DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eismeister Zaugg

Das sind die besten Spieler der laufenden National-League-Saison – Rang 20 bis 11

Wer war in dieser Saison der beste Eishockey-Spieler der National League? Wer könnte dies besser wissen als einer der grössten Eishockey-Experten und mehrfacher «Sportjournalist des Jahres» Klaus Zaugg? Eben. Darum hier seine Liste.
02.01.2022, 18:5303.01.2022, 01:04

Was für ein Zufall: 365 Tage hat das Jahr und exakt 365 Spieler sind bisher diese Saison in der National League eingesetzt worden. Es ist nicht immer einfach, die 50 besten Tage des Jahres zu benennen und erst recht ist es nicht leicht, die 50 besten Spieler der laufenden Saison zu küren.

Im richtigen Leben wäre es am leichtesten, einfach dem Kalender zu folgen und die Sonntage zu wählen. Im Eishockeyführt uns der Weg des geringsten Widerstands zu den Statistiken. Aber diese Zahlen sagen nicht immer die letzte Wahrheit. Sie erzählen uns keine Geschichten. Sie berücksichtigen nicht, welchen Einfluss ein Spieler auf sein Team hat, unter welchen Umständen einer seine Leistung erbringt und erst recht nicht, ob einer nun weit mehr leistet als er eigentlich von seinem Talent her dazu in der Lage wäre. Kurzum: Statistiken sind blutleer und langweilig.

Der Chronist erhebt nicht den Anspruch, die 50 Besten zu kennen. Da sei Gott vor. Eigentlich ist es ja gar nicht möglich, eine objektive Rangliste zu erstellen, die dem wahren Leistungsvermögen gerecht wird. Wir könnten 100 Experten einladen und hätten nach einem Seminar von 100 Tagen keine Einigkeit, wer nun die 50 Besten sind. Was ist die Liste dann? Es ist eine rein subjektive, ungerechte und ein bisschen provokative Liste. Kurzum: Ein Beitrag zur Unterhaltung. Eishockey ist ja ein Teil unserer Unterhaltungsindustrie.

Wir zeigen die Top 50 der besten Spieler der ersten Qualifikationshälfte 2021/22 in einer fünfteiligen Serie. Hier der vierte Teil:

20. Sandro Schmid

Stürmer (21), Fribourg-Gottéron

Ist erst 21, der Erwartungsdruck ist enorm. Trotzdem hat er jetzt schon mehr Punkte und Tore als in der ganzen letzten Saison und die beste Plus-Minus-Bilanz der Liga (+18). Entwickelt sich zum nächsten Julien Sprunger.

Bild: keystone

19. Sandro Zangger

Stürmer (27), SCRJ Lakers

Bei den ZSC Lions, in Zug und in Lugano gewogen und für die National League als zu leicht befunden. Und nun bei den Lakers drittbester Schweizer Torschütze der Liga (bereits fünf Game Winning Goals) und jetzt schon in 33 Partien ein Treffer mehr (13) als zuvor in drei Jahren und über 100 Spielen.

Bild: keystone

18. Anthony Huguenin

Verteidiger (30), SCL Tigers

Zweitproduktivster Schweizer Verteidiger der Liga, gleich viele Punkte wie Ramon Untersander, nur Santeri Alatalo ist produktiver. Aber nur 91. der Schweizer Verteidiger der Plus-Minus-Statistik und selbst in Langnau haben neun Verteidiger eine bessere. Wäre er defensiv solider, würde er nicht in Langnau spielen.

Bild: keystone

17. Inti Pestoni

Stürmer (30), HC Ambri-Piotta

Nach fünf Jahren in der Fremde (ZSC, Davos, SCB) nun zur Eröffnung des neuen Hockey-Tempels zurück in der Heimat. Er hat den immensen Erwartungsdruck grandios gemeistert und ist Team-Topskorer. Der beste Inti Pestoni, den es je gab.

Bild: keystone

16. Alexandre Grenier

Stürmer (30), SCL Tigers

Das übereinstimmende Urteil fast aller Experten: Kommt aus der Operetten-DEL, zu langsam, keine Chance in unserer Tempoliga. Nun ist er in der zweitmiserabelsten Mannschaft der Liga der drittbeste Skorer der Liga.

Bild: keystone

15. Dominik Kahun

Stürmer (26), SC Bern

Der dominante Spielmacher ist der beste Spieler der Liga mit deutschem Pass seit Erich Kühnhackl (1985 bis 1987 in Olten) und von sechs Ausländern der einzige beim SCB, der den Ansprüchen genügt.

Bild: keystone

14. Garrett Roe

Stürmer (33), ZSC Lions

Eigentlich müssten die ZSC Lions mit ihrer Kaderbreite und den vielen grossen Namen seinen Ausfall verkraften können. Aber das ist nicht der Fall. Also lernen wir: Der Amerikaner ist der wichtigste Feldspieler im Hallenstadion.

Bild: keystone

13. Joren van Pottelberghe

Torhüter (24), EHC Biel

In Zug und in Schweden ausgebildet, in Davos abgeschoben und in Biel ist der talentierteste Schweizer Goalie nun still und leise zur verlässlichen Nummer 1 gereift, die Biel den ersten Titel seit 1983 bescheren kann.

Bild: keystone

12. Ramon Untersander

Verteidiger (30), SC Bern

Am meisten Eiszeit beim SCB, hinter Henrik Tömmernes am zweitmeisten Eiszeit in der Liga und hinter Dominik Kahun zweitbester SCB-Skorer. Der charismatische Verteidigungsminister und WM-Silberheld ist der wichtigste Einzelspieler beim SCB.

Bild: IMAGO / Andreas Haas

11. Melvin Nyffeler

Torhüter (27), SCRJ Lakers

Aufstieg, Cupsieger, Playoff-Triumph über Lugano und nun hat er die Lakers auch noch zum Spitzenteam gemacht. Gut war er bei den Lakers schon immer, doch diese Saison sehen wir den besten Melvin Nyffeler. Nächste Saison kann sein Bruder Dominic in Olten den Melvin machen.

Bild: keystone
watson Eishockey auf Instagram
Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden

1 / 148
NLA-Trikotnummern, die nicht mehr vergeben werden
quelle: keystone / fabrice coffrini
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dinge, die Hockey-Fans niemals sagen würden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tennis kurios: US-Amerikanerin Brengle reicht 1 Winner in 3 Sätzen zum Sieg

Bei der Erstrundenpartie der Australian Open zwischen der US-Amerikanerin Madison Brengle und der Ukrainerin Dajana Jastremska waren die Rollen schon vor der Partie klar verteilt: Brengle gilt als Defensivspezialistin, während Jastremska als Hard-Hitterin eine typische Risikospielerin ist. Am Ende setzte sich die Amerikanerin im Duell der Gegensätze durch – in einem Spiel, das wohl zu den denkwürdigsten Partien im ganzen Turnier zählen wird.

Zur Story