Sport
Eismeister Zaugg

Der EVZ ist gescheitert: Die verlorene Magie eines Champions

Der Head Coach von Zug, Dan Tangnes, mitte, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EV Zug und dem HC Lugano am Samstag, 17. Februar 2024 in Zug. (KEYSTONE/Urs Flueeler).
Der EV Zug hat kein Trainerproblem.Bild: keystone
Eismeister Zaugg

Die verlorene Magie eines Champions und die Trainerfrage

Dan Tangnes ist in Zug vom Zauberlehrling zum bestverdienenden Trainer Europas geworden. Er hat aus einem Klub einen Doppelmeister gemacht, der seit mehr als 20 Jahren auf seinen nächsten Titel gewartet hatte. Der Norweger kann Aufbau, Meister und Titelverteidigung. Zum Sündenbock für das klägliche Scheitern im Halbfinal taugt er nicht. Zug braucht keinen neuen Trainer. Aber einen Strategiewechsel.
09.04.2024, 15:3409.04.2024, 17:01
Folge mir
Mehr «Sport»

Eine durchzogene Qualifikation (4.). Im Viertelfinal ein Drama über sieben Spiele gegen den SCB. Im Halbfinal vier Niederlagen hintereinander gegen die ZSC Lions und in den beiden Halbfinal-Heimspielen kein einziges Tor (0:1, 0:2): Bei jedem anderen Spitzenklub wäre jetzt der Trainer ein Thema. Dan Tangnes (45) arbeitet bereits seit sechs Jahren in Zug, doppelt so lange wie die durchschnittliche Amtszeit eines Hockeytrainers. Aber der Job des Norwegers steht nicht zur Debatte. Nicht nur, weil er einen Vertrag bis 2026 hat.

Zug verdankt seinen Aufstieg vom ehrgeizigen Aussenseiter zum Mass aller Dinge in unserem Hockey (Meister 2021 und 2022) im sportlichen Bereich seinem Trainer. Seinem Stil, seiner fordernden Art in Kombination mit einer hohen Sozialkompetenz. Wie kann es sein, dass er nun am Ende seiner sechsten Saison die Mannschaft «verloren» hat? Nicht die vier Niederlagen de Suite im Halbfinal sind beunruhigend. Aber die Art und Weise, wie seine Spieler die Niederlagen einfach hingenommen haben. Eine heftige Reaktion am Montag in der Partie der allerletzten Chance ist ausgeblieben. So weich und brav waren die Zuger seit dem Wiederaufstieg von 1987 noch nie. Die Saison können wir in einem Satz zusammenfassen: die verlorene Leidenschaft und Chemie eines Champions.

  • Stürmer
  • Verteidiger
  • Torhüter
player_image

Nation Flag

Aktuelle
Note

  • 7

    Ein Führungsspieler, der eine Partie entscheiden kann und sein Team auf und neben dem Eis besser macht.

  • 6-7

    Ein Spieler mit so viel Talent, dass er an einem guten Abend eine Partie entscheiden kann und ein Leader ist.

  • 5-6

    Ein guter NL-Spieler: Oft talentierte Schillerfalter, manchmal auch seriöse Arbeiter, die viel aus ihrem Talent machen.

  • 4-5

    Ein Spieler für den 3. oder 4. Block, ein altgedienter Haudegen oder ein Frischling.

  • 3-4

    Die Zukunft noch vor sich oder die Zukunft bereits hinter sich.

  • Die Bewertung ist der Hockey-Notenschlüssel aus Nordamerika, der von 1 (Minimum) bis 7 (Maximum) geht. Es gibt keine Noten unter 3, denn wer in der höchsten Liga spielt, ist doch zumindest knapp genügend.

5,2

09.22

5,2

09.23

5,2

01.24

Punkte

Goals/Assists

Spiele

Strafminuten

  • Er ist

  • Er kann

  • Erwarte

Bei jedem anderen Klub wäre die Frage: Hat diese Entwicklung etwas mit dem Trainer zu tun? Erreicht er mit seiner Message die Spieler nicht mehr? Kann er in Zug nur noch verlieren und nichts mehr gewinnen? Falls es so sein sollte, dann müsste Dan Tangnes eigentlich von sich aus den Vertrag auflösen und ein Jahr Pause machen. Anschliessend könnte er sich die Jobs in Europa aussuchen.

Dan Tangnes muss sich nicht neu erfinden oder seinen Stil ändern. Täte er das, wäre er erst recht verloren.