten, wie sie denken, wie sie miteinander umgehen. Das ist die richtige Einstellung, das gefällt mir.»

Die älteren Spieler helfen Fantilli dabei. «Ich hatte gleich am ersten Abend ein gutes Gespräch mit ihm», erzählt Kanadas Captain Tyler Toffoli, ein 31-jähriger Veteran mit der Erfahrung von über 800 NHL-Spielen. «Es ist schwer zu glauben, wie jung er noch ist und dass er noch nicht einmal gedraftet wurde. Er liebt dieses Spiel und ist ein schneller Lerner. Wir werden viel Spass haben.»

Die Schweizer werden das heute Nachmittag verhindern wollen. Es geht auch um den möglichen Gruppensieg und das Recht, für den Viertelfinal in Riga bleiben zu dürfen. Die Kanadier haben mit Fantilli zwar einen zukünftigen Superstar in ihren Reihen, das Team von Patrick Fischer aber mit Nico Hischier und Kevin Fiala zwei der derzeit grössten Nummern der NHL. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Nummer-1-Picks im NHL-Draft seit 2000
1 / 21
Die Nummer-1-Picks im NHL-Draft seit 2000
2018: Rasmus Dahlin (SWE), Buffalo Sabres.
quelle: ap/fr171389 ap / michael ainsworth
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Mein Lieblings-Pastarezept? Ach, es ist bubieinfach
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Sohn einer Legende, FCZ-Coup und GC-Hoffnung – 5 spannende neue Köpfe in der Super League
Der Schweizer Transfermarkt ist noch nicht heiss gelaufen. Aber die eine oder andere Verstärkung haben sich die Klubs aus der Super League geleistet. Eine Auswahl von fünf Spielern, die in dieser Saison die Liga (wieder-)entdecken.

Fast hätte es der offensive Mittelfeldspieler ohne Transfer in die Super League geschafft. In der Barrage scheiterte Dos Santos letzte Saison mit dem FC Thun an den Grasshoppers. Der 21-Jährige, Anfang Jahr zum besten Spieler der Challenge League gewählt, war daraufhin nicht mehr zu halten für die Berner Oberländer, bei denen er vom Junior zum besten Skorer gereift ist. Sein Debüt in der 1. Mannschaft gab er bereits als 18-Jähriger.

Zur Story