Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
pettersson penalty lugano zug

Frederik Pettersson trifft im Penaltyschiessen auf irreguläre Weise.
Bild: screenshot srf

Eismeister Zaugg

War Fredrik Petterssons Penalty illegal? Nein. Zugs Protest hat keine Chance

Die Aufregung ist gross. Der Penalty von Luganos Fredrik Pettersson beim Sieg in Zug soll illegal gewesen sein. Er hat den Puck zwar klar nach hinten gezogen, dennoch ist der EVZ-Prostest chancenlos.



Der Spielfeldprotest ist ein Rechtsmittel, das die Schiedsrichter davor bewahrt, einen Fehler zu machen. Oder genauer: einen regeltechnischen Fehler. Deshalb muss der Spielfeldprotest eingelegt werden, bevor das Spiel weitergeht. Damit die Schiedsrichter den Fehler noch korrigieren können. Korrigieren sie diesen Fehler nicht, wird das Spiel wiederholt. Entscheidend ist also: Haben die Unparteiischen einen regeltechnischen Fehler gemacht?

Ein regeltechnischer Fehler ist die falsche Auslegung einer Regel. Beispiel: Wenn eine Mannschaft in den letzten zwei Minuten den Torhüter durch einen Feldspieler ersetzt hat und ein Foul begeht, dann gibt es gemäss Spielregeln nicht eine Strafe. Sondern ein technisches Tor. Entscheiden nun die Refs auf Strafe statt technisches Tor, dann begehen sie einen regeltechnischen Fehler. Sie haben die Regeln falsch angewendet bzw. ausgelegt. Es gibt in dieser Sache keinen Ermessensspielraum.

Bild

Alle Diskussion nützen nichts: Tatsachenentscheid bleibt Tatsachenentscheid.
bild: screenshot srf

Etwas ganz anderes ist es, wenn die Schiedsrichter eine Situation anders interpretieren. Ein Spielfeldprotest wegen eines Fouls, das nicht gepfiffen worden ist, bleibt chancenlos: Die Schiedsrichter haben in der Situation kein Foul gesehen. Also keine Strafe. Tatsachenentscheid.

Oder die Schiedsrichter sind der Meinung, Fredrik Pettersson sei regelkonform angelaufen. Tatsachenentscheid. Es spielt keine Rolle, wenn auf den TV-Bildern klar und zweifelsfrei zu erkennen ist, dass Fredrik Petterssons Penalty nicht regelkonform war. Die Schiedsrichter waren der Meinung, alles sei korrekt – das ist die normative Kraft des Tatsachenentscheides.

abspielen

Der Penalty von Pettersson.
streamable

Hätten die Schiedsrichter in Zug das Video konsultieren können? Nein. Das Video-Reglement erlaubt nur, nachzusehen, ob der Puck drin ist oder nicht. Auf dem Video dürfen die Refs beim Penalty nicht einmal nachsehen, ob das Tor vorher vom Torhüter verschoben worden war.

Zug hat den Spielfeldprotest den Vorschriften entsprechend eingereicht. Es nützt nichts. Der Protest wird abgelehnt, das Spiel wird nicht wiederholt.

Die Topskorer der 12 NLA-Klubs in der Regular Season 2015/16

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Hockey-WM 2021 – welche Alternativen gibt es zu Minsk?

Noch hat René Fasel die WM in Weissrussland (Minsk) offiziell nicht abgesagt. Aber die Suche nach Alternativen läuft auf Hochtouren. Die grössten Chancen haben Lettland (Riga), Tschechien (Prag) und die Slowakei (Bratislava).

Eines ist für IIHF-Präsident René Fasel klar: «Wir werden die WM 2021 durchführen. Zwei Jahre ohne eine WM können wir uns nicht leisten.» Die letzte WM 2020 in der Schweiz ist ja abgesagt worden. Die Frage ist nun: wo und unter welchen Bedingungen kann die WM 2021 vom 21. Mai bis zum 6. Juni stattfinden? Geplant ist die WM 2021 in Lettland (Riga) und Weissrussland (Minsk).

Die Bedingungen sind klar. René Fasel sagt: «Notfalls führen wir die WM ohne Zuschauer durch». Ob die Mannschaften dann …

Artikel lesen
Link zum Artikel