DE | FR
Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Freitag

Florida (mit Malgin, Berra) – Minnesota (mit Niederreiter) 4:7

Edmonton – Pittsburgh (mit Streit) 2:3 nP

Columbus – Buffalo 4:3

Detroit – Chicago 4:2

St.Louis – Anaheim 4:3

Minnesota Wild right wing Nino Niederreiter (22) attempts a shot at Florida Panthers goalie James Reimer (34) during the first period of an NHL hockey game, Friday, March 10, 2017, in Sunrise, Fla. (AP Photo/Wilfredo Lee)

Niederreiter fordert Panthers-Goalie James Reimer heraus. Bild: Wilfredo Lee/AP/KEYSTONE

Niederreiter mit Minnesota zurück in der Erfolgsspur – Streit gewinnt sein Jubiläumsspiel

In der NHL feiert Nino Niederreiter mit den Minnesota Wild einen wichtigen Auswärtserfolg. Auch Mark Streit kann sich bei seinem Jubiläumsspiel über einen Sieg freuen.



Nino Niederreiter erlebt mit Minnesota derzeit ein schwierige Phase. Das Team des Bündners führt die Western Conference zwar nach wie vor an, nach drei Niederlagen aus den letzten vier Partien verringerte sich der Vorsprung auf die Verfolger aber markant. Ausserdem müssen die Wild innert zehn Tagen gleich fünf Auswärtsspiele in Serie bestreiten.

Beim zweiten Auftritt bei ihrem «Road-Trip» gab es für die Amerikaner aber wieder etwas zu feiern. Gegen die ebenfalls formschwachen Florida Panthers setzte sich Minnesota mit 7:4 durch. Entschieden wurde die Partie erst im Schlussdrittel, als Zach Parise fünf Minuten vor dem Ende der Siegtreffer zum 5:4 gelang. Anschliessend erzielten Mikael Granlund (59.) und Charlie Coyle (60.) noch je einen Treffer ins leere Tor.

Auch Niederreiter verzeichnete ein persönliches Erfolgserlebnis, nachdem er zuletzt fünf Spiele hintereinander ohne Skorerpunkt geblieben war. Der Stürmer bereitete in der 29. Minute mit einem Rückpass das 2:2 durch Eric Staal vor.

abspielen

Video: streamable

Während Denis Malgin bei Florida etwas mehr als elf Minuten zum Einsatz kam und eine ausgeglichene Plus-Minus-Bilanz auswies, war sein Schweizer Teamkollege Reto Berra bei den Gastgebern nur Ersatz(-goalie).

Streit mit Sieg im Jubiläumsspiel

Allen Grund zur Freude hatte auch Mark Streit. Der 39-jährige Schweizer NHL-Pionier ging in seinem 800. Einsatz in der besten Liga der Welt als Sieger vom Eis. Allerdings musste der Berner mit Pittsburgh lange zittern. Die Penguins setzten sich in Edmonton erst nach Penaltyschiessen mit 3:2 durch.

Pittsburgh Penguins celebrate a shootout win over the Edmonton Oilers in an NHL hockey game Friday, March 10, 2017, in Edmonton, Alberta. (Jason Franson/The Canadian Press via AP)

Pittsburgh feiert seinen Sieg. Bild: AP/The Canadian Press

Phil Kessel und Superstar Sidney Crosby waren für die Gäste im Shootout erfolgreich, beim Heimteam traf einzig Connor McDavid. Für Streit war es nach seinem spektakulären Transfer von Philadelphia nach Pittsburgh bereits der vierte Sieg im vierten Spiel für die Penguins. (viw/sda)

Passend dazu: Das sind die meistgehassten Spieler der NHL 2017

Und nun wollen wir dein Eishockey-Wissen auf die Probe stellen:

Finde es ein für alle Mal heraus: Wie viel Eismeister steckt in dir?

Link zum Artikel

Bist du bereit für die Playoffs? Dann musst du die Hockey-Spieler auch als Emojis kennen

Link zum Artikel

Kopf oder Zahl? Das 50:50-Quiz zum Schweizer Eishockey Cup 

Link zum Artikel

Erkennst du diese Hockeyaner nur anhand ihres Karriereverlaufs? – Teil 2

Link zum Artikel

Wenn du diese Hockey-Slang-Begriffe nicht kennst, musst du heute für Schweden sein

Link zum Artikel

Erkennst du diese NHL-Stars anhand ihrer Kinderfotos?

Link zum Artikel

Kennst du die kuriosen Namen der AHL-Teams? Wenn nicht, musst du ab ins Farmteam!

Link zum Artikel

Kennst du dich aus in Hockey-Nordamerika oder suchst du Roman Josi in Näschwil?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Hockeyaner nur den Karriereverlauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel

Du darfst auch so jubeln – wenn du das Topskorer-Quiz bestehst

Link zum Artikel

Wir haben Schweizer Eishockey-Grössen etwas umgestylt – erkennst du sie trotzdem?

Link zum Artikel

Zum Saisonstart: Wie viel Prozent Eishockey steckt wirklich in dir? Stelle dich unserem knallharten Psychotest

Link zum Artikel

Erkennst du die NLA-Spieler auch ohne Helm?

Link zum Artikel

Hockey-Stars ohne Helm: Kennst du die Schweizer NHL-Spieler auch abseits des Eisfelds?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vier Jahre vor dem grossen Desaster wird der EHC Arosa ein letztes Mal Meister

23. Februar 1982: Der Titel 1980 kam überraschend, der 2. Rang 1981 war dann die Bestätigung und mit der neunten Schweizer Meisterschaft meldet sich Arosa definitiv im Konzert der ganz Grossen zurück. Der Klub wird als gesundes, erfolgreiches Unternehmen gelobt – doch vier Jahre später folgt der überraschende Abschied aus dem Profisport.

Die Poltera-Brüder hatten den EHC Arosa in den 1950er Jahren berühmt gemacht. Von 1951 bis 1957 spielten Ueli und Gebi Poltera, Hansmartin Trepp und ihre Teamkollegen die Gegner schwindlig. In der Nationalmannschaft war der «Aroser Sturm» legendär. Die Schweiz holte 1948 Olympia- und 1950 und 1951 WM-Bronze. Im Klub konnte sie niemand stoppen. Sieben Meistertitel in Serie, die Dominanz war erdrückend. Die Sturmlinie eine der besten Europas.

Verletzungen beendeten die Übermacht. 1960 stieg Arosa …

Artikel lesen
Link zum Artikel