DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Head coach Vladimir Petkovic of Switzerland is pictured during a press conference prior to the UEFA EURO 2016 qualifying soccer match Switzerland against San Marino, on Thursday, October 8, 2015, at the AFG stadium in St. Gallen, Switzerland. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Pektovic setzt auf Altbewährtes und acht Rückkehrer.
Bild: KEYSTONE

Kein einziger Neuling aufgeboten: Petkovic verzichtet gegen Österreich und die Slowakei auf Experimente



Vladimir Petkovic hat für die Länderspiele in der Slowakei (13. November in Trnava) und in Österreich (17. November in Wien) auf Überraschungen im Kader verzichtet. Neue Spieler bietet er keine auf, dafür einige Rückkehrer.

Für die Länderspiele gegen die wie die Schweiz für die EM 2016 qualifizierten Slowakei und Österreich stehen fast alle Spieler wieder zur Verfügung. Valon Behrami, Gelson Fernandes, Fabian Frei, Stephan Lichtsteiner, Ricardo Rodriguez, Haris Seferovic, Yann Sommer und Valetin Stocker – sie alle sind wieder fit und dabei.

Aufgebot gegen die Slowakei und die Österreich

Tor: Roman Bürki (3 Spiele/0 Tore). Marwin Hitz (Augsburg/2/0). Yann Sommer (Mönchengladbach/14/0).
Verteidigung: Johan Djourou (Hamburg/57/2). Timm Klose (Wolfsburg/11/2). Michael Lang (Basel/11/2). Stephan Lichtsteiner (Juventus/77/5). Fabian Lustenberger (Berlin/2/0). Jacques-François Moubandje (Toulouse/6/0). Ricardo Rodriguez (Wolfsburg/33/0). Fabian Schär (Hoffenheim/16/5).
Aufbau/Sturm: Valon Behrami (Watford/61/2). Eren Derdiyok (Kasimpasa/48/9). Josip Drmic (Mönchengladbach/23/7). Breel Embolo (Basel/7/1). Gelson Fernandes (Rennes/52/2). Gökhan Inler (Leicester/87/7). Pajtim Kasami (Piräus/9/2). Admir Mehmedi (Leverkusen/36/3). Haris Seferovic (Frankfurt/25/5). Xherdan Shaqiri (Stoke/49/17). Valentin Stocker (Berlin/31/5). Granit Xhaka (Mönchengladbach/39/6).

Fabian Frei ist zwar noch rekonvaleszent, dazu fehlt neu Blerim Dzemaili wegen einer Oberschenkelverletzung. Ebenso verzichtet Nationalcoach Petkovic auf Silvan Widmer, sowie Renato Steffen und Luca Zuffi, die zuletzt gegen San Marino zu ihrem Länderspiel-Debüt kamen.

Mit Blick auf das wegweisende EM-Qualifikationsspiel der Schweizer U21 in England (16. November) prüften die Techniker des Verbandes einen Einsatz von Breel Embolo bei den Junioren. «Wir haben dies zusammen mit Sportdirektor Laurent Prince diskutiert», sagt Petkovic, «sind aber schnell zum Schluss gekommen, dass es ein falsches Signal wäre, Embolo nicht für das A-Team zu nominieren.» (pre/si)

Die 20 besten Nati-Spieler aller Zeiten

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel