DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pektovic setzt auf Altbewährtes und acht Rückkehrer.<br data-editable="remove">
Pektovic setzt auf Altbewährtes und acht Rückkehrer.
Bild: KEYSTONE

Kein einziger Neuling aufgeboten: Petkovic verzichtet gegen Österreich und die Slowakei auf Experimente

06.11.2015, 14:1006.11.2015, 15:06

Vladimir Petkovic hat für die Länderspiele in der Slowakei (13. November in Trnava) und in Österreich (17. November in Wien) auf Überraschungen im Kader verzichtet. Neue Spieler bietet er keine auf, dafür einige Rückkehrer.

Für die Länderspiele gegen die wie die Schweiz für die EM 2016 qualifizierten Slowakei und Österreich stehen fast alle Spieler wieder zur Verfügung. Valon Behrami, Gelson Fernandes, Fabian Frei, Stephan Lichtsteiner, Ricardo Rodriguez, Haris Seferovic, Yann Sommer und Valetin Stocker – sie alle sind wieder fit und dabei.

Aufgebot gegen die Slowakei und die Österreich
Tor: Roman Bürki (3 Spiele/0 Tore). Marwin Hitz (Augsburg/2/0). Yann Sommer (Mönchengladbach/14/0).
Verteidigung: Johan Djourou (Hamburg/57/2). Timm Klose (Wolfsburg/11/2). Michael Lang (Basel/11/2). Stephan Lichtsteiner (Juventus/77/5). Fabian Lustenberger (Berlin/2/0). Jacques-François Moubandje (Toulouse/6/0). Ricardo Rodriguez (Wolfsburg/33/0). Fabian Schär (Hoffenheim/16/5).
Aufbau/Sturm: Valon Behrami (Watford/61/2). Eren Derdiyok (Kasimpasa/48/9). Josip Drmic (Mönchengladbach/23/7). Breel Embolo (Basel/7/1). Gelson Fernandes (Rennes/52/2). Gökhan Inler (Leicester/87/7). Pajtim Kasami (Piräus/9/2). Admir Mehmedi (Leverkusen/36/3). Haris Seferovic (Frankfurt/25/5). Xherdan Shaqiri (Stoke/49/17). Valentin Stocker (Berlin/31/5). Granit Xhaka (Mönchengladbach/39/6).

Fabian Frei ist zwar noch rekonvaleszent, dazu fehlt neu Blerim Dzemaili wegen einer Oberschenkelverletzung. Ebenso verzichtet Nationalcoach Petkovic auf Silvan Widmer, sowie Renato Steffen und Luca Zuffi, die zuletzt gegen San Marino zu ihrem Länderspiel-Debüt kamen.

Mit Blick auf das wegweisende EM-Qualifikationsspiel der Schweizer U21 in England (16. November) prüften die Techniker des Verbandes einen Einsatz von Breel Embolo bei den Junioren. «Wir haben dies zusammen mit Sportdirektor Laurent Prince diskutiert», sagt Petkovic, «sind aber schnell zum Schluss gekommen, dass es ein falsches Signal wäre, Embolo nicht für das A-Team zu nominieren.» (pre/si)

Die 20 besten Nati-Spieler aller Zeiten

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
René Obi
06.11.2015 14:15registriert Oktober 2015
Wenn Almen Abdi bei Watford so weiter macht, wird er spätestens im Frühling zum Thema.
201
Melden
Zum Kommentar
4
«Mehr Glück als Verstand» – 32 Hundertstel zwischen Schweizer Freud und Leid

32 Hundertstel trennen Sieger Stefan Bissegger und Stefan Küng im EM-Zeitfahren. Klar ist die Gefühlslage der beiden anders. «Das Ziel ist der Titel, wenn alles läuft, sehe ich keinen Grund, warum es nicht klappen sollte», hatte Bissegger zwei Tage vor dem Zeitfahren gegenüber der Nachrichtenagentur Keystone-SDA gesagt. Nun liess er den selbstbewussten Worten Taten folgen.

Zur Story