Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Swiss forward Josip Drmic, right, celebrates his goal after scored the 1:0 during the 2018 Fifa World Cup Russia group B qualification soccer match between Switzerland and Latvia, at the stade de Geneve stadium, in Geneva, Switzerland, Saturday, March 25, 2017. (KEYSTONE/Cyril Zingaro)

Da war er noch unser Held: Josip Drmic erlöste im März die Schweiz in der WM-Quali gegen hartnäckige Letten. Bild: KEYSTONE

Was ist los mit Josip Drmic? Saisonende – aber niemand sagt, woran er leidet

Josip Drmic wird in dieser Saison für Mönchengladbach keine Partie mehr bestreiten. Der Bundesligist veröffentlicht im Zusammenhang mit der Knieverletzung des Schweizers weiterhin keine Details.



Der Fehltritt im Warm-up während des vorletzten Heimspiels gegen Dortmund (2:3) hat für Drmic wie befürchtet erhebliche Konsequenzen. Der Stürmer fehlte nicht nur beim Cup-Halbfinal-Out im Duell mit Frankfurt, er wird auch in den letzten vier Meisterschaftsrunden und womöglich länger nicht mehr zur Verfügung stehen.

«Er wird in dieser Saison auf keinen Fall mehr spielen», legte sich Max Eberl fest. Der Sportchef der Borussia verzichtete zwar ausdrücklich auf eine genaue Diagnose, sein Statement war indes auch ohne medizinisches Bulletin deutlich genug: «Es sieht nicht so gut aus.» Auf Nachfragen trat Eberl nicht ein, die Anspannung ist beträchtlich.

epa05697831 Max Eberl, director of sports of German Bundesliga team Borussia Moenchengladbach, reacts during the presentation of the newly appointed head coach Dieter Hecking at Borussia Park in Moenchengladbach, Germany, 04 January 2017. Hecking, who was sacked at VFL Wolfsburg in October 2016 succeeds former head coach Andre Schubert.  EPA/SASCHA STEINBACH

Gladbachs Sportchef Max Eberl: Geht es um Drmic, wird er plötzlich ganz still. Bild: SASCHA STEINBACH/EPA/KEYSTONE

Ist gar die Karriere in Gefahr?

Drmic liess sich nach dem bitteren Cup-Abend Mönchengladbachs in der Mixed-Zone blicken und gratulierte seinem Nationalteamkollegen Haris Seferovic zum 7:6-Sieg im Penaltyschiessen. Zum Hintergrund seines eigenen Outs gebe es (noch) nichts zu sagen, erklärte Drmic im Stadion gegenüber der SDA. 

Das Schweigen des Siegtorschützen der Nati gegen Lettland im März ist kein gutes Zeichen. Die Beschwerden im vor Jahresfrist operierten rechten Knie sind offenbar erheblich. Ein zeitnahes Comeback kommt nicht infrage, der nächste Termin des Nationalteams in der WM-Ausscheidung Anfang Juni dürfte ernsthaft gefährdet sein – womöglich sind im Sommer sogar grundsätzliche Fragen zu klären. (sda)

Die Schweizer Nati-Stars mit urchigen Namen (inklusive User-Inputs!)

Das könnte dich auch interessieren:

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Der Bundesrat beschliesst neue Corona-Massnahmen

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fast jeder fünfte Profifussballer kämpft mit Langzeitfolgen des Coronavirus

Müde Fussballer und ein Bundesligaspieler mit Atemproblemen: Auch für Profifussballer können die Langzeitfolgen des Covid schlimme Folgen haben – nicht nur bei schweren Verläufen. Ein Experte fordert deshalb mehr Tests.

Irgendwann geht es nicht mehr. Wolfsburg-Verteidiger Marin Pongracic stützt die Arme in die Knie, versucht nach Luft zu ringen. Es sind Bilder, die man sonst vielleicht in einer Verlängerung sieht. Gespielt in dieser Bundesligapartie sind aber erst 15 Spielminuten. Pongracic beisst weiter, stützt sich auch in den folgenden Minuten bei Unterbrüchen immer wieder auf seine Knie. Zur Pause muss er raus. Seine Atemnot ist eine Folge einer überstandenen Coronavirus-Erkrankung.

Pongracic ist kein …

Artikel lesen
Link zum Artikel