Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, Halbfinals

Winterthur – Basel 1:3 (0:0)

Sion – Luzern 6:5 n.P.

Der Basler Manuel Akanji, links,  gegen den Winterthurer Silvio, rechts,  beim Fussball Cup  Halbfinalspiel FC Winterthur gegen den FC Basel in Winterthur am Mittwoch, 5. April 2017. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Winterthur kämpfte, doch es reichte nicht ganz bis zur Sensation. Bild: KEYSTONE

Der Schweizer Cup-Final 2017 lautet Basel gegen Sion – doch souverän waren sie beide nicht

Der Schweizer Cup-Final 2017 heisst FC Basel gegen FC Sion. Basel vermiest Winterthur trotz einer Zitterpartie die Cup-Sensation, während sich Sion gegen Luzern im Penaltyschiessen durchsetzt. Der Final findet am 25. Mai im Stade de Genève statt.



Winterthur – Basel 1:3

» Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

Der FC Basel qualifiziert sich mit einem knappen 3:1 gegen Winterthur für den Cupfinal. Entschieden wird die Partie leider durch einen umstrittenen Elfmeter-Pfiff. Doch alles der Reihe nach:

Die ersten fünf Minuten werden heute von Kabarettist Viktor Giaccobo zusammengefasst:

abspielen

Wegen der frühen Anspielzeit verzögern die FCB-Fans die Startminuten auf ihre Weise. Video: streamable

Nach fünf Minuten bleibt es dann bei einem Ball auf der Schützenwiese. Und dieser kommt in der ersten Halbzeit den Toren schon sehr nahe. Nach Ansätzen auf beiden Seite ist es in der 13. Minute der Aussenseiter aus Winterthur, der beinahe zur Führung kommt. Gianluca Frontino sieht seinen Ball aber am Pfosten abspringen.

abspielen

Der Pfostenschuss von Gianluca Frontino. Video: streamable

Rund sechs Minuten später sündigen die Basler im Abschluss. Renato Steffen trifft nach einer Flanke von Davide Calla den Ball nicht richtig. Glück für Winti, das hätte durchaus das 1:0 sein können. Dieses 1:0 hätte in der 36. Minute aber wiederum auf der anderen Seite fallen können. Zu dritt stürmen die Roten auf zwei weisse Verteidiger los. Doch schlussendlich wehrt FCB-Goalie Tomas Vaclik mit einem grossartigen Reflex ab – erneut vergibt Frontino.

abspielen

Frontino vergibt zum zweiten Mal die Winterthurer Führung. Video: streamable

Die zweite Hälfte beginnt mit einem Paukenschlag. In der 51. Minute zeigt Schiri Amhof auf den Penaltypunkt. Winterthur-Verteidiger Patrik Schuler spitzelt dem enteilten Marc Janko den Ball weg und trifft den Stürmer danach noch am Bein. Schuler versteht nach dem Pfiff die Welt nicht mehr. Doch Amhof sagt auch nach der Partie, dass es eine richtige Entscheidung war. Matias Delgado verwandelt souverän.

Die ganze Szene mit dem Foul, der Diskussion und dem Penalty wird hier genauer betrachtet.

abspielen

Schuler trifft Janko: Penalty. Video: streamable

abspielen

Delgado verwandelt souverän. Video: streamable

Danach ist die Luft draussen. Die Partie plätschert vor sich hin, bis in der 85. Minute Manuel Akanji nach einem Abpraller die Entscheidung bringt. Der ehemalige Winterthurer kann nach einem Schuss von Luca Zuffi abstauben.

Wobei: Entscheidung? Nur eine Minute später trifft Luca Radice nach einem kapitalen Fehler von Vaclik zum 1:2.

Hoffnung keimt auf. Die Hausherren werfen alles nach vorne. Doch es bringt nichts. Mit dem Schlusspfiff ist es nur noch der FCB, der ein weiteres Tor erzielt. Alexander Fransson der Torschütze.

Sion – Luzern

» Hier gibt's den Liveticker der Partie zum Nachlesen.

In den ersten 45 Minuten zeigt man uns im Tourbillon eine hart umkämpfte Partie mit zwei äusserst engagierten Teams. Der erste Treffer hätte auf beiden Seiten fallen können, wobei Luzern dem 1:0 näher kommt. Einmal sogar sehr sehr nah: Marco Schneuwly müsste in der 33. Minute eigentlich den Führungstreffer erzielen. Doch Anton Mitryushkin und seine Weichteile haben was dagegen.

abspielen

Schneuwly trifft haargenau – aber nicht das Tor. Video: streamable

Es bleibt die beste Möglichkeit in Halbzeit eins. Doch gegen eine Cup-Mannschaft wie Sion muss man ja nicht das Gefühl haben, dass eine Chance reicht zum Weiterkommen ...

Nach dem Pausentee ist es CCs Team, das besser aus der Kabine kommt. Die Sittener drücken die Luzerner in ihre eigene Hälfte, mehr leider nicht. Die Partie kommt etwas harzig voran, wahrlich kein Augenschmaus – bis die Luzerner wieder Fussball zu spielen beginnen und sich Chancen erarbeiten. Die beste unter allen haben Haas und Juric, die aber beide ihren Meister im Sion-Keeper finden.

abspielen

Die Doppelchance für die Luzerner. Video: streamable

Es bleibt beim 0:0 nach 90 Minuten. Die Verlängerung muss entscheiden.

Dort hat Sion die grösste Möglichkeit, diesen Halbfinal zu entscheiden. Konaté trifft in der 99. Minute aber nur die Latte. Trotzdem ist es schöner Farbtupfer in einer eher grauen Partie.

abspielen

Konaté trifft die Latte. Video: streamable

Danach geht es mit Luzern bergab. Zuerst sieht Schneuwly wegen Reklamierens die zweite Gelbe Karte und muss vom Platz. Danach hätte es kurz vor der Pause einen Penalty gegen die Innerschweizer geben müssen. Doch der Schiedsrichter sieht das doch klare Hands nicht.

abspielen

Hands von Haas, doch der Schiri sieht's anders. Video: streamable

Es kommt zum Penaltyschiessen. Dort heisst der grosse Gewinner Anton Mitryushkin. Der Sion-Keeper hält zwei Penaltys, nachdem zuerst seine Mannschaft im Hintertreffen war. So feiern diese chogen Sittener den Einzug in den Cup-Final und fordern am 25. Mai den FC Basel.

abspielen

Nach dem Fehlschuss von Salatic ist für Luzern alles im Lot. Video: streamable

abspielen

Doch Mitryushkin zum ersten ...   Video: streamable

abspielen

... und Mitryushkin zum zweiten bringen die Sittener in den Final. Video: streamable

(qae)

Die Telegramme

Winterthur - Basel 1:3 (0:0)
9400 Zuschauer. - SR Amhof.
Tor: 54. Delgado (Foulpenalty) 0:1. 85. Akanji (Zuffi) 0:2. 87. Cani 1:2. 94. Fransson (Sporar) 1:3.
Winterthur: Minder; Hebib, Schuler, Schättin; Radice, Gazzetta (68. Kamber), Ljubicic, Di Gregorio (83. Cani); Frontino; Silvio, Sutter (45. Sliskovic).
Basel: Vaclik; Lang, Suchy, Akanji, Traoré; Serey Die, Zuffi; Callà, Delgado (82. Fransson), Steffen; Janko (61. Sporar).
Bemerkungen: Winterthur ohne Katz (gesperrt), Russo, D'Angelo, Mangold (alle verletzt), Avanzini und Roth (beide krank). Basel ohne Xhaka (gesperrt), Bua (verletzt), Elyounoussi (krank), Balanta, Riveros, Vailati und Petretta (nicht im Aufgebot). 13. Vaclik lenkt Schuss von Frontino an den Pfosten.
Verwarnungen: 17. Gazzetta (Foul). 57. Janko (Foul). 88. Hebib (Foul). (sda)

David gegen Goliath: Die grössten Schweizer Cup-Sensationen

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • _domi_r 06.04.2017 07:43
    Highlight Highlight Wieder Mal unglaublich! Schiedsrichterbonus + Losglück für den FCB, wie jedes Jahr . #FussballmafiaSFV
  • JonathanFrakes 06.04.2017 06:52
    Highlight Highlight Ich fand das eine sehr gute Aktion der Basler Fans!
  • Altweibersommer 06.04.2017 02:11
    Highlight Highlight Und ihr nennt euch "news unfucked"?
  • Imfall 05.04.2017 23:50
    Highlight Highlight sion wirds richten!
  • ThePower 05.04.2017 23:45
    Highlight Highlight Damit sind genau die beiden Clubs im Final die ich am allerwenigsten leiden kann🤢Ich glaube, ich schwänze dieses Jahr den Cupfinal und gehe mich irgendwo gepflegt besaufen um diese Sch....saison zu vergessen🍻🍻
    • Mate 06.04.2017 07:38
      Highlight Highlight Da haben sicher alle mit dir mitleid. Prost.
  • retofit 05.04.2017 21:47
    Highlight Highlight Nach dem Skandal mit Yann Sommer nun dieser Penalty - das ist doch unglaublich, was hier läuft!
    • Tilman Fliegel 05.04.2017 22:12
      Highlight Highlight Also ich hab schon viele weitaus fragwürdigere Penalty Entscheide gesehen.
  • jk8 05.04.2017 21:46
    Highlight Highlight Basel zieht somit in den Cupfinal ein, ohne gegen einen einzigen Ligakonkurrenten aus der Superleague gespielt zu haben.
    Solches Los-und Schiedsrichterglück kann wohl kein anderer Verein aus der Schweiz für sich beanspruchen.
    • SomeoneElse 05.04.2017 23:46
      Highlight Highlight Oder die anderen waren einfach wieder einmal zu blöd. Wie mein YB... Gegen dieses Basel hätten sie heute wohl eher gewonnen als (erneut) gegen dieses Winti. Traurig aber wahr.
    • Miauzgenau 05.04.2017 23:48
      Highlight Highlight Mimimimi
    • schoweder 06.04.2017 02:50
      Highlight Highlight Was kann Basel dafür dass YB verloren hatte?
  • Cpt Halibut 05.04.2017 21:45
    Highlight Highlight Mümümümü Basel-Bonus mümümü.

    Der FCW hatte seine Chancen und sie nicht genutzt. Reicht nun mal einfach nicht gegen den FC Basel.
  • BigMic 05.04.2017 21:25
    Highlight Highlight Immer wieder der Basel Bonus!

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel