Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Le president FC Sion Christian Constantin lors d'une conference de presse du club de football de Super League FC Sion ce jeudi 4 juin 2015 a Martigny. Le FC Sion va rencontrer dimanche le FC Basel en finale de la coupe de Suisse. (KEYSTONE/Laurent Gillieron)

Allein mit der Qualifikation in der Gruppenphase der Europa-League dürfte sein Club rund 2,4 Millionen Franken verdienen: Sion-Präsident Christian Constantin. Bild: KEYSTONE

FC Aarau wartet auf Cup-Einnahmen – wo bleibt das Geld, Herr Constantin?

Im Cup-Viertelfinal traf der Aarau im März auf den FC Sion. Normalerweise werden die Einnahmen brüderlich aufgeteilt. Doch im Brügglifeld wartet man vergeblich auf Geld. Die Begründung aus Sion: Es gab keinen Gewinn. Kann das wirklich sein?

Ruedi Kuhn / Aargauer Zeitung



Ein Artikel der

Der Cup hat für den FC Aarau nicht nur einen sportlichen Wert, sondern auch einen finanziellen Reiz. Im Wettbewerb 2014/15 schaffte es die Mannschaft nach Siegen gegen Taverne, Chiasso und Luzern bis in die Viertelfinals – und traf in der Runde der verbliebenen acht Mannschaften auf den FC Sion.

Am 4. März verlor der FCA im Stade de Tourbillon vor 6800 Zuschauern 1:2. Damit war der Traum vom zweiten Cupsieg der Vereinsgeschichte ausgeträumt. Nun scheint es so, dass die Aarauer nicht nur auf, sondern auch neben dem Spielfeld buchstäblich in die Röhre schauen. 

Was ist passiert? Der Schlüssel für die Auszahlung nach dem Spiel zwischen Sion und dem FC Aarau ist klar: Einnahmen minus Ausgaben werden durch zwei geteilt. Jeder Klub erhält also die Hälfte des Gewinns. Die Führungscrew des FC Aarau ging davon aus, dass nach der Abrechnung rund 50'000 Franken in die Kasse fliessen werden.

Les joueurs valaisans fetent la qualification, lors de la rencontre de 1/4 de finale de la Coupe Suisse de football entre le FC Sion et le FC Aarau ce mercredi 4 mars 2015 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Sion jubelt nach dem Spiel gegen Aarau und wird später Cupsieger. Bild: KEYSTONE

Weit gefehlt! Bis heute haben die Verantwortlichen des FC Sion nichts bezahlt. Und sie haben nicht vor, etwas zu bezahlen. Die Begründung der Walliser: Es gibt keinen Gewinn. Man habe im Cup-Viertelfinal nichts verdient. Und deshalb gebe es für den FCA nichts zu holen.

Dass sich die Klubverantwortlichen des FC Aarau in diesem Fall verschaukelt fühlen, ist verständlich. Um zu seinem Recht zu kommen, hat der Absteiger den Fall an den Schweizerischen Fussballverband (SFV) übergeben. Der SFV ist der Ausrichter des Cups. Es ist zu hoffen, dass die Verbandsfunktionäre die Beschwerde ernst nehmen, die Abrechnung des Viertelfinals prüfen und gegen Sion entsprechende Massnahmen einleiten. Schliesslich haben die Walliser den Cup gewonnen und verdienen alleine mit der Qualifikation für die Gruppenphase der Europa League 2,4 Millionen Franken. Da müssten doch 50'000 Fränklein für den FCA drinliegen.

Die Trikots der 10 Super-League-Teams

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel

Hitzewarnung der höchsten Stufe ++ So bereitet sich die Armee auf die Hitze vor

Link zum Artikel

Das gab's noch nie: Schweizer Mathe-Genie startet als 15-Jähriger mit Master-Studium

Link zum Artikel

Fans raten GNTM-Gewinnerin Stefanie Giesinger zu grösseren Brüsten – aber ihr Konter sitzt

Link zum Artikel

«Die Schweiz ist eine Gold-Weltmacht – ein enormes Risiko»

Link zum Artikel

Turbo Jens ist alles, was du heute gesehen haben musst (wer hat den Typen eingestellt?)

Link zum Artikel

YouTuberin verwandelt Teslas Model 3 in Pick-up – und das Resultat ist grandios

Link zum Artikel

«Ab 30 kann Mann keine kurzen Hosen mehr tragen!» – watson-Chef klärt uns auf 🙄

Link zum Artikel

Diese Schweizer Fussballer haben noch keinen Vertrag für nächste Saison

Link zum Artikel

Herr Matthes, wie gross ist die Schadenfreude bei Nokia über Huaweis Trump-Schlamassel?

Link zum Artikel

Ein Streik kommt selten allein – so wollen die Frauen weitermachen

Link zum Artikel

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Hitzewarnung der höchsten Stufe

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Schweizer Mathe-Genie (15) startet Master-Studium

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bei Granit Xhakas Charity-Partie trollt der Schiri einen Spieler und wird dafür gefeiert

Granit Xhaka war vor wenigen Tagen im Kosovo und hat gemeinsam mit Weder-Bremen-Star Milot Rashica ein Charity-Spiel abgehalten. Der Hintergrund war das 20-jährige Jubiläum der Befreiung von Pristina. Xhaka stellte ein Team zusammen und trat damit gegen Rashicas Mannschaft an.

Die Stimmung auf dem Platz war offensichtlich gut. Und auch der Schiedsrichter machte mit, als er einen Spieler vom Team des Schweizers einen kurzen Moment zittern liess.

Und als ein Fan das Feld stürmte, gab es die …

Artikel lesen
Link zum Artikel