DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Andres Ambühl gehört auch mit 35 Jahren zu den Leistungsträgern.
Andres Ambühl gehört auch mit 35 Jahren zu den Leistungsträgern.Bild: EPA/KEYSTONE

Andres Ambühl – der Nimmermüde auf Rekordjagd

Andres Ambühl könnte nächste Woche Mathias Seger als Schweizer WM-Rekordspieler ablösen.
17.05.2019, 13:35
marcel kuchta, bratislava / ch media

Auf der Nase eine blutende Schramme. Das Grinsen eine wunderbare Zahnlücke entblössend. Andres Ambühl ist auch bei seiner 15. WM-Teilnahme im Element. Beim 4:1-Sieg der Schweizer gegen Norwegen hat der Davoser zwei Tore erzielt. Als ob es dafür noch eines Beweises gebraucht hätte, war dieses Spiel exemplarisch dafür, dass Ambühl auch mit 35 Jahren ein unverzichtbarer Bestandteil dieser Nationalmannschaft ist.

Ob er sich bewusst sei, dass der WM-Torrekord von Bibi Torriani, einer der grössten Eishockey-Legenden unseres Landes, nur noch sieben Tore entfernt sei, wird er nach dem vierten Sieg im vierten WM-Spiel der Schweizer gefragt. Die Zahnlücke erscheint und eine für ihn typische Aussage ist zu hören: «Es müsste schon alles perfekt laufen, dass ich noch auf 28 komme.»

28 Tore ...

... hat der legendäre Bibi Torriani für die Schweiz an Weltmeisterschaften (alle Stärkeklassen) erzielt. Er brauchte dafür nur 21 Spiele. 29 Partien brauchte Urs Lott für seine 26 Tore, Jörg Eberle deren 74 für seine 24. Andres Ambühl steht derzeit bei 21 Treffern, die er in seinen bisher 103 WM-Einsätzen gebucht hat. Die Nummern 20 und 21 kamen im Spiel gegen Norwegen auf sein Konto.

Bibi Torriani 1941 im Einsatz.Video: YouTube/SwissIceHockey
«An allererster Stelle ist er ein Team-Player. Ein absoluter Top-Charakter, auf und neben dem Eis.»
Ralph Krueger über Andres Ambühl.

Andres Ambühl ist ein Spieler frei von jeglichen Starallüren. Er ist einer der Menschen, die lieber Taten sprechen lassen als Worte. Und das schon seit vielen Jahren. 2004 wurde er vom damaligen Nationaltrainer Ralph Krueger, der gerade eben zum Headcoach des NHL-Teams der Buffalo Sabres ernannt wurde, zum ersten Mal für eine A-WM aufgeboten.

Noel Guyaz, Daniel Steiner, Ralph Krueger, Raffaele Sannitz und Andres Ambühl 2003.
Noel Guyaz, Daniel Steiner, Ralph Krueger, Raffaele Sannitz und Andres Ambühl 2003.Bild: KEYSTONE

Krueger erinnert sich auch heute noch gerne an «Büehli»: «An allererster Stelle ist er ein Team-Player. Ein absoluter Top-Charakter, auf und neben dem Eis. Geschwindigkeit, harte Arbeit und ein aggressiver Stil sind seine Qualitäten. Seine Hingabe ans Nationalteam und seine Liebe für die internationalen Vergleiche sind einmalig». Sechs gemeinsame WM- und zwei Olympia-Turniere erlebten Krueger und Ambühl.

106 WM-Spiele ...

... für die Schweiz ist die aktuelle Rekordmarke, die Mathias Seger inne hat. Sein Vorsprung auf Andres Ambühl (103) beträgt noch drei Spiele. Hinter Ambühl haben Mark Streit (89), Martin Plüss (83) sowie Ivo Rüthemann (81) die meisten WM-Partien im Dress der Schweizer Nationalmannschaft absolviert. WM-Rekordhalter ist der Deutsche Udo Kiessling mit 119 Spielen.

Sean Simpsons Lobeshymne

Bei fünf Weltmeisterschaften und einmal Olympia stand Sean Simpson an der Bande. Auch der Kanadier findet nur lobende Worte für seinen ehemaligen Schützling: «Während meiner Zeit als Nationaltrainer hat Büehli kaum einmal ein Turnier verpasst, was für seine Bereitschaft für das Schweizer Eishockey spricht. Er hat auf dem Eis immer grossen Charakter und Willen gezeigt, war ein vorbildlicher Leader mit seinem Stil des harten Arbeiters. Er wurde von seinen Teamkollegen sowie dem Trainer-Staff immer gerne gemocht und respektiert, was eines der grössten Komplimente hinsichtlich seiner Persönlichkeit ist. Ich war immer sehr froh, dass ich ihn zu meinen Spielern zählen durfte, besonders, als wir in Stockholm die Silbermedaille gewannen.»

«Er erinnert mich ein wenig an meinen VW-Bus. Der ist auch nicht kleinzukriegen. Nur dass der Motor von ‹Büehli› getunt ist»
Mathias Seger über Andres Ambühl.
Sean Simpson beobachtet Andres Ambühl auf dem Velo.
Sean Simpson beobachtet Andres Ambühl auf dem Velo.Bild: KEYSTONE

Geht es nicht noch mit dem Teufel zu und her, dann wird Andres Ambühl am kommenden Donnerstag, wenn die Schweizer mit allergrösster Wahrscheinlichkeit ihren WM-Viertelfinal bestreiten werden, Mathias Seger als Rekordhalter punkto WM-Einsätze für die Nationalmannschaft ablösen.

Es wäre sein 107. WM-Auftritt. Der legendäre ZSC-Lions-Captain hat zusammen mit Ambühl zehn WM-Turniere bestritten und an den Titelkämpfen 2011 in Kosice – dort wo möglicherweise der Viertelfinal stattfinden wird – sogar das Zimmer geteilt: «Büehli hat einen Motor, der läuft und läuft und läuft. Es ist grossartig, dass er auch mit 35 seine Leistung immer noch abrufen kann. Er erinnert mich ein wenig an meinen VW-Bus. Der ist auch nicht kleinzukriegen. Nur dass der Motor von Büehli getunt ist», erzählt «Segi» lachend.

16 WM-Teilnahmen ...

... ist der aktuelle Schweizer Rekord, der ebenfalls von Mathias Seger gehalten wird. Seger ist damit auch im internationalen Vergleich WM-Rekordhalter. Andres Ambühl bestreitet dieses Jahr seine 15. A-WM und würde nächstes Jahr zu Seger aufschliessen. Mark Streit kommt auf 13 WM-Teilnahmen, Martin Plüss und Ivo Rüthemann stehen bei jeweils 12.

Noch hält Mathias Seger den Rekord für die meisten WM-Teilnahmen.
Noch hält Mathias Seger den Rekord für die meisten WM-Teilnahmen.Bild: KEYSTONE

Seger betont, dass es ihn extrem freuen würde, wenn ihm Andres Ambühl den Rekord abnimmt: «Es wurde Zeit, dass das endlich mal einer macht. Das mag ich ihm von ganzem Herzen gönnen. Er wird den Rekord nicht nur egalisieren, sondern sogar pulverisieren in den nächsten Jahren. Da muss man sich keine Sorgen machen.» In einer Beziehung ticken Seger und Ambühl sowieso gleich: Rekorde haben für beide nur sekundäre Bedeutung: «Viel schöner wäre, wenn er eine Goldmedaille holen würde.» Andres Ambühl hätte mit Sicherheit nichts dagegen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das Wetter macht nicht mit: Riesenslalom von Killington nach neun Fahrerinnen abgebrochen

Der Weltcup-Riesenslalom der Frauen in Killington muss wegen des widrigen Wetters und heftigen Windböen abgesagt werden. Zwar wurde der Riesenslalom im US-Bundesstaat Vermont mit einer halbstündigen Verspätung zunächst gestartet, doch nach neun Fahrerinnen erfolgte der Abbruch. Garstige Verhältnisse und insbesondere der starke und böige Wind verunmöglichten ein faires Rennen.

Zur Story