DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Mark Giordano: Der ehemalige Captain der Seattle Kraken spielt neu für die Toronto Maple Leafs.
Mark Giordano: Der ehemalige Captain der Seattle Kraken spielt neu für die Toronto Maple Leafs.Bild: keystone

Die Trade-Deadline in der NHL ist vorbei – das waren die wichtigsten Deals

Auch in diesem Jahr war vor der NHL-Trade-Deadline einiges los. Einer der Trades hängt derzeit sogar noch in der Schwebe.
22.03.2022, 16:50

Die Trade-Deadline ist jeweils die letzte Möglichkeit für NHL-Teams, die mit den Playoffs rechnen, sich für den Endspurt in der Meisterschaft noch einmal zu verstärken. Entsprechend ist in den Tagen und Stunden davor jeweils viel los.

Bei der Deadline gibt es immer Käufer und Verkäufer. Käufer sind Mannschaften, die die Playoff-Qualifikation entweder schon praktisch gesichert oder zumindest gute Chancen darauf haben. Sie sind daran interessiert, sich mit Spielern für einen möglichst langen Playoff-Run zu verstärken. Die Verkäufer dagegen befinden sich meist in einem Umbau oder haben aus sonstigen Gründen keine Chance auf die Playoffs. Sie sind daran interessiert, Spieler mit auslaufenden Verträgen, oder Spieler, mit denen sie nicht langfristig planen, zu «verkaufen» und dafür Draft-Picks oder junge Talente zu erhalten.

Auch dieses Jahr war vor der Trade-Deadline am gestrigen Abend einiges los.

Mark Giordano zu Toronto

  • Die Toronto Maple Leafs erhalten Verteidiger Mark Giordano und Stürmer Colin Blackwell.
  • Die Seattle Kraken erhalten drei Draft-Picks (2. Runde 2022 und 2023, 3. Runde 2024). Seattle zahlt weiterhin 50 Prozent von Giordanos Gehalt.

Die Fans der Toronto Maple Leafs hätten sich von der Trade-Deadline sicher noch etwas mehr erhofft, aber der Zuzug von Mark Giordano ist sicher ein grosser Erfolg. Im Spiel nach vorne ist der 37-Jährige nicht mehr, was er einmal war. Aber in der eigenen Zone spielt er immer noch äusserst solide. Zudem bringt er als ehemaliger Captain der Calgary Flames und nun auch der Seattle Kraken grosse Leader-Qualitäten mit. Das können die Leafs gerade im Hinblick auf die Playoffs gut gebrauchen.

Im gleichen Trade stösst auch Stürmer Colin Blackwell von Seattle zu Toronto. Der 27-Jährige ist ein Allrounder, der bei den Maple Leafs von der zweiten bis zur vierten Linie eingesetzt werden könnte. Für die zwei Neuzugänge bezahlen die Leafs mit drei Draft-Picks einen relativ hohen Preis, da die Picks aber über drei verschiedene Jahre verteilt sind, wirkt der Verlust nicht so gross.

Trotz zweier guter Neuzuzüge dürfte in Toronto die Enttäuschung nach der Trade-Deadline überwiegen. Die grössten Probleme haben die Kanadier im Tor und dort haben sie keine Lösung gefunden – auch weil Arizona dem Team von General Manager Kyle Dubas den erst gerade verpflichteten finnischen Olympiasieger Harri Säteri weggeschnappt hat.

Marc-André Fleury zu Minnesota

  • Die Minnesota Wild erhalten Goalie Marc-André Fleury.
  • Die Chicago Blackhawks erhalten einen Draft-Pick (2. Runde 2022) und bezahlen weiterhin 50 Prozent von Fleurys Gehalt.

Minnesota hat talentierte Stürmer, hervorragende Verteidiger und seit gestern Abend auch ein solides Goalie-Tandem. Mit Marc-André Fleury kommt einer der renommiertesten Torhüter zur Mannschaft des Schweizers Kevin Fiala. Der 36-Jährige ist zwar längst nicht mehr so konstant wie zu den besten Zeiten seiner Karriere, doch dass er immer noch auf höchstem Level spielen kann, hat er letzte Saison gezeigt, als er zum besten Goalie der Liga erkoren wurde.

Fleury ergänzt in Minnesota Cam Talbot, der in der Nacht auf heute einen Shutout feiern konnte. Die Blackhawks nehmen weiterhin 50 Prozent des Cap Hits von Fleury auf ihre Kappe, erhalten dafür im Gegenzug einen Zweitrunden-Pick Minnesotas in diesem Jahr. Sollten die Wild es bis in den Conference-Final schaffen oder sollte Fleury in den ersten zwei Playoff-Runden vier Siege holen, würde daraus gar ein Erstrundenpick. Die bisherige Nummer 2 im Minnesota-Tor, Kaapo Kähkönen wurde von den Wild an die San Jose Sharks getradet.

Claude Giroux zu Florida

  • Die Florida Panthers erhalten Stürmer Claude Giroux, Stürmer Connor Bunnaman und Stürmer German Rubtsov sowie einen Draft-Pick (4. Runde 2024).
  • Die Philadelphia Flyers erhalten Stürmer Owen Tippett und zwei Draft-Picks (1. Runde 2024 und 3. Runde 2023).

Das ist der Trade, in dem vermutlich die meisten Spieler und Picks getauscht wurden – und der hochkarätigste Einzelspieler. Claude Giroux verstärkt die sonst schon gute Offensive der Florida Panthers um Jonathan Huberdeau, Aleksander Barkov oder Sam Reinhart.

Der 33-Jährige ist ein kompletter Spieler. Für die Flyers hat er erst gerade sein 1000. Spiel absolviert und kommt in dieser Saison bislang auf 18 Tore und 24 Assists in 57 Spielen. Egal, wo der Routinier am Ende eingesetzt wird, er wird die Panthers noch einmal besser machen – insbesondere auch das Powerplay.

Leisten kann es sich Florida allerdings nur, weil Philadelphia weiterhin 50 Prozent von Giroux' Cap Hit übernimmt. Im Gegenzug besitzen die Flyers neu den talentierten Youngster Owen Tippett sowie einen Erstrunden- und einen Drittrunden-Pick der Panthers.

Marcus Johansson zu Washington

  • Die Washington Capitals erhalten Stürmer Marcus Johansson.
  • Die Seattle Kraken erhalten Stürmer Daniel Sprong und zwei Draft-Picks (4. Runde 2022 und 6. Runde 2023). Seattle bezahlt weiterhin 50 Prozent von Johanssons Gehalt.

Der Wechsel von Seattle zu den Washington Capitals ist für Marcus Johansson eine Heimkehr. Der 30-jährige Stürmer spielte bereits von 2010 bis 2017 für die Hauptstädter. Die besten Zeiten des Schweden sind allerdings schon vorbei, in Seattle holte er nicht einmal mehr einen halben Punkt pro Spiel.

Artturi Lehkonen zu Colorado

  • Die Colorado Avalanche erhalten Stürmer Artturi Lehkonen.
  • Die Montreal Canadiens erhalten Verteidiger Justin Barron und einen Draft-Pick (2. Runde 2024). Montreal bezahlt weiterhin 50 Prozent von Lehkonens Gehalt.

Auf den ersten Blick wirkt der Zuzug von Artturi Lehkonen nicht besonders spektakulär. Doch die Colorado Avalanche haben es wieder einmal geschafft, einen «Analytics-Liebling» an Bord zu holen. Der finnische Stürmer hat bei Montreal in einem schwachen Team gute Resultate erzielt. Er ist ein guter Defensivstürmer, der aber gleichzeitig auch Tore und Assists sammelt. Mit seinen Qualitäten sorgt er dafür, dass die Avalanche im Endspurt noch breiter aufgestellt sind.

Die Montreal Canadiens geben also einen guten Spieler auf, erhalten dafür aber auch etwas zurück. Justin Barron ist ein 20-jähriges Verteidigertalent, das bereits in der AHL überzeugt hat. Der Zweitrunden-Pick dürfte aufgrund der Qualität Colorados aber ein später sein.

Nick Leddy zu St.Louis

  • Die St.Louis Blues erhalten Verteidiger Nick Leddy und Verteidiger Luke Witkowski.
  • Die Detroit Red Wings erhalten Verteidiger Jake Walman, Stürmer Oskar Sundqvist und einen Draft-Pick (2. Runde 2023). Detroit bezahlt weiterhin 50 Prozent des Gehalts von Leddy.

Die St.Louis Blues werten ihre Verteidigung mit dem Zuzug von Nick Leddy etwas auf. Die grösste Qualität des Verteidigers liegt in seinen Füssen. Leddy ist ein guter Skater, der es schafft, die Scheibe relativ locker aus der eigenen und in die gegnerische Zone zu bringen. Abgesehen davon ist er aber ein höchst durchschnittlicher Spieler. Luke Witkowski, der mit Nick Leddy zur Organisation der Blues stösst, ist ein AHL-Spieler.

Der Ertrag von Detroit in diesem Trade ist auch überschaubar. Oskar Sundqvist und Jake Walman, die zum Team stossen, zerreissen auf NHL-Niveau keine grossen Stricke. Der Zweitrunden-Pick könnte sich langfristig fast als wertvoller erweisen.

Hampus Lindholm zu Boston

  • Die Boston Bruins erhalten Verteidiger Hampus Lindholm und Verteidiger Kodie Curran.
  • Die Anaheim Ducks erhalten Verteidiger John Moore, Verteidiger Urho Vaakanainen und drei Draft-Picks (1. Runde 2022, 2. Runde 2023 und 2. Runde 2024).

Anaheim hat enorm viel für Hampus Lindholm herausgeholt. Der 27-jährige Verteidiger ist über die letzten drei Jahre stets schwächer geworden. Tore und Assists kommen vom Schweden immer seltener und auch die defensive Stabilität hat nachgelassen. Kodie Curran ist ein AHL-Spieler.

Und für diese zwei Athleten erhalten die Anaheim Ducks nicht nur den Verteidigungs-Routinier John Moore, der wegen Verletzungen kaum mehr spielt, sondern mit Urho Vaakanainen einen Youngster auf der gleichen Position, sowie gleich drei wertvolle Draft-Picks.

Max Domi zu Carolina

  • Die Carolina Hurricanes erhalten Stürmer Max Domi (von Columbus) und Verteidiger Tyler Inamoto (von Florida).
  • Die Columbus Blue Jackets erhalten Verteidiger Aidan Hreschuk (von Carolina).
  • Die Florida Panthers erhalten Stürmer Egor Korshkov und einen Draft-Pick (6. Runde 2022) (beides von Carolina).

Kurz vor der Deadline ging auch noch ein Dreieck-Trade über die Bühne. Das funktionierte so: Max Domi schloss sich dabei als wichtigstes Stück des Deals den Carolina Hurricanes an, machte davor aber noch einen kurzen Abstecher ins Team der Florida Panthers. Diese gaben ihn sogleich wieder ab in Richtung Carolina, willigten aber ein, einen Teil seines Lohns zu bezahlen und erhielten dafür einen Sechstrunden-Pick.

Der Erstrundendraft von 2013 ist damit bereits bei seinem fünften Team angekommen. So richtig überzeugt hat der Stürmer nur eine Saison lang bei den Montreal Canadiens. Er hat Spielmacherqualitäten, bringt sonst aber nicht sehr viel mit. Domi macht aber eine gute Carolina-Offensive noch etwas breiter.

Columbus gibt Domi praktisch gratis ab, sie erhalten in diesem Trade nur Aidan Hreschuk, ein junger Verteidiger, der beim letzten Draft in der dritten Runde gezogen wurde. Die Florida Panthers nehmen noch einen Teil von Domis Salary Cap auf die eigene Rechnung und erhalten dafür einen russischen Stürmer, der aktuell in der KHL spielt und einen tiefen Draft-Pick.

Brandon Hagel zu Tampa Bay

  • Die Tampa Bay Lightning erhalten Stürmer Brandon Hagel und zwei Draft-Picks (4. Runde 2022, 4. Runde 2024).
  • Die Chicago Blackhawks erhalten Stürmer Boris Katchouk, Stürmer Taylor Raddysh und 2 Draft Picks (1. Runde 2023 und 2024).

Die Tampa Bay Lightning verstärken sich vor der Deadline einmal mehr geschickt. Von den Chicago Blackhawks stösst der junge Stürmer Brandon Hagel zum Team. Hagel ist schnell, wirblig und auch äusserst torgefährlich. Er wird bei den Titelverteidigern eine der hinteren beiden Linien besser machen.

Chicago erhält zwei Erstrunden-Picks. Doch weil Tampa Bay vermutlich auch 2023 und 2024 noch vorne mitspielen wird, dürften diese Picks spät in der ersten Runde folgen. Die zwei Spieler, die in diesem Trade ebenfalls zu den Blackhawks stossen, haben in der NHL noch keine grossen Stricke zerrissen.

Evgenii Dadonov zu Anaheim (vielleicht)

  • Die Anaheim Ducks erhalten Stürmer Evgenii Dadonov.
  • Die Vegas Golden Knights erhalten einen Draft-Pick (2. Runde 2024) und den Vertrag des Langzeitverletzten Ryan Kessler.

Dieser Trade steht noch in der Schwebe. Beide Teams und die NHL haben ihn zwar eigentlich abgesegnet, dabei aber übersehen, dass Dadonov eine No-Trade-Liste hat, die es unmöglich macht, ihn an die Ducks abzugeben. Die NHL und die Spielergewerkschaft (NHLPA) untersuchen derzeit den Fall.

Vegas hat Dadonov vordergründig abgegeben, um Cap-Space zu schaffen, damit sie Jack Eichel und den noch angeschlagenen Mark Stone gleichzeitig spielen lassen können. Dafür nehmen sie auch die Verträge der nicht mehr spielfähigen Ryan Kessler und John Moore auf. Denn wenn sie diese beiden Verträge auf die Liste der Langzeitverletzten legen können, haben sie wieder mehr Platz unter dem Salary Cap.

Ben Chiarot zu Florida

  • Die Florida Panthers erhalten Verteidiger Ben Chiarot.
  • Die Montreal Canadiens erhalten Stürmer Ty Smilanic und 2. Draft-Picks (1. Runde 2023, 4. Runde 2022).

Die Florida Panthers haben sich in der Verteidigung mit Ben Chiarot verstärkt, wobei verstärkt fast das falsche Wort ist. Der 30-jährige Verteidiger spielte bei Montreal bislang eine schwache Saison, war insbesondere bei seinem Kerngebiet, dem Verteidigen, fehleranfällig.

Die Canadiens dagegen dürften frohlocken, erhalten sie in der Person von Ty Smilanic doch einen talentierten jungen Verteidiger und darüber hinaus noch einen Erstrunden- und einen Viertrunden-Pick.

Rickard Rakell zu Pittsburgh

  • Die Pittsburgh Penguins erhalten Stürmer Rickard Rakell.
  • Die Anaheim Ducks erhalten Stürmer Zach Aston-Reese, Stürmer Dominik Simon, Goalie Calle Clang und einen Draft-Pick (2. Runde 2022). Anaheim bezahlt weiterhin 35 Prozent von Rakells Gehalt.

Die Pittsburgh Penguins verbreitern ihren Sturm mit dem Zuzug von Rickard Rakell. Der langjährige Anaheim-Stürmer ist ein Sniper, der eine zweite oder dritte Linie aufwerten kann. Weil Anaheim weiterhin 35 Prozent vom Gehalt Rakell bezahlt, erhalten sie auch relativ viel in diesem Trade. Die Stürmer Dominik Simon und Zach Aston-Reese bringen viel NHL-Erfahrung mit, Goalie Calle Clang ist jung und talentiert.

Calle Järnkrok zu Calgary

  • Die Calgary Flames erhalten Stürmer Calle Järnkrok.
  • Die Seattle Kraken erhalten drei Draft-Picks (2. Runde 2022, 3. Runde 2023 und 7. Runde 2024). Seattle bezahlt weiterhin 50 Prozent von Järnkroks Gehalt.

Die Seattle Kraken haben an dieser Deadline sehr viele Spieler abgebeben. Auch Calle Järnkrok läuft nicht mehr für die jüngste aller NHL-Franchisen auf. Der Schwede verstärkt die Calgary Flames, wo er auf Jugendfreund Elias Lindholm trifft – die Chemie dürfte also passen. Seattle häuft dafür im Gegenzug weitere Draft-Picks an.

Andrew Copp zu New York

  • Die New York Rangers erhalten Stürmer Andrew Copp und einen Draft-Pick (6. Runde 2023).
  • Die Winnipeg Jets erhalten Stürmer Morgan Barron und drei Draft-Picks (2. Runde 2022 und 2. Runde 2022, 5. Runde 2023).

Weil sich die Winnipeg Jets und Andrew Copp nicht auf eine Vertragsverlängerung einigen konnten, haben sie ihn vor der Deadline zu den New York Rangers geschickt. Die wertvollste Gegenleistung sind zwei Picks für die zweite Runde im kommenden Draft. Morgan Barron ist zwar noch jung, hat aber bislang mehrheitlich in der AHL gespielt.

Brett Kulak zu Edmonton

  • Die Edmonton Oilers erhalten Verteidiger Brett Kulak.
  • Die Montreal Canadiens erhalten Verteidiger William Lagesson und zwei Draft-Picks (2. Runde 2022 und 7. Runde 2024).

Brett Kulak könnte Edmonton das bringen, was sie dringend benötigen: defensive Stabilität. Der 28-Jährige ist ein Defensivverteidiger, der diesem Titel auch gerecht wird. Er ist besonders gut darin, den Gegner am Betreten der eigenen Zone zu hindern.

Weitere Trades der vergangenen Tage

  • Stürmer Victor Rask von den Minnesota Wild zu den Seattle Kraken für Future Considerations (Noch nicht bestimmte Trade-Gegenwerte). Minnesota bezahlt weiterhin 50 Prozent von Rasks Gehalt.
  • Goalie Alexei Melnichuk von den San Jose Sharks zu den Tampa Bay Lightning für Stürmer Antoine Morand.
  • Stürmer Ryan Carpenter von den Chicago Blackhawks zu den Calgary Flames für einen Draft-Pick (5. Runde 2024).
  • Stürmer Vladislav Namestnikov von den Detroit Red Wings zu den Dallas Stars einen Draft-Pick (4. Runde 2024). Detroit bezahlt weiterhin 50 Prozent von Namestnikovs Gehalt.
  • Verteidiger Markus Philips von den Los Angeles Kings zu den Winnipeg Jets für Verteidiger Nelson Nogier.
  • Stürmer Derick Brassard von den Philadelphia Flyers zu den Edmonton Oilers für einen Draft-Pick (4. Runde 2023). Philadelphia bezahlt weiterhin 50 Prozent von Brassards Gehalt.
  • Stürmer Tyler Motte von den Vancouver Canucks zu den New York Rangers für einen Draft-Pick (4. Runde 2023).
  • Goalie Andrew Hammond von den Montreal Canadiens zu den New Jersey Devils für Stürmer Nathan Schnarr.
  • Stürmer Nick Merkley von den San Jose Sharks zu den New York Rangers für Verteidiger Anthony Bitetto.
  • Goalie Michael McNiven von den Calgary Flames zu den Ottawa Senators für Future Considerations.
  • Stürmer Riley Nash von den Arizona Coyotes zu den Tampa Bay Lightning für Future Considerations.
  • Stürmer Zach Sanford von den Ottawa Senators zu den Winnipeg Jets für einen Draft-Pick (5. Runde 2022).
  • Stürmer Johan Larsson von den Arizona Coyotes zu den Washington Capitals für einen Draft-Pick (3. Runde 2023). Arizona bezahlt weiterhin 50 Prozent von Larssons Gehalt.
  • Stürmer Andrew Cogliano von den San Jose Sharks zu den Colorado Avalanche für einen Draft-Pick (5. Runde 2024). San Jose bezahlt weiterhin 50 Prozent von Coglianos Gehalt.
Andrew Cogliano stürmt neu für die Colorado Avalanche.
Andrew Cogliano stürmt neu für die Colorado Avalanche.Bild: keystone
  • Verteidiger Josh Brown und ein Draft-Pick (7. Runde 2022) von den Ottawa Senators zu den Boston Bruins für Stürmer Zach Senyshyn und einen Draft-Pick (5. Runde 2022).
  • Stürmer Nico Sturm von den Minnesota Wild zu den Colorado Avalanche für Stürmer Tyson Jost.
  • Verteidiger Alex Biega von den Toronto Maple Leafs zu dn Nashville Predators für Future Considerations.
  • Stürmer Brayden Burke von den Los Angeles Kings zu den Nashville Predators für Verteidiger Frédéric Allard.
  • Verteidiger Justin Braun von den Philadelphia Flyers zu den New York Rangers für einen Draft-Pick (3. Runde 2023).
  • Stürmer Nathan Smith und der Vertrag des langzeitverletzten Stürmers Bryan Little von den Winnipeg Jets zu den Arizona Coyotes für einen Draft-Pick (4. Runde 2022).
  • Verteidiger Jacob Middleton von den San Jose Sharks zu den Minnesota Wild für Goalie Kaapo Kähkönen und einen Draft-Pick (5. Runde 2022).
  • Stürmer Jake McBain von den Minnesota Wild zu den Arizona Coyotes für einen Draft-Pick (2. Runde 2022).
  • Verteidiger Nathan Beaulieu von den Winnipeg Jets zu den Pittsburgh Penguins für einen Draft-Pick (7. Runde 2022).
  • Stürmer Mason Appelton von den Seattle Kraken zu den Winnipeg Jets für einen Draft-Pick (4. Runde 2023).
  • Verteidiger Jeremy Lauzon von den Seattle Kraken zu den Nashville Predators für einen Draft-Pick (2. Runde 2022).
  • Goalie Scott Wedgewood von den Arizona Coyotes zu den Dallas Stars für einen Draft-Pick (4. Runde 2023).
  • Stürmer Nick Paul von den Ottawa Senators zu den Tampa Bay Lightning für Stürmer Mathieu Joseph und einen Draft-Pick (4. Runde 2022).
  • Verteidiger Robert Hägg von den Philadelphia Flyers zu den Florida Panthers für einen Draft-Pick (6. Runde 2022).
  • Stürmer Nicolas Deslauriers von den Anaheim Ducks zu den Minnesota Wild für einen Draft-Pick (3. Runde 2023).
  • Stürmer Frank Vatrano von den Florida Panthers zu den New York Rangers für einn Draft-Pick (4. Runde 2022).
  • Verteidiger Josh Manson von den Anaheim Ducks zu den Colorado Avalanche für Verteidiger Drew Helleson und einen Draft-Pick (2. Runde 2023). Anaheim bezahlt weiterhin 50 Prozent von Mansons Gehalt.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

25 Promi-Doppelgänger, die an NHL-Spielen gesichtet wurden

1 / 27
25 Promi-Doppelgänger, die an NHL-Spielen gesichtet wurden
quelle: reddit / reddit
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Du bist ein echter Eishockey-Fan? So kriegst du das Stadion-Feeling zuhause hin.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11
Ein Weltmeister in der Provinz – Klose will bei Altach seine zweite Karriere lancieren
WM-Rekordtorschütze Miroslav Klose ist erstmals Trainer eines Profiteams. Mit dem SCR Altach traf er in Schruns auf den FC Luzern und gab einen ersten Einblick in seine Fussball-Philosophie.

Für den österreichischen Bundesligaklub SCR Altach, dessen Cashpoint-Arena nur sechs Strassenkilometer von der Schweizer Grenze entfernt ist, bedeutet die Verpflichtung von Miroslav Klose «ein journalistisches Erdbeben». Das schreibt der Verein aus dem 7000-Seelen-Dorf auf seiner Website.

Zur Story