Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Tampa Bay Lightning's Joel Vermin (92) takes the puck down the ice after taking it away from Carolina Hurricanes' Teuvo Teravainen (86) during the first period of an NHL hockey game, Sunday, Dec. 4, 2016, in Raleigh, N.C. (AP Photo/Karl B DeBlaker)

Joel Vermin lief auch schon in der NHL für die Tampa Bay Lightning auf. Bild: AP

Vier Tore in drei Spielen – früherer SCB-Junior Joel Vermin brilliert im AHL-Final

Nicht nur Josi, Weber und Streit prägen derzeit das Eishockey in Nordamerika. Mit Joel Vermin sorgt ein weiterer Schweizer – ein weiterer Berner – zusätzlich in der AHL für Furore. Mit einem Doppelpack entschied er gar das jüngste Spiel.



Dass mit Roman Josi, Yannick Weber und Mark Streit derzeit drei Berner im Stanley-Cup-Final engagiert sind, weiss der gemeine Schweizer Hockeyfan. Gleichzeitig zeigt mit Joel Vermin derzeit aber ein weiterer ehemaliger SCB-Junior im Calder-Cup-Final, dem Final der American Hockey League (AHL), seine Klasse.

abspielen

Die Highlights des Spiels inklusive Vermins Doppelpack. Video: YouTube/Syracuse Crunch

Der 25-Jährige hat in drei Finalspielen schon vier Tore erzielt. Mit zwei Toren innert 57 Sekunden in der Nacht auf heute ist er im dritten Spiel gar der Matchwinner. Trotz des 5:3-Heimsieges gegen die Grand Rapids liegen seine Syracruse Crunch in der Finalserie noch mit 1:2 in Rückstand, weil sie die beiden ersten Auswärtsspiele verloren haben. 

Syracruse? Wo liegt denn das? Zeig, wie gut du dich in Nordamerika auskennst.

Vermin glaubt an die Wende

«Es war sehr wichtig, dass wir hier unseren ersten Sieg geholt haben», sagt Vermin nach dem Spiel. Er erklärt aber weiter: «Wir müssen jetzt noch drei Siege nachlegen. Wir freuen uns im Moment, aber wir sind noch nicht fertig.» 

«Manchmal klappt es mit dem Tore schiessen, manchmal nicht. Heute funktionierte es perfekt.»

Joel Vermin

Angesprochen auf seinen Erfolg meint Vermin: «Manchmal klappt es mit dem Tore schiessen und manchmal nicht. Heute funktionierte es perfekt.» Der ehemalige SCB-Junior geht davon aus, dass sein Team gute Chancen hat, die Finalserie trotz den Niederlagen in den ersten zwei Partien zu gewinnen. 

Ein alter Bekannter

An der Seite von Joel Vermin spielt bei Syracruse ein alter Bekannter für jeden SCB- und NLA-Fan. Cory Conacher, Topskorer des SC Bern in der Saison 2015/16, konnte sich bei Tampa Bay ebenfalls nicht festsetzen. In der AHL ist der 27-Jährige mit 24 Punkten (11 Tore, 13 Assists) nun Playoff-Topskorer.

«Wir waren schon in den beiden Auswärtsspielen nahe dran am Sieg. Wenn wir unsere Fehlerquote weiter reduzieren können, bin ich sehr zuversichtlich.» Sollte das gelingen, könnte Vermin nach Roman Wick (2011, Binghamton Senators) und Dean Kukan (2016, Lake Erie Monsters) der dritte Schweizer Calder-Cup-Sieger werden.

Auch zuvor hat Vermin im Final schon getroffen. Hier bei der 5:6-Niederlage vom vergangenen Samstag.

Ausgebildet wurde Vermin von der Organisation des SC Bern. Beim Meistertitel der Berner 2013 war er mit neun Punkten in 19 Playoff-Spielen einer der prägenden Akteure. Danach erhielt er von den Tampa Bay Lightning einen Zweiweg-Vertrag und wechselte am Ende der Saison 2013/14 im Alter von 22 Jahren nach Nordamerika.

Der Berner Joel Vermin, links, bejubelt seinen Treffer zum 2:1 gegen den Zuger Goalie Eero Kilpelainen, Mitte, und Simon Luethi, in der Eishockey National League A Partie zwischen dem SC Bern und dem EV Zug, am Freitag 29. November 2013, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Peter Schneider)

In der NLA durfte Vermin schon oft jubeln – wie hier gegen den EV Zug. Bild: KEYSTONE

Das Schicksal des Liftspielers

In drei Saisons in der American Hockey League hat der Flügel seine Punkteausbeute stets gesteigert. In der aktuellen Saison erzielte Vermin in 46 Spielen 32 Punkte (13 Tore, 19 Assists). Dazu kommen nochmals neun Tore und zwei Assists in den Playoffs. Seine guten Leistungen blieben auch in der NHL nicht unbemerkt. Der Berner durfte in dieser Saison 18 Mal für Tampa Bay auflaufen. Ein Tor blieb ihm dabei verwehrt, dafür gelangen ihm drei Assists. 

Vermin wurde in der Folge zum «Lift-Spieler». Er pendelte zwischen Syracruse und Tampa, zwischen AHL und NHL, hin und her. Rekordverdächtig war ein Ereignis im April, als er von den Lightning zurück zum Farmteam geschickt wurde, nur um 26 Minuten später wieder in die beste Liga der Welt zurückgeholt zu werden. 

Der Vertrag des Berners läuft Ende dieser Saison aus. Noch ist nicht geklärt, wie es mit der Karriere Vermins weitergeht. Der 25-Jährige hat im Januar bestätigt, dass er aus der NLA eine Offerte auf dem Tisch hat – Gerüchten zufolge einen Fünfjahresvertrag von Lausanne. Sein Fokus liegt aber weiterhin in Nordamerika und wenn es irgendwie geht, möchte er sich dort durchsetzen. Eines hat sein Agent allerdings schon klar gemacht: Eine Rückkehr zum SC Bern steht ausser Frage. (abu/sda)

Die schönsten Eisfelder, welche Mutter Natur zu bieten hat

Eishockey-Quiz

Wenn du von einem Hockeyaner nur den Karriereverlauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Link zum Artikel

Erkennst du diese Hockeyaner nur anhand ihres Karriereverlaufs? – Teil 2

Link zum Artikel

Erkennst du diese NHL-Stars anhand ihrer Kinderfotos?

Link zum Artikel

Du darfst auch so jubeln – wenn du das Topskorer-Quiz bestehst

Link zum Artikel

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Link zum Artikel

Kennst du dich aus in Hockey-Nordamerika oder suchst du Roman Josi in Näschwil?

Link zum Artikel

Hockey-Stars ohne Helm: Kennst du die Schweizer NHL-Spieler auch abseits des Eisfelds?

Link zum Artikel

Zum Saisonstart: Wie viel Prozent Eishockey steckt wirklich in dir? Stelle dich unserem knallharten Psychotest

Link zum Artikel

Wenn du diese Hockey-Slang-Begriffe nicht kennst, musst du heute für Schweden sein

Link zum Artikel

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Link zum Artikel

Erkennst du die NLA-Spieler auch ohne Helm?

Link zum Artikel

Kennst du die kuriosen Namen der AHL-Teams? Wenn nicht, musst du ab ins Farmteam!

Link zum Artikel

Kopf oder Zahl? Das 50:50-Quiz zum Schweizer Eishockey Cup 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Ambri und die Valascia – des Eismeisters Abschied von der steinernen Seele unseres Hockeys

Nach dieser Saison wird mit der Valascia ein Kraftort des Schweizer Eishockeys für immer von der Landkarte verschwinden. Ein letzter Rundgang durchs mythischste Stadion unseres Hockeys.

Beginnen wir unsere letzte Geschichte über die Valascia mit ein wenig Pathos. Gustave Flaubert ist ein französischer Dichter aus dem 19. Jahrhundert. Er hat einmal geschrieben: «Es gibt Orte auf der Welt, die so schön sind, dass man sie an sein Herz pressen möchte.» Wäre er ein Hockey-Chronist gewesen, dann hätte er mit diesem Satz die Valascia gemeint.

Soweit die Romantik. Aber Polemik gehört auch dazu. Es gibt ein Buch über Ambri, zusammengestellt von Ruedi Ingold. Darin gibt es eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel