Sport
Eishockey

Vegas, Florida, Dallas, Carolina: Der Stanley-Cup geht 2023 in die Wärme

LAS VEGAS, NV - MAY 30: The Statue of Liberty outside of New York New York wearing a Golden Knights jersey prior to game 2 of the Stanley Cup Final between the Washington Capitals and the Las Vegas Go ...
In Las Vegas ist alles möglich – auch dass die New Yorker Freiheitsstatue ein Golden-Knights-Trikot trägt.Bild: imago sportfotodienst

Der kalte Norden muss zuschauen – der Stanley-Cup geht in die Wärme

In der Nacht auf Freitag beginnen in der NHL die Playoff-Halbfinals. Für den Stanley Cup kommen noch vier Teams in Frage: Die Florida Panthers, die Carolina Hurricanes, die Dallas Stars und die Vegas Golden Knights.
18.05.2023, 11:45
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

Mit 65 Siegen und mit 135 Punkten hatten die Boston Bruins die Regular Season beendet. Beide Werte sind neue NHL-Rekorde. Doch nun, da es um den Stanley Cup geht, sind die Bruins ebenso nicht mehr dabei wie alle anderen Teams der «Original Six» und generell alle Mannschaften, in denen das Eishockey traditionell zuhause ist.

Stattdessen kommen drei von vier Halbfinalisten aus den US-Südstaaten und das vierte sogar aus der Wüste. Dass kein einziger Halbfinal-Teilnehmer aus einem Ort stammt, in dem Winter noch viel Schnee und Eis bedeuten, gab es noch nie.

Wo die 32 NHL-Teams zuhause sind

NHL Teams Halbfinals Stanley Cup 2022/23
Pink: Die vier Halbfinalisten.grafik: watson/pre

Ab in den Süden

Im Final der Eastern Conference fordern die Florida Panthers die Carolina Hurricanes heraus. In der Western Conference heisst das Duell um den Einzug in den Stanley-Cup-Final Vegas Golden Knights – Dallas Stars. Die nördlichste der vier Städte? Las Vegas. Aktuelle Tagestemperatur? 35 Grad.

Wer gewinnt den Stanley Cup 2023?

Die Expansions-Strategie der NHL hat mit diesen Halbfinals einen neuen Höhepunkt erreicht. Unter Gary Bettman, seit mittlerweile dreissig Jahren als Commissioner der «Tätschmeister» der NHL, wurde verstärkt versucht, auch jene Städte und Landstriche fürs Eishockey zu begeistern, die den Sport vorher noch gar nicht kannten.

Die Florida Panthers wurden 1993 aus der Taufe gehoben. Die Dallas Stars wurden im gleichen Jahr «gegründet», indem die Minnesota North Stars nach Texas verpflanzt wurden. Aus den Hartford Whalers mit ihrem wunderschönen Logo wurden 1997 die Carolina Hurricanes, und die Vegas Golden Knights wurden 2017 als 31. Team neu in die NHL aufgenommen. Dass das Eishockey-Mutterland Kanada in der Liga zunehmend an Einfluss verliert, sei so, «wie wenn die Deutschen immer mehr das Eidgenössische Schwingfest dominieren würden», hielt Eismeister Zaugg einst fest.

February 1, 2018 - Raleigh, NC, USA - Kurt Cusac, a worker at The Eye store, straightens out the Hartford Whalers tee shirts before the doors open before an the Carolina Hurricanes play host to the Mo ...
Im Fan-Shop der Canes werden auch Souvenirs des Vorgänger-Teams Hartford Whalers verkauft.Bild: imago sportfotodienst

Die Zeiten, als die Panthers in einem leeren Stadion spielten, sind vorbei

Nun ist es zwar kaum so, dass im Grossraum Miami, wo die Florida Panthers direkt am Rand der Everglades in Sunrise spielen, mittlerweile jeder über Eishockey spricht. Aber die Stadionauslastung, in der Vergangenheit oft ein Grund, über das Team zu lästern, ist gestiegen, auf immerhin 87 Prozent in dieser Saison. Das ist ein besserer Wert, als ihn etwa die Chicago Blackhawks aufweisen können.

16'682 Zuschauer waren bei den Panthers in der Regular Season im Schnitt dabei. Bei den Dallas Stars betrug die Auslastungsquote 96 Prozent, bei den Carolina Hurricanes in Raleigh und in Las Vegas war die Arena immer voll.

Wie weiter mit den Coyotes?

Andernorts hingegen scheint Eishockey in der Wüste zu scheitern. Nach einer Volksabstimmung am Dienstag ist die Zukunft der Arizona Coyotes, die im Grossraum Phoenix zuhause sind, unklar. Eine Mülldeponie in Tempe hätte durch ein Sport- und Unterhaltungsviertel ersetzt werden sollen. Geplant war ein privat finanzierter Komplex mit einem Stadion, aber auch mit Hotels, Läden, Kinos und 1600 Wohnungen. «Wie es mit den Coyotes weitergeht, werden unsere Eigentümer und die NHL in den kommenden Wochen entscheiden», sagte Geschäftsführer Xavier A. Gutierrez.

FILE - Fans watch as players warm up prior to the Arizona Coyotes' home-opening NHL hockey game against the Winnipeg Jets at the 5,000-seat Mullett Arena in Tempe, Ariz., Oct. 28, 2022. The Coyot ...
In dieser Saison spielten die Coyotes in der Mullett Arena, die 5000 Zuschauern Platz bietet.Bild: keystone

Sportlich konnte Arizona nie grosse Stricke reissen. In all den Jahren, seit das Team im Süden daheim ist (1996 wurden die «alten» Winnipeg Jets versetzt), gewannen die Kojoten bloss zwei Playoff-Serien, beide in der Saison 2011/12, als man die Conference Finals erreichte. In dieser Saison spielte das Team in einem Mini-Stadion auf dem Universitäts-Campus, nachdem der Mietvertrag für die Arena in Glendale ausgelaufen und nicht erneuert worden war.

NHL-Commissioner Bettman will den Grossraum Phoenix mit seinen knapp fünf Millionen Einwohnern nicht aufgeben. «Es ist ein Ort, an dem wir weiterhin präsent sein wollen. Es ist ein grossartiger, pulsierender Markt mit tollen Fans», betonte er vor der Abstimmung. Allerdings gibt es Gerüchte, dass nach dem Volks-Nein ein rascher Umzug erfolgen könnte. Schon in der nächsten Saison würde es die Arizona Coyotes nicht mehr geben, stattdessen ein Team in der texanischen Öl-Metropole Houston.

Fans, die auf eine Rückkehr der NHL ins kanadische Quebec hoffen, würden wohl ein weiteres Mal in die Röhre schauen. Die National Hockey League will weiter auf den Süden setzen – wo der Titel in dieser Saison mit Sicherheit hingeht.

Grösste Erfolge der Halbfinalisten
Carolina Hurricanes:
- Stanley Cup 2006. Zu den Siegern gehörte mit Goalie Martin Gerber ein Schweizer.
- Finalist 2002.

Dallas Stars:
- Stanley Cup 1999.
- Finalist 2000 und 2020.

Vegas Golden Knights:
- Finalist 2018 in der allerersten Saison.

Florida Panthers:
- Finalist 1996.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die 32 Stadien der 32 NHL-Teams
1 / 66
Die 32 Stadien der 32 NHL-Teams
Amalie Arena: Tampa, Florida. Team: Tampa Bay Lightning. Kapazität: 19'092 Zuschauer. Eröffnet: 1996.
quelle: picasa
Auf Facebook teilenAuf X teilen
NHL-Einsätze von Schweizern (Regular Season, Stand: 2022/23)
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
28 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Bruins
18.05.2023 12:26registriert November 2021
Arizona wird nur noch künstlich am Leben erhalten. Ich mag die Coyotes auch, aber so macht es keinen Sinn. Houston würde Sinn machen. Schöner wäre Quebec, aber das wird nicht passieren.
273
Melden
Zum Kommentar
avatar
satyros
18.05.2023 14:55registriert August 2014
Bringt die Nordiques zurück!
278
Melden
Zum Kommentar
28
Pogacar lässt Vingegaard vor Ziel stehen und kann 3. Tour-Triumph eigentlich schon feiern
Tadej Pogacar gewann die vorletzte Etappe der Tour de France mit Bergankunft auf dem Col de la Couillole. Er schlug auf dem Weg zum fünften Etappensieg Jonas Vingegaard im Sprint.

Lange fuhren Richard Carapaz und Enric Mas an der Spitze, rund zweieinhalb Kilometer vor Schluss stellten Jonas Vingegaard und Tadej Pogacar den Ecuadorianer und den Spanier jedoch am Schlussanstieg in Richtung Col de la Couilolle.

Zur Story