Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
28.05.2013; Kloten; Eishockey - Portrait Reto Berra; Reto Berra  (Valeriano Di Domenico/freshfocus)

Bild: freshfocus

Einweg-Vertrag mit Colorado

Eismeister Zaugg

Jetzt ist auch Reto Berra Millionär

Nationaltorhüter Reto Berra (27) hat bei Colorado einen Einweg-Dreijahresvertrag mit durchschnittlich und garantierten 1,45 Millionen Dollar Jahreslohn unterzeichnet. Er ist damit Dollar-Millionär. 



Der Bülacher hätte auch dann sein NHL-Millionensalär, wenn er zwischendurch ins Farmteam müsste. Diese sportliche Rückstufung ist jedoch unwahrscheinlich. Weil er dann durch den sog. «Waiver» müsste und für andere Klubs erhältlich würde. 

Switzerland's goaltender Reto Berra, top, is celebrated by his teammates, from left, Martin Pluess, Julien Vauclair, Nino Niederreiter and Simon Bodenmann, after their victory over USA, during the IIHF Ice Hockey World Championships semifinal match Switzerland vs USA at the Globe Arena in Stockholm, Sweden, on Saturday, 18 May 2013. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Hat gut lachen, Reto Berra. Bild: KEYSTONE

Reto Berra wird nächste Saison zusammen mit Semyon Warlamow das Torhüter-Duo bilden. Calgary hat Reto Berra für ein Zweitrunden-Draftrecht nach Denver (dort spielt Colorado) transferiert.

Nein, klein ist Reto Berra nicht

Interessant ist in diesem Zusammenhang eine Aussage eines hochrangigen Entscheidungsträger aus der Organisation von Calgary: «Berras Vertrag läuft Ende Saison aus und er hätte ohne Kompensation gehen können. Also haben wir ihn noch vorher transferiert. Ein Zweitrunden-Draftrecht als Gegenleistung schien uns angemessen.»

Calgary hat Berra für ein Linsengericht hergegeben

Mar 3, 2014; Saint Paul, MN, USA; Calgary Flames goalie Reto Berra (29) makes a shoulder save in the third period against the Minnesota Wild at Xcel Energy Center. The Minnesota Wild win 3-2. Mandatory Credit: Brad Rempel-USA TODAY Sports

Hier noch im Dress der Calgary-Flames. Bild: Keystone

Man kann es auch so sagen: Calgary, nicht eben für brillantes Management bekannt, hat für ein Linsengericht (mehr ist ein Zweitrunden-Draftrecht eigentlich nicht) einen verhältnismässig kostengünstigen potenziellen Nummer-1-Goalie weggegeben. Calgary hätte Berra auch vorzeitig verlängern können. 

Das könnte dich auch interessieren:

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Ausschreitungen bei Demo in Zürich

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Die Schweiz spielt an der Heim-WM 2020 in Zürich – ein grober Fehler

Die Schweiz trägt ihre Gruppenspiele in Zürich und nicht in Lausanne aus. Eine Respektlosigkeit sondergleichen gegenüber der welschen Eishockey-Kultur.

Alles in Zürich. Zürich ist der Nabel der Schweiz. Der Verband («Swiss Ice Hockey») hat den Sitz in Zürich. Also trägt die Schweiz bei der Heim-WM vom 8. bis 24. Mai 2020 ihre sieben Gruppenspiele gegen Russland, Finnland, die USA, Lettland, Norwegen und Italien in Zürich aus. Das ist bequemer und entspricht dem Selbstverständnis und der Arroganz der Deutschschweizer und Zürcher. Alles logisch? Alles klar?

Nein. Die erfolgreichen Organisatoren der letzten beiden WM-Turniere in Dänemark (2018) …

Artikel lesen
Link zum Artikel