DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, 1. Runde, Spiele der Super-League-Teams

Wettswil-Bonstetten – FC Basel

Breitenrain (PL) – Young Boys

Chippis (2.i) – Zürich

CS Romontois (2.i) – Grasshoppers

NK Pajde (2.i) – Lausanne

Bassecourt (1.) – Lugano

Gränichen (2.) – Sion

Kriens (PL) – Luzern

Baden (1.) – St. Gallen

Stade-Payerne (2.i) – Thun

Die Spieler des FC Basel feiern mit ihren Fans den Sieg im Schweizer Cupfinal, an der Feier des FC Basel zum Cupsieg gegen Sion, am Donnerstag, 25. Mai 2017, auf dem Barfuesserplatz in Basel. (FC Basel 1893 POOL/Sacha Grossenbacher)

Meister Basel startet im Cup als Titelverteidiger. Bild: FC BASEL 1893 POOL

1. Runde Schweizer Cup: Berner Derby und Basels Titelverteidigung bei Wettswil-Bonstetten



Der FC Basel beginnt die Titelverteidigung im Cup beim Erstligisten Wettswil-Bonstetten. Auf die Young Boys und Luzern warten in der 1. Hauptrunde Lokalrivalen.

Bern, 26.6.2015, Fussball Burkhalter Cup 2015 BSC Young Boys - FC Breitenrein. YBs Miralem Sulejmani  .  (Daniel Teuscher/EQ Images)

Wie schon beim Burkhalter Cup 2015 treffen die Young Boys beim Schweizer Cup auf Stadtrivale Breitenrain.  Bild: EQ Images

Die Super-League und Challenge-League-Vereine konnten in der 1. Runde noch nicht aufeinander treffen. Doch auch so zogen die Young Boys und Luzern happige Gegner aus der Promotion League. YB, das 1987 den Cup zum sechsten und letzten Mal gewinnen konnte, trifft auf den Stadtrivalen Breitenrain. Der zweifache Cupsieger Luzern muss nach Kriens.

Die weiteren Super-League-Vereine empfangen Teams, die mindestens drei Ligen tiefer spielen. St.Gallen und Lugano treffen wie der FC Basel auf einen Erstligisten. Die Ostschweizer reisen nach Baden, die Luganesi ins Jura nach Bassecourt. Zürich (FC Chippis), die Grasshoppers (CS Romontois), Lausanne (NK Pajde) und Thun (Stade-Payerne) messen sich mit Mannschaften aus der 2. Liga interregional. Der unterlegene Cupfinalist Sion spielt gegen den Zweitligisten Gränichen.

Ein attraktives Los zog der grösste Aussenseiter der 64 noch im Wettbewerb stehenden Teams: Der jurassische Fünftligist Union-Sportive Montfaucon, der dank dem Gewinn der Fairplay-Wertung dabei ist, darf Neuchâtel Xamax empfangen. Zu einem Basler Stadtderby treffen sich die beiden Traditionsverein Concordia Basel (2. Liga) und Old Boys (Promotion League).

(sda)

Stolpert ein Super-League-Team schon in der 1. Runde?

David gegen Goliath: Die grössten Cup-Sensationen

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Vom 2:5 zum 6:5 – GC holt sich im Cup-Halbfinal den wohl dramatischsten Derbysieg

3. März 2004: Bei GC macht sich im Derby nach gut 60 Minuten die Angst vor einer Kanterniederlage breit. Doch die Hoppers kommen zurück – und sorgen für eines der denkwürdigsten Cup-Spiele der Schweizer Fussballgeschichte.

63 Minuten sind im altehrwürdigen Hardtum gespielt, als sich für die heimischen Grasshoppers eine kolossale Blamage anzubahnen scheint. 2:5 liegen die Hoppers im Cup-Halbfinal zurück, ausgerechnet gegen den Stadtrivalen FC Zürich. Der FCZ, trainiert vom jungen Lucien Favre, hat von erstaunlichen Schwächen in der Hoppers-Abwehr profitieren können.

Schon früh liegt GC mit 0:2 zurück. Daniel Gygax trifft nach sechs Minuten zur Führung, der zweite Treffer ist ein Slapstick-Eigentor, verursacht …

Artikel lesen
Link zum Artikel