Sport
Frankreich

Pariser Marathonläufer am Ende seiner Kräfte sorgt für Kontroversen

Video: watson

Unüberlegt oder heldenhaft? Ein Marathonläufer sorgt für Kontroversen

Ein Mann überquerte am Sonntag die Ziellinie des Paris Marathons in einem deprimierenden Zustand. Die Bilder lösen gemischte Reaktionen aus.
16.04.2024, 13:1716.04.2024, 16:57
Mehr «Sport»

Der Sporttrainer Dorian Louvet teilt auf seinem Instagram-Account das Video eines Marathonläufers, der am Ende seiner Kräfte ist. Trotzdem scheint er alles zu geben, um den Lauf zu beenden. Dorian Louvet selbst eilt danach dem Mann zu Hilfe, um mit ihm die Ziellinie des Pariser Marathons zu erreichen.

So wacklig sah das Ganze aus:

Video: watson

Auf dem Account von Dorian Louvet gibt es zahlreiche positive Reaktionen auf das Video. Alle beklatschen die Hilfe, die der Coach geleistet hat, und beglückwünschen den Läufer. In den Kommentaren heisst es: «Sie werden heute nichts Schöneres sehen» oder «Inspiration.» Einige bedauern lediglich, dass kein Marathonläufer angehalten hat, um den Sportler auf seinen letzten Metern zu begleiten. Der junge Läufer im Video gehört zu den 54'175 Finishern des Paris Marathons 2024. Lediglich 3 % der Teilnehmenden beenden ihren Lauf nicht.

Doch beim Anblick der Bilder gehen die Interpretationen auseinander. Dies stellte die Zeitung «La Dépêche» am Dienstag fest, als sie die zahlreichen negativen Kommentare zu diesem Video auf dem X-Konto Sportricolore entdeckte. Hier sind einige davon:

«Ist es das wirklich wert, in diesem Zustand zu enden?»
ein nachdenklicher user
«Jeder Organisator einer Veranstaltung hätte ihn stoppen müssen, bevor es so weit kommt»
fordert ein X-User
«Das ist einfach nur total bescheuert!»
meint jemand anderes
«Es gibt nichts Schönes und Inspirierendes an jemandem, der einen Zusammenbruch erleidet. Dieses Video ist eine Schande!»
What she said!

(aki)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Schlagzeilen nach den Patzern von Liverpool und Arsenal
1 / 10
Die Schlagzeilen nach den Patzern von Liverpool und Arsenal
The Independent: «Arsenal und Liverpool senden City ein Titel-Geschenk»
quelle: screenshot bbc / screenshot bbc
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Kundenkarten mit Twint nutzen: So funktioniert es
Video: extern / rest
Das könnte dich auch noch interessieren:
18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Jessica Simpson
16.04.2024 13:47registriert November 2023
Das einzig peinliche daran ist, dass jemand diesen Läufer in seiner misslichen Situation noch filmen muss und das Video online stellt.
546
Melden
Zum Kommentar
avatar
Rockhound
16.04.2024 15:39registriert September 2023
Der Mann ist erwachsen und muss selber wissen, was er sich zumutet. Mir wäre lieber, der Staat würde an anderen Orten regulierend eingreifen, ehrlich gesagt. ZB. bei Mietwucher, KK-Prämien, Abzockerlöhnen.
3714
Melden
Zum Kommentar
18
Sie ist fünffache Weltmeisterin im Ironman und hält den Weltrekord. Ende Jahr tritt die Triathletin Daniela Ryf zurück. Hier blickt die bald 37-Jährige zurück auf ihre Karriere, Erfolge, Fehler - und spricht über den Weg zu sich selbst.

«Es ist Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen. Stolz kann ich sagen, dass ich alles erreicht habe, wovon ich je geträumt habe», sagt Daniela Ryf, als sie ihren Rücktritt auf Ende Jahr ankündigt. Zwei Jahrzehnte Ausdauersport haben Spuren hinterlassen, die Verletzungen haben sich zuletzt gehäuft. Derzeit muss Ryf wegen einer Verletzung am Steissbein pausieren. «Dafür habe ich endlich Zeit, meinen Garten zu pflegen», sagt Ryf mit einem Lächeln. Und Zeit, um in ihrer Heimat Solothurn über ihre Karriere zu sprechen und darüber, wie es war, sich erstmals in eine Frau zu verlieben.

Zur Story