bedeckt
DE | FR
Sport
Eishockey

NHL: Verrücktes Penaltyschiessen zwischen Toronto und Florida

Toronto Maple Leafs center Noah Gregor (18) celebrates with teammates after he scored the game-winning goal against Florida Panthers goaltender Anthony Stolarz during a shootout in an NHL hockey match ...
Am Ende jubelten trotzdem die Maple Leafs.Bild: keystone

Wenn du glaubst, das Spiel gewonnen zu haben, und dann doch zurück auf die Bank musst …

29.11.2023, 08:1429.11.2023, 15:12
Mehr «Sport»

Eigentlich schien das NHL-Spiel zwischen den Toronto Maple Leafs und Florida Panthers schon vorbei zu sein. Evan Rodrigues traf im Penaltyschiessen im letzten Versuch und sicherte so den Panthers den Sieg. Die Spieler waren bereits auf dem Weg in die Garderobe und die Zuschauer verliessen das Stadion, da schauten sich die Schiedsrichter seinen Penalty doch noch an. Und sie sahen: Der Florida-Stürmer hatte die Scheibe, nachdem diese von Goalie Joseph Wolls Schoner abprallte, nochmals berührt.

Das verrückte Ende des Penaltyschiessens zwischen Toronto und Florida.Video: YouTube/SPORTSNET

Nachschüsse sind bei Penaltys aber nicht erlaubt, also galt Rodrigues' Treffer nicht. Die Maple Leafs erhielten die Chance, ihrerseits wieder vorzulegen. Toronto-Stürmer Noah Gregor traf. Und während die Spieler Floridas langsam wieder auf die Bank zurückkehrten, vergab deren Teamkollege Nick Cousins seinen Versuch. Das verrückte Comeback war komplett und die Leafs gewannen ein verloren geglaubtes Spiel doch noch mit 2:1 nach Penaltyschiessen. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden
1 / 84
Alle Schweizer, die in die NHL gedraftet wurden
2023: Rodwin Dionicio, Anaheim Ducks, Position 129.
quelle: keystone / ron ward
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Wer macht diese Logos?!» – so schlecht kennen wir die NHL
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10
Formel-1-Eklat um Red-Bull-Teamchef Horner – anonyme «Beweis»-Mail sorgt für Aufruhr
Der Fall Christian Horner ist um eine skurrile Episode reicher. Nun soll eine mysteriöse Nachricht gesendet worden sein – die Empfänger lassen aufhorchen.

Trotz des «Freispruchs» für Christian Horner durch Red Bull kommt die Situation um den Erfolgs-Teamchef des österreichischen Rennstalls nicht zur Ruhe. Dem 50-jährigen Sportchef des Formel-1-Rennstalls wurde von einer Mitarbeiterin unangemessenes Verhalten vorgeworfen. Nach einer internen Untersuchung sprach Red Bull seinen leitenden Angestellten jedoch von den schweren Vorwürfen frei.

Zur Story